Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Gemeinsame Kinderfilmförderung

Drucken
Montag, den 04. Mai 2009 um 11:42 Uhr
Gemeinsame Kinderfilmförderung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Kuratoriums junger deutscher Film: Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und das Kuratorium junger deutscher Film vergaben in ihrer gemeinsamen Fördersitzung Mittel in Höhe von 584.850 Euro für sechs Kinderfilmprojekte und ein Drehbuchprojekt.

Gefördert wurde die Produktion der folgenden Kinderfilmprojekte:

"Ednas Tag", Hersteller: Blinker Filmproduktion, Köln, Autor: Bernd Sahling, Regisseur: Bernd Sahling, Fördersumme: 15.000 Euro.
Inhalt: Edna ist neu in der Klasse und erst seit kurzer Zeit in Deutschland. Am Unterricht kann sie noch nicht teilnehmen, weil ihre Sprachkenntnisse nicht ausreichen. Aber immer öfter macht sie sich bemerkbar.

"Der ganz große Traum des Konrad Koch", Hersteller: Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft, Hamburg, Autor: Philipp Roth, Regisseur: Sebastian Grobler, Fördersumme: 250.000 Euro.
Inhalt: Der Film erzählt augenzwinkernd die Geschichte des Braunschweiger Lehrers Konrad Koch, der 1874 mit seinen Schülern den Fußball gegen massive Widerstände in Deutschland durchsetzt. Nach wahren Begebenheiten.

"Josette und ihr Papa", Hersteller: Clay Traces, Berlin, Autor: Eugene Ionescu, Regisseurin: Izabela Plucinska, Fördersumme: 15.000 Euro.
Inhalt: Die Geschichte erzählt von einer verspielten Beziehung zwischen Vater und Tochter, bei denen nicht klar ist, ob die Mutter und Ehefrau sich von den beiden trennen wird.

"Nick und Tim", Hersteller: Bettina Braun, Köln, Autorin/ Regisseurin: Bettina Braun, Fördersumme: 12.350 Euro.
Inhalt: Ein Film über das "Geschwister-Sein": über Zusammen- und Zugehörigkeit, über die Positionierung der eigenen Person und über Individualität unter besonderen Umständen.

"Rising Hope", Hersteller: Milen Vitanov Produktion, Berlin, Autor/ Regisseur: Milen Vitanov, Fördersumme: 12.500 Euro.
Inhalt: Zwischen Sieg und Niederlage ist wie zwischen Himmel und Hölle; Rising Hope, einst das schnellste Rennpferd der Welt, wird von heute auf morgen ein Verlierer. Nur mit Hilfe eines neu gewonnenen Freundes – einem Windhund – findet er wieder Hoffnung, Selbstvertrauen und seine Freiheit.

"Das verlorene Lachen" Hersteller: Neue Mediopolis Filmproduktion, Leipzig, Autoren: Anja Tuckermann, Bernd Sahling, Regisseur: Bernd Sahling, Fördersumme: 250.000 Euro
Inhalt: Der zehnjährige Sascha steckt voller Lebensfreude, kämpft jedoch mit der Aufmerksamkeitsstörung ADHS. Durch die Einnahme von Medikamenten kann er sich besser konzentrieren, verliert aber dabei sein ansteckendes Lachen und entfremdet sich von der ihm wichtigsten Person. Am Ende muss er lernen, aus eigener Kraft mit seinen Lernschwierigkeiten und seinem Leben zurechtzukommen.

Quelle: www.bundesregierung.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Gemeinsame Kinderfilmförderung

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.