Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

3. International Ballet Summer Workshop 2010 Hagen

Drucken
Donnerstag, den 25. März 2010 um 10:58 Uhr
Vier Wochen intensives Training mit nationalen und internationalen Gastdozenten. Das Programm des „International Ballet Summer Workshop“ beinhaltet Pilates, klassisches Ballett, Repertoire, Modern Dance, Jazzdance, Hip-Hop und Afro Dance. Galavorstellungen, die in dieser Zeit gemeinsam mit den Teilnehmern erarbeitet werden, bilden den Abschluss des Workshops.

Das Trainingsprogramm des Workshops wird im Wochenmodus gewechselt. Die ersten zwei Wochen starten morgens mit einer gemeinsamen Stunde Pilates, anschließend wird es zwei separate Unterrichtseinheiten klassisches Ballett geben, eingeteilt in: Fortgeschrittene/ Semi-Professionals und Professionals. Repertoire Unterricht ist für jeden klassischen Tänzer ein unverzichtbarer Bestandteil seiner Ausbildung. In allen Kompanien, sei es die eines Theaters/ Opernhauses oder in einer freischaffenden Kompanie, wird von einem ausgebildetem Balletttänzer ein Repertoire, über welches er verfügt, erwartet. Daher wird es in den ersten zwei Wochen, im Anschluss an das klassische Training, Repertoire Unterricht geben. Der Nachmittag besteht aus Unterrichtseinheiten wie: Jazzdance, Hip-Hop, Modern Dance und Afro, der Nachmittagsplan variiert in den einzelnen Wochen.
Click here to find out more!

Alexandru Fotescu, Direktor des 3. International Ballet Summer Workshop, geb. 1977 in Bukarest (Rumänien), absolvierte an der dortigen staatlichen Ballettschule seine Ausbildung zum Balletttänzer. Zahlreiche Engagements führten in über, Constanza, Meiningen, Salzburg bis nach Dortmund. Als Trainingsleiter war er an der Salzburger Ballettakademie tätig, als Balletttrainer genießt er ein hohes Ansehen, welches ihn im letzten Jahr, beruflich bis nach Perth (Australien) gebracht hat. Seit einigen Jahren ist er als Produktions- und Tourneeleiter für Schlote Production Salzburg GmbH unterwegs.


Alexandru Fotescu
Hohenfriedbergerstr. 21
44141 Dortmund

+4917670037813
www.aform-ballet.com

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > 3. International Ballet Summer Workshop 2010 ...

Mehr auf KulturPort.De

Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.