Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Die Gewinner des Präsidialen Kulturpreises (Presidential Culture Awards) wurden am 4. September in Taipeh bekannt gegeben. Es sind insgesamt fünf Personen bzw.Gruppen, die für ihre Beiträge zur Förderung der Kultur in der Gesellschaft geehrt wurden. Die zweijährliche Veranstaltung wird zum zehnten Mal vom in Taipeh ansässigen chinesischen Kulturverband (General Association of Chinese Culture, GACC) organisiert. Der Kunst- und Kulturpreis ging an den berühmten Bildhauer Ju Ming. Ju wurde 1938 im Landkreis Miaoli im Norden Taiwans geboren und ist bekannt für seine herausragenden Werke, darunter die Serien Taichi und Living World. 1999 gründete er das Ju Ming Museum in Neu Taipeh, das 2017 vom in Frankreich ansässigen International Council of Museums mit dem Best Practice Award ausgezeichnet wurde.
 
Fang He-sheng, ein Stadt-Bezirksleiter im Taipeher Bezirk Zhongzheng, ist Gewinner des Community Building Preises. Er gründete Taiwans erste lokale Lebensmittelbank und realisierte Projekte für Jugendliche, Senioren und sozial benachteiligte Gruppen.
 
Die Nichtregierungsorganisation Taiwan Association for Human Rights ist Gewinner des Public Advocacy Preises für das Bekanntmachen der Freiheit und Demokratie Taiwans im Ausland. Die Gruppe erhielt auch Anerkennung für ihre Anstrengungen, den 40. Kongress der in Frankreich ansässigen Internationalen Föderation für Menschenrechte nächsten Monat nach Taiwan zu bringen.
 
Weitere Preisträger sind das mit dem Humanitarian Dedication Preisausgezeichnete Taiwan Mennonite New Dawn Educare Center, eine Einrichtung für körperlich und geistig Behinderte im osttaiwanischen Landkreis Hualien, sowie LuxuryLogico als Gewinner des Kreativitäts- und Innovationspreises. Die Gruppe wurde ausgezeichnet für die Schaffung des Sounds of Blooming, ein großflächiges mechanisches Blumenbeet, welches das Herzstück der Taichung World Flora Exposition 2018 bildete.
 
Laut GACC wurden die Preisträger aus einem 137-köpfigen Feld ausgewählt und in drei Runden von einer 52-köpfigen Jury bewertet. Das langfristige Engagement für den jeweiligen Bereich zeige allesamt die Werte Taiwans und sei ein hervorragendes Vorbild für alle Gesellschaftsschichten, so der Verband.
 
Die Preise werden zusammen mit einem Preisgeld von jeweils 1 Million Neuen Taiwan-Dollar (31.969 US-Dollar) von Präsidentin Tsai Ing-wen im Rahmen einer Sonderzeremonie am 18. Oktober in Taipeh verliehen werden.

Quelle: Ministry of Foreign Affairs, Republik China (Taiwan)

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Fabelhafte Fresken und Holzschnitzereien, fulminanter Figurenreichtum in feinsten Farbnuancen: Das buddhistische Kloster Alchi in Ladakh (Nordindien) zählt zu den...

Markus Gabriel sei der „Philosoph der Stunde“, erklärte der Moderator von „Titel, Thesen, Temperamente“ am 26. Juli, als er ein Interview mit dem telegenen...

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.