Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Ein Künstler kann Zeit seines Lebens gegen Politiker und die von ihnen geschaffenen Verhältnisse anrennen wie er will: Am Ende muss er hilflos mitansehen, wie genau diese Politiker ihn mit unbarmherziger Umarmung für sich vereinnahmen. Gestern meldete sich die Freidemokratin Cornelia Pieper zu Wort und bezeichnete Christoph Schlingensief als "profiliertesten deutschen Künstler", als "einzigartig" gar. Sie sagt das, weil der Bejubelte nächstes Jahr den deutschen Pavillon bei der Kunstbiennale gestalten wird, nationales Terrain mithin.

Nun hat Frau Pieper vermutlich nie einen Film von Schlingensief gesehen, nie eine Aktion. Bisher jedenfalls war der Künstler ein grandioser Agitator, drehte als Kommentar zur Wiedervereinigung "Das deutsche Kettensägenmassaker" (Sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst), inszenierte eine Benefizgala für Asylanten ("100 Jahre CDU - Spiel ohne Grenzen"), wurde auf der documenta X verhaftet, weil er das Schild "Tötet Helmut Kohl!" in die Höhe hielt. Jetzt ist das alles vorbei. Jetzt ist Schlingensief Staatseigentum.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...

In diesem Jahr wenden sich die Lübecker Museen ihren „Nachbarn im Norden“ zu. Mit einer Schau, in der die „Begegnungen zwischen dem Polarkreis und Lübeck“...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.