Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Die meisten Zuschauer in der Geschichte des Festivals

Drucken
Mittwoch, den 12. Mai 2010 um 10:08 Uhr
Der 27. HEIDELBERGER STÜCKEMARKT ging zu Ende mit "Autoren inszenieren", einem Festival im Festival: In drei ausverkauften Vorstellungen zeigten junge Autoren von den Hochschulen aus Bern, Frankfurt und Zürich von ihnen selbst inszenierte eigene Texte. Die Abschlussbilanz verzeichnet 5548 Besucher der 60 Veranstaltungen des HEIDELBERGER STÜCKEMARKTS 2010. Das ist mit Abstand die höchste Besucherzahl in der Geschichte des wichtigsten Förderfestivals für neue Dramatik (Vorjahr: 4500 Zuschauer). Fast alle Vorstellungen waren ausverkauft.

Dieser HEIDELBERGER STÜCKEMARKT wird in die Geschichte eingehen und voraussichtlich eine Debatte zur Autorenförderung auslösen: Nach der längsten Jurysitzung, die das Autorenfestival je sah (neun Stunden), entschied die Jury den Hauptpreis, den Innovationspreis und den Preis für das Gastland Israel zusammenzulegen und auf alle neun Wettbewerbsteilnehmer zu verteilen. Das sind die israelischen Autoren Yaron Edelstein, Roni Kuban und Oded Liphshitz sowie die deutschsprachigen Autoren Markus Bauer, Johan Heß, Ursina Höhn, Azar Mortazavi, Eva Rottmann und Juri Sternburg. Diese erhalten demnach neun Förderpreise zu gleichen Teilen. Die diesjährige Neuaufteilung der Preise erfolgte in Absprache mit den drei Stiftern. Manfred Lautenschläger hob das Preisgeld spontan von 2333,- EUR auf 2500,- EUR pro Wettbewerbsteilnehmer an.

Die Jury, bestehend aus Christine Dössel, Kritikerin der Süddeutschen Zeitung, dem Künstlerischen Leiter des Dramenprozessors Zürich, Erik Altorfer und Vorjahressieger Nis-Momme Stockmann, erläuterte ihre Entscheidung mit einer Erklärung (siehe Anhang). Die Debatte hierüber und über geeignete Förderstrukturen für junge Autoren ist bereits auf www.nachtkritik.de eröffnet. Darüber hinaus kann man sich über das Gästebuch des Heidelberger Theaters daran beteiligen.

Aufgrund der Entscheidung der Jury, aus den teilnehmenden Stücken keines als besonders preiswürdig zu erkennen, kam dem Preis des Freundeskreises, der auf des Basis von Publikumsvoten entschieden wird, besondere Bedeutung zu. Er zeichnete die junge deutsche Autorin Eva Rottmann und ihr Stück "Unter jedem Dach (ein ach)" unter den Preisträgern noch einmal besonders aus. Der Publikumspreis wird aufgrund eines Votums der Zuschauer nach strengen statistischen Kriterien vergeben. Alle neun Stücke wurden in szenischen Lesungen vorgestellt.

Den Ehrenpreis des HEIDELBERGER STÜCKEMARKTS 10 erhielt Volkmar Clauß, ehemaliger Intendant des Heidelberger Theaters, der 1996 den Autorenwettbewerb als Herzstück des HEIDELBERGER STÜCKEMARKTS eingeführt hatte. Zuvor hatte das Festival nur Gastspiele von Uraufführungen eingeladen. Volkmar Clauß setzt sich zudem beispielhaft für die Theaterarbeit in Israel und Palästina ein.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Die meisten Zuschauer in der Geschichte des F...

Mehr auf KulturPort.De

Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.