Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Walter Kempowski Literaturpreis 2011 ausgeschrieben

Drucken
Donnerstag, den 27. Mai 2010 um 14:55 Uhr
Der Förderpreis der Hamburger Autorenvereinigung (HAV-Literaturpreis) trägt seit 2007 den Namen eines der profiliertesten deutschen Autoren der Nachkriegszeit.

Walter Kempowski, bis zu seinem Tod Ehrenmitglied des Hamburger Schriftstellerverbandes (weitere Mitglieder: u.a. Siegfried Lenz, Günter Kunert und Arno Surminski) hat unmittelbar vor seinem Ableben der Umbenennung zugestimmt.
Gino Leineweber, Vorsitzender der Hamburger Autorenvereinigung: „Wir betrachten diesen Umstand als anspruchvolles Erbe und als große Ehre für unsere Stadt, die nun mit dem Namen eines unser bedeutendsten Mitglieder verbunden ist. Kempowski wollte einen Beitrag zur Förderung des schriftstellerischen Nachwuchses in diesem Wettbewerb für Kurzgeschichten leisten. Mit diesem Namen verbindet sich auch eine große Verpflichtung und ein Anspruch an die Bewerber.“

Der Wettbewerb ist offen für Autorinnen und Autoren aus aller Welt, die in deutscher Sprache schreiben und die sich mit einem bisher unveröffentlichten Prosatext daran beteiligen können.

Der Vorstand der HAV hat für den jetzt eröffneten Wettbewerb das Thema „Familie“ vorgegeben.
Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert, worauf auf den 1. Platz 6000 €, den 2. Platz 2500 € und auf den 3. Platz 1500 € fallen.

Der Walter Kempowski Literaturpreis wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem „Hannelore Greve Literaturpreis“ vergeben. Beide Preise wurden von den Ham-burger Ehrenbürgern Hannelore und Helmut Greve gestiftet.
Die Bewerbungsfrist beginnt ab sofort.
Eine Vorjury sucht die Preisträger aus allen Einsendungen aus. Die Platzierung nehmen nach einer Lesung der Beiträge die Mitglieder der Hamburger Autoren-vereinigung im Spätsommer per Abstimmung vor. Die Preisverleihung erfolgt an-schließend in einem Festakt in Hamburg.
Die Beiträge sind einzusenden
an die:

Hamburger Autorenvereinigung
Hartungstraße 3
20146 Hamburg

unter dem Kennwort „ Literaturwettbewerb“
Einsendeschluss ist der 28. Februar 2011

Quelle und nähere Informationen und Ausschreibungsunterlagen unter www.hamburger- autorenvereinigung.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

avatar Marion Zocher
0
 
 
Erbitte Angaben zu den Teilnahmebedingungen, bin keine praktizierende Autorin in dem Sinne aber schreibe gern und habe bereits an 3 anderen Gedichte-Wettbewerben teilgenommen bei denen meine Beiträge dann zwar nicht gewannen, aber jeweils mit zur Veröffentlichung ausgewählt wurden.
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Meinen Kommentar abschicken
Abbrechen
Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Walter Kempowski Literaturpreis 2011 ausgesch...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.