Neue Kommentare

S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...
Dr. Antje-Britt Mählmann zu Frischer Wind aus dem Norden – Naturmotive in der Helsinki School: Guten Abend,
kuratiert wurde die Ausstellu...

Jose Oliva zu Weihnachtsoratorium. A Ballet by John Neumeier: Es wäre eine gute Idee gewesen, während des Bal...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

20 Jahre Stadtmuseum Teterow

Drucken
Dienstag, den 11. Mai 2010 um 14:32 Uhr
Das Stadtmuseum Teterow wurde 1990 nach mehrjährigen Um- und Ausbauarbeiten im Malchiner Tor sowie dem angrenzenden Rats- und Polizeidienerhaus eröffnet. Nachdem das im Jahr 1933 gegründete erste Heimatmuseum Ende des 2. Weltkrieges verloren ging und das 1958 neu geschaffene Museum bereits 1964 durch staatliche Behörden aufgelöst wurde, ist das jetzige Museum nunmehr das dritte seiner Art in der Stadt.
Gezeigt werden Ausstellungsstücke von der Ur- und Frühgeschichte der Region bis hin zur Entwicklung Teterows als Ackerbürger- und Handwerkerstadt. Seinen 20. Geburtstag begeht das Stadtmuseum am 18. Mai 2010. Um 15 Uhr wird die Jubiläumsausstellung „Geschichte in Bildern und Sammlungen“ eröffnet. Außerdem gibt es eine zünftige Jubiläumspartie für Jung und Alt. So wird z. B. die Puppenbühne des Arbeitslosenverbandes das Stück „Die Teterower Katze“ zeigen. Es gibt Mitmachaktionen wie das Mehlmahlen auf bronzezeitlichen Trogmühlen oder den Waschtag um 1900. Bei Musik mit volkstümlichem historischen Instrumenten lädt das Museum zu Kaffee und Kuchen ein. Kinder können sich in historischen Straßenspielen mit Brummkreisel, Trünnelreifen, Stelzen u.v.a.m. versuchen. Ein Spektakel der besonderen Art wird das Hochziehen des Stadtbullen am Malchiner Tor sein – frei nach einem alten Schildbürgerstreich in Szene gesetzt von Mitgliedern des Heimatbundes. Mehr zum Thema Jubiläum sowie Tipps rund um einen Aufenthalt in der Mecklenburgischen Schweiz gibt es in der Tourist-Information.

Die Kleinstadt Teterow ist der geographische Mittelpunkt des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Zentral und verkehrsgünstig gelegen aber trotzdem ruhig und umgeben von einer einzigartigen Landschaft voller Seen, Wiesen und Wälder vereint die Stadt die Vorzüge eines idealen Urlaubsziels. Sehenswert sind der gut erhaltene mittelalterliche Stadtkern, die Burgwallinsel im Teterower See (ehem. slaw. Siedlungsstätte) sowie der Teterower Bergring - Europas schönste Grasrennbahn. Kompetenter Ansprechpartner in Fragen Freizeit und Tourismus ist die örtliche Tourist-Information. Hier erhalten Interessierte Informationen rund um´s Thema Urlaub. Das Leistungsspektrum der städtischen Einrichtung umfasst Auskünfte, Führungen, Zimmervermittlung, Reisebegleitungen, Pauschalangebote, Gruppenprogramme und Kartenvorverkauf.

Quelle und weitere Informationen: www.teterow.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 20 Jahre Stadtmuseum Teterow

Mehr auf KulturPort.De

„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



„Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“
 „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“



„Herzlich willkommen in der Hamburger Kunsthalle in unserer Ausstellung „Goya, Fragonard, Tiepolo – die Freiheit der Malerei“. Mit diesen Worten beginnt  [ ... ]



Annika Treutler – „Viktor Ullmann: Klavierkonzert, Op. 25 und Klaviersonaten Nr. 3 & 7"
 Annika Treutler – „Viktor Ullmann: Klavierkonzert, Op. 25 und Klaviersonaten Nr. 3 & 7



Man wüsste gern, wie diese Musik geklungen hat. „Huttens letzte Tage“ zum Beispiel, eine lyrische Symphonie für Tenor, Bariton und Orchester, op. 12. Vikto [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.