Werbung

Neue Kommentare

Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...
Hampus Jeppsson zu „Der Distelfink“. Kühle Eleganz als Metapher für Schmerz: Interessant. Ein sehr guter Roman, dessen Verfilm...
Elvana Indergand zu Snøhetta: Architektur – Landschaft – Interieur: Ich bin begeistert von der Biblioteca Alexandrina...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Anne-Sophie Mutter bekam den Preis der Kulturstiftung Dortmund

Drucken
Montag, den 29. März 2010 um 09:03 Uhr
Am letzten Freitag vergab die Kulturstiftung Dortmund zum siebten Mal ihren mit 25.000 Euro dotierten Kulturpreis. Die Stiftung ehrt damit die Geigerin Anne-Sophie Mutter fĂĽr ihr Lebenswerk. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Konzerts im Konzerthaus Dortmund statt, in dem die KĂĽnstlerin seit der Eröffnung 2002 immer wieder auftritt. Laudator ist der Musikkritiker und Buchautor JĂĽrgen Kesting.

Mit dieser Entscheidung ehrt die Kulturstiftung Dortmund nicht nur Anne-Sophie Mutters herausragendes künstlerisches Schaffen, sondern auch ihr karitatives Engagement und die kontinuierliche Förderung hervorstechender Nachwuchs-künstler. Hans Dieter Michalski, Vorsitzender der Kulturstiftung Dortmund betont: „Anne-Sophie Mutter hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge hochbegabte Instrumental-Solisten weltweit zu fördern und hierfür eine eigene Stiftung gegründet. Sie arbeitet damit großzügig und engagiert an nicht weniger als der Zukunft des Musiklebens.“ Zur Förderung von Nachwuchsmusikern rief die Weltklasse-Geigerin 1997 den „Freundeskreis Anne-Sophie Mutter Stiftung e.V“ ins Leben. Die 2008 errichtete „Anne-Sophie Mutter Stiftung“ intensiviert diese Arbeit noch weiter.

Für die Jury 2009 konnten Experten von Rang gewonnen werden: Andreas Mölich-Zebhauser, Intendant und Geschäftsführer des Festspielhauses Baden-Baden, Prof. Franz Willnauer, ehemaliges Direktoriumsmitglied der Salzburger Festspiele und früherer Intendant des Beethovenfests Bonn sowie Jürgen Kesting, Buchautor, Musikkritiker, Feuilletonist und Musikexperte. Weiter gehören der Jury Hans-Dieter Michalski als Vorsitzender der Kulturstiftung Dortmund sowie Harald Heinze als Mitglied des Kuratoriums der Kulturstiftung an. Der „Preis der Kulturstiftung Dortmund“ wird seit 1998 im Zweijahresrhythmus vergeben. Die Preisträger, abwechselnd aus den Bereichen Musik und Bildende Kunst, werden von der Kulturstiftung Dortmund für ihr überragendes Lebenswerk geehrt.

Unter dem Motto „Kultur bringt Leben in die Stadt“ fördert die Kulturstiftung Dortmund Kunst und Kultur in der westfälischen Metropole. 1992 wurde sie auf Initiative von Ulrich Andreas Vogt, seit Frühjahr 2009 wieder Stellvertretender Vorsitzender, Fritz Jäger, dem damaligen IHK-Präsidenten, und dem heute noch amtierenden Schatzmeister Hans Klüting gegründet, die den ersten Vorstand bildeten. Rund 150 Unternehmen und Privatpersonen bilden die Stiftung, die sich als (Bürger-)Initiative der Dortmunder Wirtschaft für Kunst und Kultur versteht. Ergänzend zu den öffentlichen Mitteln setzt sie Akzente in den Bereichen Theater, Konzert, Museen, Ausstellungen, Bibliotheken und Sammlungen. In den nun über 15 Jahren ihrer Arbeit kann die Kulturstiftung Dortmund eine eindrucksvolle Bilanz ziehen: Aus Stiftungserträgen wurden mehr als 160 Projekte mit rund 2,6 Mio. Euro gefördert. Glanzpunkt ihrer Arbeit ist bis heute zweifellos die mit 920.000 Euro finanzierte Konzertorgel aus dem Haus Johannes Klais im neuen Konzerthaus Dortmund.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Anne-Sophie Mutter bekam den Preis der Kultur...

Mehr auf KulturPort.De

„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein SpaĂźfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei BĂĽcher ĂĽber die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei BĂĽcher ĂĽber die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt irgendwo, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groĂź klingt – damit hat er gewiss noch [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem DebĂ [ ... ]



„Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg
 „Alles fließt“ – Oliver Mark, Sibylle Springer und Sonja Ofen in der Gallery Lazarus Hamburg



Mia Farrow, Ben Kingsley, Anthony Hopkins – Oliver Mark hat sie alle vor der Kamera gehabt. Jetzt stellt der international renommierte Fotograf mit Sibylle Spr [ ... ]



Geoff Berner: Grand Hotel Cosmopolis
 Geoff Berner: Grand Hotel Cosmopolis



Wie bewahren wir jene Musik von Menschen, die millionenfach ermordet wurden? Im Herzen, im Geist, auf der BĂĽhne, als Publikum. Klingt nach Erinnerungskultur pur [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.