Neue Kommentare

Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...
Frank-Peter Hansen zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Im Spätherbst letzten Jahres anlässlich einer S...
bbk berlin zu Dortmund geht neue Wege bei der Kunst-Förderung: Die Berliner Künstler*innen freut es sehr, dass ...
Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Pritzker-Preis 2010 für japanische Architekten

Drucken
Freitag, den 30. April 2010 um 10:40 Uhr
Der Pritzker-Preis ist die weltweit höchste Auszeichnung, quasi der Nobelpreis für Architekten. In diesem Jahr geht er nach Japan. Kazuyo Sejima und ihr Kollege Ryue Nishizawa haben ihr Architekturbüro in Tokyo. Die inspirierende Wirkung des japanischen Teams, auch unter dem Firmennamen Sanaa international vertreten (Sanaa steht für "Sejima and Nishizawa and Associates"), erstaunt selbst Leute vom Fach. Die Mehrzahl der gut zwei Dutzend fertig gestellten Bauten befindet sich in Japan. Zu den bekanntesten Projekten der Architekten gehört das New Museum of Contemporary Art in New York und das Christian Dior Building in Tokyo. In Deutschland beeindruckte Sanaa mit einem etwas erdverbundeneren und doch ebenso eigenwilligen Bau: Die Zollverein-Schule "School of Management and Design" auf dem Gelände des Unesco-Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen. Auch die Essener Zollverein-Schule hat im Erdgeschoss einen total offenen Aufenthaltsraum ohne Schloss und Riegel. Auf dem geschichtsträchtigen Zechengelände
mit dem eindrucksvollen Förderturm steht so ein 35 mal 35 Meter großer Betonkubus auf 5.000 Quadratmetern, dessen Fassade aus hellem Sichtbeton von 120 Fenstern in vier verschiedenen Größen und unterschiedlichen Ebenen aufgelockert wird. Trotz strenger deutscher Energiesparverordnungen gelangen den Architekten nahezu papierdünne Außenwände, deren Hohlräume von einem mäanderförmigen Rohrsystem mit permanent 28 Grad warmem Wasser durchflutet werden und somit gleich bleibende Wärme beziehungsweise Kühle garantiert. In Lausanne ist von Sanaa das ‚Rolex Learning Center’ zu bestaunen, eine neuartige
Lernlandschaft der ETH Lausanne, die Campus, Seminarräume und Hörsäle ersetzt. Kazuyo Sejima wurde in Europa auch dadurch bekannt, dass sie seit Herbst 2009 die Architekturbiennale in Venedig leitet.

Quelle: Japanisches Generalkonsulat, Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Pritzker-Preis 2010 für japanische Architek...

Mehr auf KulturPort.De

Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



„Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen
 „Waves” – Trey Edward Shults’ Opulenz der Emotionen



„Waves” ist ein visuell waghalsiger Kraftakt, überwältigend, mitreißend, voller Zärtlichkeit, trügerischer Hoffnungen und zerborstener Träume. US-Regis [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.