Neue Kommentare

Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...
Martin Kostinak zu DFG-Schwerpunktprogramm „Das digitale Bild“: Förderzusage für neues Forschungsprojekt des Fachbereichs Kunstwissen­schaft & Medienphilosophie: Welche Förderzusage für das KIT ist hier gemein...
Miriam Fernandez zu Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien: Agradezco infinitamente al Señor Stefan Diebitz ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Stadtgalerie Kiel präsentiert Langzeitperformance

Drucken
Dienstag, den 13. August 2019 um 09:24 Uhr

Die Stadtgalerie Kiel präsentiert unter dem Titel „[not] now“ eine performative Installation zur Wahrnehmbarkeit von Zeit. Eine Künstlerin und zwei Künstler aus den Bereichen Tanz und Bildende Kunst/Sprachkunst sowie ein Grafikdesigner setzen dieses Projekt vom 16. August bis zur Museumsnacht am 30. August in Szene.

 

Die Tänzer Coralie Merle und Mark Christoph Klee sowie der Künstler Jasiek Mischke zeigen eine lang andauernde Performance aus Bewegung, Sprache und Installation. Linien, Licht, Farbe, Körper und Handlungen bilden in Zeit und Raum einen Prozess immerwährender Transformation ab.

Performt wird jeweils donnerstags bis sonntags in den Ausstellungsräumen der Heinrich-Ehmsen-Stiftung, die der Stadtgalerie Kiel angeschlossen sind.

 

Konzeptioneller Ausgangspunkt ist der museale Raum, der bei wechselnden Lichtverhältnissen Schauplatz von Tanzperformance, Spoken-Word-Performance und Tape Art (Klebeband-Kunst) wird. Interessierte können über den gesamten Verlauf von zwei Wochen während der Öffnungszeiten jederzeit Einblick nehmen. Das Publikum soll in einen fließenden Prozess eingebunden werden, der keinen Anfang oder konkretes Ende, keine Höhepunkte oder Pausen kennt.

 

Im Sinne einer performativen Installation sind die Künstlerin und die beiden Künstler Teil einer Installation. Ebenso wie auch zu Zeiten ihrer Abwesenheit die farbigen Klebestreifen und das stetig variierende Tageslicht auf die Bewegungen und Handlungen verweisen.

 

Der Grafikdesigner und Absolvent der Muthesius Kunsthochschule Björn Schmidt hat in enger Zusammenarbeit mit den Künstlern zu der performativen Installation eine Visualisierung entwickelt.

 

In Echtzeit sind über die Dauer der Performance die Ausstellungsräume zusätzlich in bewegten aber dekonstruierten Bildern auf einer Webseite und auf einem Monitor im Eingangsfoyer der Stadtgalerie abgebildet. 

 

Das Projekt wird unterstützt und gefördert durch die Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein, i-Portunus, Hellermann Tyton und Elektro Klee Netztechnik. Die M.1/Arthur Boskamp-Stiftung ermöglichte Proben in Hohenlockstedt. Die Dr. Hans Hoch Stiftung finanziert ein pädagogisches Rahmenprogramm mit Partnerschulen in Neumünster.

 

Mark Christoph Klee, geboren in Neumünster, und Coralie Merle, geboren in Lausanne (Schweiz), sind Absolventen der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten (Niederlande), Jasiek Mischke, geboren in Leiden (Niederlande), hat am Goldsmiths Collage in London studiert.

 

Der Eintritt zur Installation in der Stadtgalerie Kiel, Andreas-Gayk-Straße 31, ist frei.
 

 

„[not] now“

Stadtgalerie Kiel

Andreas-Gayk-Straße 31
24103 Kiel

 

Öffnungszeiten: 

Dienstag, Mittwoch 10-17 Uhr, Donnerstag 10-19 Uhr, Freitag 10-17 Uhr, Sonnabend, Sonntag 11-17 Uhr

Kieler Museumsnacht (30. August) 19-24 Uhr

 

Quelle: Landeshauptstadt Kiel

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Stadtgalerie Kiel präsentiert Langzeitperfor...

Mehr auf KulturPort.De

„Envisioning America“ – Amerika vorstellen
 „Envisioning America“ – Amerika vorstellen



In den vergangenen Jahren hat sich die Sicht auf die USA extrem verengt, dominiert von einem Namen: Donald Trump. Ein alter weißer Mann, machtbesessen und unzur [ ... ]



Afenginn: Klingra
 Afenginn: Klingra



Großartige Musik vom Rande Europas: Kim Rafael Nyberg, in Finnland geborener und in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen lebender Komponist und Arrangeur hat ge [ ... ]



„Joker”– Joaquin Phoenix und der unerträgliche Schmerz des Lachens
 „Joker”– Joaquin Phoenix und der unerträgliche Schmerz des Lachens



Regisseur Todd Phillips katapultiert uns mitten hinein in die seelischen Abgründe seines Protagonisten. „Joker” sprengt künstlerisch das DC Format: Die nih [ ... ]



Stargast Gitte Hænning eröffnet im Hansa Varieté Theater Hamburg die 12. Spielzeit
 Stargast Gitte Hænning eröffnet im Hansa Varieté Theater Hamburg die 12. Spielzeit



Menschen, Mäuse, Sensationen…
Diese Kunst sei die ehrlichste aller Künste, sagte Conférencier Arnulf Rating am Premierenabend und wer wollte dem widersprec [ ... ]



Robert Wilson: „Mary said what she said“ mit Isabelle Huppert feierte deutsche Erstaufführung am Thalia Theater Hamburg
 Robert Wilson: „Mary said what she said“ mit Isabelle Huppert feierte deutsche Erstaufführung am Thalia Theater Hamburg



Angesichts der großartigen Lebensleistung von Robert Wilson wäre es ein wenig unfair zu sagen, dass Robert Wilson sich selber zitiert. Wenn es einer darf, dan [ ... ]



Else Lasker-Schüler und ihr Stück „IchundIch“
 Else Lasker-Schüler und ihr Stück „IchundIch“



„Der Fels wird morsch, dem ich entspringe und meine Gotteslieder singe...“
„IchundIch“, Else Lasker-Schülers letztes Theaterstück, entstanden während [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.