Neue Kommentare

Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...
Ada Rompf zu „The Rider”. Die zärtlich-raue Poesie der Chloé Zhao : Besser kann man meinen Lieblingsfilm dieses Früh...
yolo 456 zu Die Juden vom Altrhein: man sollte einen artikel erst einmal lesen bevor ...
yolo123 zu Die Juden vom Altrhein: Das jüdische Leben in Deutschland ist vorbei und...

News-Port

Ausschreibung des emerge Visual Journalism Grant 2018

Drucken
Sonntag, den 29. Juli 2018 um 11:21 Uhr
emerge schreibt diesen Sommer zum ersten Mal denVisual Journalism Grant aus. Das Online-Magazin unterstützt mit dem neuen Förderpreis ab sofort jedes Jahr ein fotojournalistisches Langzeitprojekt einer jungen Fotografin oder eines jungen Fotografen.


emerge Visual Journalism Grant 2018


Förderpreis für jungen Fotojournalismus
Der Fotojournalismus geht neue Wege: Neben klassischen Fotoreportagen entstehen zunehmend multimediale Stories aus Bild, Ton, Text, Grafiken und sogar interaktiven Inhalten, die Themen auf ganz unterschiedliche Arten beleuchten. Neue Medien bieten hierfür vielfältige Möglichkeiten sowie ein visuell äußerst affines Publikum. Doch journalistisch arbeiten und Geld verdienen bedeutet heutzutage auch schlecht bezahlt sein, wenig Chancen auf feste Verträge haben und mit enormem Konkurrenzdruck leben. Gerade junge Fotojournalist*innen begeben sich mehr denn je in eine berufliche Zukunft voller Ungewissheit.

Qualität verdient Unterstützung
Trotz aller Schwierigkeiten ist der junge Fotojournalismus unglaublich lebendig, wie zum Beispiel jüngst die sechste Ausgabe des Lumix Festivals in Hannover zeigte. Doch damit das so bleibt und Fotojournalist*innen in Zukunft weiter mit ausführlich und sorgfältig recherchierten Berichten zu einer kritischen und vielseitigen Medienkultur beitragen können, ist Unterstützung erforderlich. Mit dem Visual Journalism Grant setzt sich emerge konkret dafür ein. Diesen Sommer schreibt das Online-Magazin den Förderpreis zum ersten Mal aus und unterstützt ab sofort jedes Jahr ein neues Projekt – und das bereits von Anfang an.

Der Grant
Bewerben können sich junge Fotojournalist*innen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, die zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 35 sind. Thematisch gibt es keine Eingrenzung. Ob Fotoreportage oder multimediale Story, gefragt sind geplante oder laufende Langzeitprojekte mit fotojournalistischem Anspruch. Eingereicht werden kann ab dem 1. August bis zum 31. Oktober 2018 in digitaler Form über die Website des Magazins. Für die überzeugendste Einreichung stellt emerge 1.200 Euro sowie 40% der Einnahmen aus der jährlichenUnterstützer-Kampagne des Magazins zur Verfügung. Zudem stehen dem Gewinner oder der Gewinnerin des Grants ein Jahr lang regelmäßige Projekt-Coachings durch emerge sowie Unterstützung bei der Veröffentlichung der Arbeit zu.

Die Unterstützer-Kampagne
Als unabhängiges, nichtgewinnorientiertes Magazin ist emerge auf Unterstützung angewiesen. Erst durch regelmäßige Spenden können Veröffentlichungen finanziell honoriert sowie Plattform und Angebot weiter ausgebaut werden. Deshalb hat emerge die Unterstützer-Kampagne 2018 ins Leben gerufen: Spenden sind in Form eines monatlichen Beitrages ab zwei Euro möglich und werden sicher und unkompliziert über die Crowdfunding-Plattform Steady abgewickelt. Alle so erzielten Einnahmen werden nach einem festen Schlüssel transparent und nachvollziehbar aufgeteilt: 35 Prozent gehen an die Fotograf*innen und Autor*innen der im Magazin veröffentlichten Beiträge, 25 Prozent werden für die Pflege und Weiterentwicklung der Online-Plattform genutzt und der Rest geht als Bonus zum Preisgeld an die Gewinnerin oder den Gewinner des Grants. Das heißt, wer emerge unterstützt, ist zugleich Projektförderer. Das Ziel für 2018 lautet, eine Gesamtfördersumme in Höhe von 3.000 Euro für den Grant sowie 250 Euro Honorar pro veröffentlichte Story.

Quelle: emerge– Plattform für jungen Fotojournalismus UG (haftungsbeschränkt)

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Ausschreibung des emerge Visual Journalism Gr...

Mehr auf KulturPort.De

Gedichte, die Bilder aus Worten sind: Günter Kunert – „Aus meinem Schattenreich“
 Gedichte, die Bilder aus Worten sind: Günter Kunert – „Aus meinem Schattenreich“



Oft wird gespöttelt: Günter Kunert sei ein Pessimist, ein Schwarzseher, eine Art männliche Kassandra von Kaisborstel. In diesem Dorf bei Itzehoe lebt der 1929 [ ... ]



Die Kaiserpfalz in Goslar. Eine Reise in die deutsche Vergangenheit
 Die Kaiserpfalz in Goslar. Eine Reise in die deutsche Vergangenheit



Sie war einst politisches und kulturelles Zentrum der mittelalterlichen Kaiser und Könige, wichtige Handelsstation im Herzen Europas, symbolische Wirkungsstätt [ ... ]



Internationales Sommerfestival auf Kampnagel Hamburg. Von Möwen und Spionen
 Internationales Sommerfestival auf Kampnagel Hamburg. Von Möwen und Spionen



Wechselbad der Gefühle am zweiten Abend des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel: Erst die abgedrehte Musical-Satire „König der Möwen“, danach da [ ... ]



Sommerfestival auf Kampnagel: Malpaso Dance Company – Triple Bill
 Sommerfestival auf Kampnagel: Malpaso Dance Company – Triple Bill



War es nun die erdrückende Hitze in der Halle K6, der alle möglichst rasch entkommen wollten oder konnte die kubanische Malpaso Dance Company, die Mittwochaben [ ... ]



Starkes journalistisches Dokument: „Sweet Occupation“ von Lizzie Doron
 Starkes journalistisches Dokument: „Sweet Occupation“ von Lizzie Doron



„Die Tragödie des Anderen zu verstehen, ist die Voraussetzung, um einander keine weiteren Tragödien zuzufügen“.
Dieser Satz steht auf der Titelseite von [ ... ]



Neun Tage Festival – die Sommerlichen Musiktage in Hitzacker gingen zu Ende
 Neun Tage Festival – die Sommerlichen Musiktage in Hitzacker gingen zu Ende



„Music was my first love / And it will be my last. / Music of the future / And music of the past.“ Auch wenn Welten dazwischen liegen – auf eine Art haben  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.