Neue Kommentare

Kentin Abalo zu „Assassination Nation” – Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : WAS FÜR EIN FOTO!!!
Großartig. Hoffe der...

Sybille zu Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli: Danke für den Beitrag. Ich sehe gerade den Film ...
Nikias Geschke zu „The Guilty”. Der beklemmende Minimalismus des Gustav Möller: Das klingt superspannend. Danke für den Tipp. ...
Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...

News-Port

Deutschlandjahr USA eröffnete mit Hommage an das Bauhaus

Drucken
Dienstag, den 16. Oktober 2018 um 08:45 Uhr

Das Deutschlandjahr USA eröffnete mit Veranstaltungen in Washington, Boston, Atlanta, Indianapolis und Los Angeles unter anderem mit Lichtinstallationen des Künstlerkollektivs Urban Screen an der Atlanta-Fulton Central Library, konzipiert von Bauhaus-Architekt Marcel Breuer. Zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses finden in Boston und Chicago im Rahmen des Deutschlandjahrs USA Ausstellungen zum Bauhaus statt, darunter das Virtual Reality Projekt „Virtual Bauhaus“.

 

Vor 2500 Gästen betonte Außenminister Heiko Maas in Washington die Bedeutung der transatlantischen Beziehungen. Das Deutschlandjahr in den USA 2018-19 möchte die reichen zivilgesellschaftlichen Verflechtungen zwischen Deutschland und den USA herausarbeiten, stärken und bekannt machen. Die Spannweite der behandelten Themen reicht von Politik und Wirtschaft, über Wissenschaft, Kultur und Bildung bis zu Lebensart und Sport.

 

Eine besondere Rolle spielt dabei der 100. Geburtstag des Bauhauses. Viele Bauhausmeister emigrierten in die USA, fanden dort eine neue Heimat und prägten die Entwicklung von Design und Architektur. Während des Deutschlandjahrs trägt ein facettenreiches Programm diesem gemeinsamen Erbe Rechnung. Den Auftakt machte eine Lichtinstallation in Atlanta zur Eröffnung der Kampagne. Das renommierte Bremer Künstlerkollektiv Urban Screen verwandelte die Fulton County City Library, ein Spätwerk von Bauhausmeister Marcel Breuer, in eine Symphonie aus Licht, Klang und Form. Vom 9. bis 14. Oktober ließ das Projekt „Virtual Bauhaus“, das das Cologne Game Lab in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Boston entwickelte, beim Technologiefestival „HUBweek“ in Boston die Architektur und das Design des Bauhauses in Dessau unmittelbar und spielerisch erleben.

 

Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, kommentierte das Programm bei einem Besuch der Bauhaus-Sammlung des Harvard Art Museums in Boston: „Mit seinem umfangreichen Bauhausprogramm würdigt das Deutschlandjahr ein besonderes Kapitel deutsch-amerikanischer Geschichte und trägt zum Facettenreichtum von Bauhaus 100 bei.“

 

Die Bauhausstädte Boston und Chicago reflektieren 2019 in zahlreichen Ausstellungen das Wirken der dorthin emigrierten Bauhausmeister Walter Gropius, Laszlo Moholy-Nagy, Marcel Breuer und Josef Albers. Eine Ausstellung des Bauhaus-Archivs mit Avantgardefotografie ist landesweit zu sehen. Auch das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) beteiligt sich mit der Ausstellung „Die ganze Welt ein Bauhaus“ vom 16. Februar bis zum 21. April 2019 im Elmhurst Art Museum in Chicago. Die Stiftung Deutsches Design Museum veranstaltet Workshops für Kinder, um die Bauhausprinzipien unmittelbar erlebbar zu machen. „Der 10 Minuten-Stuhl“, gebaut aus einfachsten Materialien (Postkarte, Strohalme) ist eine Hommage an die Breuerschen Stahlrohrmöbel und das Bauhausprinzip der seriellen Fertigung.

 

Quelle: Goethe-Institut e.V.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Deutschlandjahr USA eröffnete mit Hommage an...

Mehr auf KulturPort.De

100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch
 100 Jahre Lettland: Handschuh-Daumen hoch



Eine Handschuh-Aktion passt wie die Faust aufs Auge, wenn die lettische Hauptstadt Riga, der baltische Staat Lettland und der Rest der Welt heute, am 18. Novembe [ ... ]



Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher
 Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher



Wie muss man sich eine Person vorstellen, die Freunde und Kollegen als „Naturereignis“ bezeichnen?
In jedem Fall als einen charismatischen Menschen mit üb [ ... ]



Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin
 Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin



Das Verborgene Museum in Berlin-Charlottenburg präsentiert bis zum 10. März 2019 Fotoarbeiten und Dokumente der niederländischen Fotografin Maria Austria (191 [ ... ]



„Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand
 „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand



Paweł Pawlikowski hat das schwermütige, visuell atemberaubende Noir-Drama „Cold War” seinen Eltern gewidmet, deren stürmische On- und Off-Beziehung ihn zu [ ... ]



Madeleine Peyroux: Anthem
 Madeleine Peyroux: Anthem



Jazz oder nicht Jazz? – Was Madeleine Peyroux auf ihrem neuen Album präsentiert, ist relaxt und poetisch, warm und subtil, aber auch modern, überraschend luf [ ... ]



68. Pop und Protest
 68. Pop und Protest



APO, Mini, Flower-Power: Mit der glänzend inszenierten Ausstellung „68. Pop und Protest“ verabschiedet sich Sabine Schulze nach zehn Jahren als Direktorin d [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.