Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Internationale Expo für Floriculture in Taiwan 2010/2011

Drucken
Dienstag, den 08. Juni 2010 um 12:19 Uhr
Die „Taipei International Flora Expo“ wird die taiwanische Hauptstadt vom 6. November 2010 bis zum 25. April 2011 im wahrsten Sinne des Wortes erblühen lassen. Seit 2004 ist Taiwan Mitglied der International Association of Horticultural Producers (AIPH). Im April 2006 hat die Stadtregierung Taipehs zusammen mit der Taiwan Floriculture Development Association (TFDA) die Anerkennung der internationalen Gemeinschaft erhalten und wurde ausgewählt, die Blumen Expo 2010 auszurichten.

Taipei erwartet zur Messe mehr als 39 Aussteller und acht Millionen Gäste. In 14 Ausstellungshallen werden 3300 verschiedene Arten von Blumen und Pflanzen präsentiert, insgesamt dürfen 32 Millionen Exemplare bewundert werden. Die „Taipei International Flora Expo“, eine Pflanzen- und Gartenmesse, wird 2010 und 2011 Taiwans üppige Flora präsentieren – insbesondere mit heimischen Blumen, die die Insel das ganze Jahr in voller Blüte zeigen, aber auch Pflanzen, die ursprünglich aus anderen Ländern stammen.

Die Expo steht unter dem Motto „Flüsse, Blumen und Neue Horizonte“ und widmet sich den Errungenschaften der Hortikultur, der Wissenschaft und Umwelttechnologie. Basierend auf drei wesentlichen Designkonzepten, will die Flora Expo die verschiedenen Möglichkeiten im Bereich des Gartenbaus hervorheben:

- das Wesen von Gärtnerei, Wissenschaft und Umweltschutztechnologie fördern
- die Ziele wie Reduzierung, Wiederverwendung und Wiederverwertung erreichen
- Kultur und Kunst als Teil eines Öko-freundlichen Lebensstil kombinieren

Um den Umweltschutzgedanken zu unterstreichen wird Taiwan für die internationale Blumenschau 1,5 Millionen Plastikflaschen in eine neunstöckige Ausstellungshalle verwandeln. Es handelt sich dabei um das bislang größte Gebäude, das jemals aus Plastikflaschen erbaut wurde. Der Pavillon wird so solide sein, dass er selbst Stürmen und Erdbeben widerstehen würde. Der umgerechnet etwa 6,6 Millionen Euro teure Pavillon soll im November während der International Floral Exposition in Taipeh Mode- und Umweltschutzausstellungen beherbergen.

Bereits auf der diesjährigen „Chelsea Flower Show 2010“ in London, zeigte sich die Queen sehr beeindruckt von der Qualität taiwanischer Orchideen. Ganze fünf Minuten – ihres 45-minütigen Aufenthalts auf der Ausstellung – widmete die Queen dem taiwanischen Stand und ließ sich alles über die Vielfalt, die Züchtung und Vermarktung taiwanischer Orchideen erklären. Erstaunt erfuhr die Queen, dass Taiwan 1/3 aller Orchideen auf dem Weltmarkt liefert. Angesichts der Tatsache, dass über 600 Aussteller auf der Messe vertreten waren, bedeutete der Kurzbesuch der Queen eine große Ehre. Auf der diesjährigen Flower Expo werden zwischen 800 und 1000 verschiedene Orchideen ausgestellt.

Nähere Informationen finden Sie unter: www.2010taipeiexpo.tw

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Internationale Expo für Floriculture in Taiw...

Mehr auf KulturPort.De

Noëmi Lerch: Willkommen im Tal der Tränen
 Noëmi Lerch: Willkommen im Tal der Tränen



Glücklich schaut die Autorin Noëmi Lerch drein – kein Wunder, sie erhielt gerade einen der begehrten Schweizer Literaturpreise 2020 des Bundesamts für Kultu [ ... ]



„1917” – Sam Mendes zwischen Realitätsanspruch und Illusion
 „1917” – Sam Mendes zwischen Realitätsanspruch und Illusion



Mit zehn Nominierungen avanciert Sam Mendes’ Kriegsepos „1917” zum Favoriten der Oscar-Verleihung. Selten priesen die Feuilletonisten ein Werk so einhellig [ ... ]



Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.
 Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart.



Ein Buch über die tiefe Spaltung der westlichen Gesellschaft und das mögliche Scheitern der liberalen Demokratie hat der in den USA lebende Philosoph Vittorio  [ ... ]



Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“
 Vom Wasser und von der Sicht aufs Leben: Ulrike Draesners Roman „Kanalschwimmer“



Biochemiker Charles hat „zu sicher gelebt“. Das begreift er leider erst im Alter von zweiundsechzig Jahren, also kurz vor dem Ruhestand.
Als seine Frau ihm [ ... ]



„Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“
 „Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli“



Überall – nur nicht im Gesicht. Für einen „anständigen Tätowierer“ ein ungeschriebenes Gesetz. Christian Warlich (1891-1964) war mehr als nur anständi [ ... ]



Welten: Akureyri
 Welten: Akureyri



Akureyri ist eine Stadt im äußersten Norden Islands. In dem idyllisch, an einem Fjord gelegenen Zwanzigtausend-Seelen-Ort sind mehrere Kulturzentren, dort lebe [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.