Neue Kommentare

Stephan Thieken zu Symposium in Weimar: „Wie stabil ist unsere liberale Grundordnung? Internationale Perspektiven zur Zukunft demokratischer Verfassungen“: Dieses Symposium war das furchtbarste welches ic...
Hermann Funk zu Goethe-Institut begrüßt neues „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“: Mehr Geld und Infrastruktur für die digitale Lex...
dominique zu Ennio Morricone: Farewell-Tour 2019: hallo, frau reichhardt.
vielen herzlichen d...

Morten Hansen zu „The Favorite – Intrigen und Irrsinn”. Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : Zehn Oscar-Nominierungen? Da habt Ihr uns ja gena...
Peter Schmidt zu Hamburger Autorenvereinigung: Erinnern und Gedenken – zum 27. Januar 2014: Stadthaus- Gedenkstätte? Da fragt man sich heute...

News-Port

Ulrich-Wildgruber-Preis für Franz Rogowski

Drucken
Freitag, den 18. Januar 2019 um 09:28 Uhr
Die Mitglieder des Förderkreises des St. Pauli Theaters treffen sich seit Bestehen dieses Netzwerkes von Unterstützern alljährlich im Januar zu einem festlich-fröhlichen Neujahrsempfang in „ihrem“ St. Pauli Theater. Seit 2007 gehört auch die Verleihung des Ulrich-Wildgruber-Preises zu einem der festen Programmpunkte dieses stimmungsvollen Vormittags. Dank der großzügigen Unterstützung durch Cornelia und Michael Behrendt ist die Vergabe des mit 10.000,-  € dotierten Preises überhaupt möglich.
 
Der Preis soll „in Erinnerung an einen der außergewöhnlichsten Schauspieler des deutschen Nachkriegstheaters Schauspieler und Schauspielerinnen fördern, die auf besondere Weise in den Medien Film und Theater auf sich aufmerksam gemacht haben. Er soll in Respekt vor seinem Namenspatron, der die Sprache der Dichter im wahrsten Sinne des Wortes verkörperte und sowohl im Zauberwald Shakespeares wie in der heutigen Realität zu Hause war – eigenwillige Begabungen fördern, die in einer Welt von geklonten Fernsehgesichtern besonders aufgefallen sind und ihnen helfen, geradlinig und kompromisslos ihren Weg fortzusetzen.“ Die bisherigen Preisträger waren 2000 Bibiana Beglau, 2001 August Diehl und 2002 Birgit Minichmayr. 2003 bis 2006 wurde kein Preis vergeben. Danach erhielten den Preis 2007 Maren Eggert, 2008 Alexander Scheer, 2009 Sandra Hüller, 2010 Katharina Schüttler, 2011 André Szymanski, 2012 Caroline Peters, 2013 Brigitte Hobmeier, 2014 Fabian Hinrichs, 2015 Friederike Becht, 2016 Lina Beckmann, 2017 Kathleen Morgeneyer und 2018 Valery Tscheplanowa.
 

Ulrich-Wildgruber-Preis

Die Jury für den Ulrich Wildgruber-Preis besteht aus: An Dorthe Braker (Besetzung für Spielfilme und Fernsehproduktionen /München), Anja Dihrberg (Casting/Berlin), Max Färberböck (Regisseur/Berlin), Wolfgang Höbel (Journalist/ Hamburg),  Michael Laages (Journalist/Hamburg), Jutta Lieck-Klenke (Produzentin/Hamburg), Annette Maria Rupprecht (Journalistin/Hamburg), Olga Wildgruber (Regisseurin und Tochter Wildgrubers) und Ulrich Waller (Intendant/St. Pauli Theater Hamburg).
 
Der Ulrich-Wildgruber-Preis wird am 20. Januar 2019 von Cornelia und Michael Behrendt an den Preisträger übergeben. Die Laudatio hält der Schauspieler Christian  Löber, Ensemble-Mitglied an den Münchener Kammerspielen.
 
Quelle: St. Pauli Theater Produktions GmbH

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Ulrich-Wildgruber-Preis für Franz Rogowski

Mehr auf KulturPort.De

Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart
 Vladyslav Sendecki & Atom String Quartet: Le Jardin Oublié/My Polish Heart



Das Jahr mit ein paar Tüpfelchen aus anderen Musikstilen zu bereichern, das passt gut in unsere Zeit. Vladyslav Sendecki, Pianist der NDR-BigBand, versucht, mit [ ... ]



Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov
 Heimat, Gefangenschaft, Freiheit. Verdis Freiheitsoper Nabucco in der Neuinszenierung von Kirill Serebrennikov



Am 22. August 2017 lässt das Ermittlungskomitee der Russischen Föderation den Theater-, Kino-, Opern- und Ballettregisseur Kirill Serebrennikov wegen des „Ve [ ... ]



15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh
 15 kurze Fragen an Nesrine Belmokh



Jazz und Chanson, Soul und Pop, World und traditionelle arabische Musik: Die Klänge des Trios NES sind so vielfarbig, dass sich keine Schublade für eine Katego [ ... ]



„Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter
 „Frühes Versprechen”. Romain Gary und die monströse Liebe einer Mutter



Er war Schriftsteller, Kampfflieger für die Luftwaffe der France libre, Generalkonsul in Los Angeles, Filmregisseur und Ehemann von Jean Seberg: Romain Gary (19 [ ... ]



Heinrich Reinhold – Der Landschaft auf der Spur
 Heinrich Reinhold – Der Landschaft auf der Spur



Es mag am Geist dieser Zeit liegen, dass wir uns wieder verstärkt dem Biedermeier zuwenden. Die Sehnsucht nach Frieden und Besinnlichkeit nimmt Allerortens zu,  [ ... ]



Cæcilie Norby: Sisters in Jazz
 Cæcilie Norby: Sisters in Jazz



Die US-amerikanische Schauspielerin Katherine Hepburn sagte den schönen Satz: „Frauen von heute warten nicht auf Wunder – sie inszenieren sie selbst!“ Das [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.