Werbung

Neue Kommentare

Hamburger Architektur Sommer 2019

News-Port
Bewerben können sich: Studierende aus den baltischen Staaten und Deutschland, die ihre Ausbildung und Begabung gesellschaftlich nachhaltig für die Verständigung der baltischen Region mit ihren Nachbarn einsetzen wollen und ein Studium oder Praktikum in Deutschland, Skandinavien oder im Baltikum absolvieren.

Studierende aus Russland, die ihre Ausbildung und Begabung gesellschaftlich nachhaltig für die Verständigung der baltischen Region einsetzen wollen und ein Studium oder Praktikum in Estland, Lettland oder in Litauen absolvieren.
 
Das Stipendium ist auf das angegebene Semester beschränkt und umfasst eine Förderung von insgesamt 900€, die in 3 Raten zu je 300€ ausgezahlt werden. Die Stipendiaten sind verpflichtet, monatlich einen Bericht über ihren Studien/Praktikumsverlauf einzureichen, sowie ein Seminar des Deutsch-Baltischen Jugendwerks zu besuchen.
 
Die vollständigen Bewerbungsunterlagen um einen Stipendienplatz umfassen:
 
· ein Motivationsschreiben, das zeigt, wie sich der/ die Bewerber/in für die oben genannten Ziele bereits eingesetzt hat und künftig einsetzen will.
· einen tabellarischen Lebenslauf mit aktuellem Foto.
· Zeugnisse (Schulabschluss, bisherige universitäre/ Hochschul-Abschlüsse, Sprachnachweise sowie weitere Beurteilungen und Nachweise).
 
Bewerbungsunterlagen per E-Mail bitte an:
Tatjana Vollers, Geschäftsführerin des DBJW
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bewerbungsschluss ist der 10.08.2019

Quelle: Deutschbaltische Studienstiftung

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Mehr auf KulturPort.De

Markus Gabriel sei der „Philosoph der Stunde“, erklärte der Moderator von „Titel, Thesen, Temperamente“ am 26. Juli, als er ein Interview mit dem telegenen...

Der Saisonauftakt am Thalia Theater war mehr als mutig, geradezu heldenhaft. Der Hunger danach, wieder analog vor Publikum zu stehen und, ja, die gefühlte...

Die Kunst in den Zeiten der Pandemie Was macht ein Regisseur, was macht Jan Dvořák, den ein Auftrag der Oper in Mannheim erreicht, Mozarts „Die Zauberflöte“ nicht...

Schon Robert Seethalers preisgekrönte Romane „Der Trafikant" (2012) und „Ein ganzes Leben“ (2014) sind Romane über Leben und Tod. Mit dem letzten Buch dieser...

„Denn das Meer umgibt uns überall“Hokkaidō ist die japanische Bezeichnung für die nördlichst gelegene Insel Japans und bedeutet banal „Nordmeer Präfektur“. Seit...

So ist das, wenn plötzlich die Wirklichkeit der Regie auf der Opernbühne diktieren darf, was noch geht und was grundlegend anders gemacht werden muss. Corona...


Home     Blog     Kolumne     Reisen     NewsPort     Live

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.