Neue Kommentare

Herby Neubacher zu Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli: Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Wasc...
Patrick Dissinger zu „Foxtrot”. Samuel Moaz und das Konzept des Zufalls: Ein exzellenter, sehr kluger Film. Danke für den...
erlenmeier zu Historische Tankstellen – auf Spurensuche in Hamburg : Ich arbeite seit vielen Jahren beim Forum geschic...
Bartholomay zu Berliner Mauer 57. Jahrestag: Gedenkfeier ? Um von ihren Taten gegen die ehemal...
Herby Neubacher zu Eindringlicher Holocaust-Roman von Affinity Konar: „Mischling“ – keine leichte, aber lohnende Lektüre: Das hat uns jetzt eigentlich noch gefehlt - Erinn...

News-Port

Europa feiert die Alte Musik – Schon zum sechsten Mal findet der Europäische Tag der Alten Musik statt

Drucken
Donnerstag, den 15. März 2018 um 11:10 Uhr
Ein zentraler Tag für alle Schaffenden im Bereich der Alten Musik ist der Europäische Tag der Alten Musik, der alljährlich am 21. März gefeiert wird. Bereits zum sechsten Mal versammeln sich anlässlich des Geburtstages von Johann Sebastian Bach – der sich heuer zum 333. Mal jährt – europaweit zahlreiche Veranstaltungen, Konzerte, öffentliche Proben und Konferenzen, die teilweise im Radio oder per Livestream auf Facebook übertragen werden zu einem einzigartigen Beitrag für das historische, musikalische Erbe.

„Alte Musik“ umfasst Musik aus mehr als einem Millennium – vom frühen Mittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. In diesem Jahr unterstützen mehr als 80 Organisationen und Kulturschaffende den Europäischen Tag der Alten Musik (Stand 14.03.2018 – bis zum 21.03. können sich weitere registerieren). Unterstützer der letzten Jahre waren u.a. die UNESCO, die European Culture Commission, Jordi Savall, William Christie, René Jacobs, Enrico Onofri, Olga Pashchenko oder Hervé Niquet. Medienpartner der REMA (Réseau Européen de Musique Ancienne – Europäisches Netzwerk für Alte Musik) ist in diesem Jahr France Musique, das diesem Tag ein spezielles Programm widmet.

Highlights 2018
Als Botschafter 2018 konnte Skip Sempé gewonnen werden. Der amerikanische Cembalist, Organist, Musikwissenschaftler, Dirigent und Gründer des Ensembles Capriccio Stravagante, repräsentiert den musikalischen und kulturellen Reichtum dieses Tages. Auf www.earlymusicday.eu ist eine ständig aktualisierte Liste aller Veranstaltungen verfügbar. In Deutschland stellen die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen ab dem 21.3. in Kooperation mit dem NDR über hndl.de/edem für sieben Tage einen Stream der Festspieloper 2017 „Lotario“ zur Verfügung. Anlässlich seines 30. Geburtstages wird das Freiburger Barockorchester in diesem Jahr zum ersten Mal am Europäischen Tag der Alten Musik teilnehmen. Die Stiftung Händel-Haus Halle präsentiert mit den Schallspielen „Hail! Bright Cecilia“ eine Hörveranstaltung für Kinder ab sechs Jahre. ZAMUS – das Zentrum für Alte Musik Köln ist mit „Lord Nelson am Nil“ vertreten, dieses Konzert wird am 21.3. auch live auf der Facebook-Seite von ZAMUS zu erleben sein. Darüber hinaus sind die Köthener Bach-Festtage mit EINE HAUSMUSIK BEI BACH – 333. Bach-Geburtstag am 21. März 2018 dabei – auch dieses Konzert kann als Livestream auf Facebook abgerufen werden.

Auch Großbritannien und Skandinavien nehmen mit zahlreichen Veranstaltungen am Europäischen Tag der Alten Musik teil. In Dänemark ist das das Copenhagen Renaissance Music Festival dabei, in der Ansgars-Kirche in Odense wird es ein Orgelkonzert geben. In der Paraisten-Kirche im finnischen Pargas präsentiert der Oranist Tomi Satomaa eine Feier zu Bache Geburtstag mit dem Titel „BACH333“. Das schwedische Stockholm Early Music Festival (SEMF) spielt u.a. Werke von Schütz, Scheidt und Boltzius in „Thirty years of music and tears“, in der Stockholmer Kirche Sankta Eugenia erklingt ein Orgelkonzert „J.S. Bach 333 Jahre!“.
England ist mit sechs Veranstaltungen vertreten: Der Lautenist Thomas Dunford spielt ein „Concert by candlelight“ mit Werken von J.S. Bach und Dowland in der Margaret’s Church in York. Händels „Acis und Galatea“ erklingt im Londoner St. John’s Smith Square. Ebenfalls in London, in der Guildhall of Music and Drama singt das Cantata Ensemble Werke von Händel und Buxtehude. Das Brighton Early Music Festival (BREMF) präsentiert in der St. Martin’s Church Brighton „A Cappella Europa – 7 Centuries of Song“. John Erik Schelander gestaltet “Songs of the Troubadours” in der Mill Hill Chapel in Leeds. Schon am Vorabend präsentiert Tasto Solo mit “Or su, gentili spiriti“ in einer Weltpremiere ein spannendes Programm italienischer Trecento-Komponisten in der Kapelle des Magdalen College in Oxford.

REMA Early Music Award 2018 für Museum San Colombano und Dame Emma Kirkby
In seinem dritten Jahr wurde der REMA Early Music Award an das Museum San Colombano in Bologna (Italien) verliehen für seine einzigartige und wertvolle Sammlung mit mehr als 90 funktionsfähigen alten Musikinstrumenten. Den REMA Early Music Artist Award erhält 2018 die englische Sopranistin Dame Emma Kirkby. Die Preisverleihung fand am 21. Januar 2018 anlässlich eines Konzertes des Valletta International Baroque Ensembles auf Malta statt. Die bisherigen REMA Early Music Awards gingen 2015 an die Schola Cantorum Basiliensis und das Hilliard Ensemble sowie 2016 an das Projekt Early Music Sources und den Sänger, Komponisten, Harfenisten und Künstler Benjamin Bagby.

Als Europäisches Netzwerk für Alte Musik vereinigt REMA (Réseau Européen de Musique Ancienne) 80 Organisationen und Festivals aus 20 Ländern, die auf Alte Musik spezialisiert sind. Im Jahr 2000 im französischen Ambronay gegründet, hat REMA heute seinen Hauptsitz in Versailles. Die hohe Anzahl, Qualität und Vielfalt der Organisationen tragen zur Stärke des Netzwerks bei. Die meisten Mitglieder kommen aus Frankreich, Benelux, Deutschland und Italien, darunter zum Beispiel das Centre culturel de rencontre d’Ambronay (FR), die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci (D) sowie die Händelfestspiele in Göttingen, Halle und Karlsruhe (D), das National Centre for Early Music in York (GB), das Oude Muziek Festival in Utrecht (NL) oder das MAfestival in Bruges (BE). REMA organisiert regelmäßig Konferenzen und hat einen eigenen Web-Radio-Sender, www.remaradio.eu, der sich Alter Musik im Allgemeinen widmet sowie einen Fokus auf die REMA-Institutionen und junge Künstler legt. Finanziell unterstützt wird REMA u. a. von der Europäischen Kommission durch das Creative Europe Programm und vom französischen Kulturministerium.

Deutschland
Freiburg: Freiburger Barockorchester – Programm tba
Göttingen: Internationale Händel-Festspiele Göttingen / NDR – Stream Festspieloper 2017 „Lotario“
Halle: Stiftung Händel Haus – Schallspiele „Hail! Bright Cecilia“
Köln: ZAMUS – „Lord Nelson am Nil“
Köthen: Köthener Bach-Festtage mit EINE HAUSMUSIK BEI BACH – 333. Bach-Geburtstag

Dänemark
Kopenhagen: Copenhagen Renaissance Music Festival – European Day of Early Music 2018
Odense: Ansgars-Kirche – Orgelkonzert
Finnland
Pargas: „Bach333“
Schweden
Stockholm: Stockholm Early Music Festival (SEMF) – „Thirty years of music and tears“
Stockholm: Sankta Eugenia – Orgelkonzert „J.S. Bach 333 year!“

Großbritannien
York: St. Margaret’s Church – Thomas Dunford „Soul Music: JS Bach & Dowland“
London: St. John’s Smith Square – Händels „Acis & Galatea“
London: Guildhall School of Music and Drama – Cantata Ensemble performs Handel and Buxtehude
Brighton: Brighton Early Music Festival (BREMF) – „A Cappella Europe – 7 Centuries of Song“
Leeds: Jon Erik Schelander – „Songs of the Troubadours“
Oxford: Chapel of Magdalen College – Tasto Solo „Or su, gentili spiriti“ (schon am 20.3.2018)

Quelle: OPHELIAS Culture PR

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Europa feiert die Alte Musik – Schon zum se...

Mehr auf KulturPort.De

„Doing the Document“: Die Welt durch die Kameralinse
 „Doing the Document“: Die Welt durch die Kameralinse



Von Diane Arbus über Walker Evans und August Sander bis zu Piet Zwart: Über 200 Werke der bekanntesten Fotograf*innen des 20. Jahrhunderts sind dank einer Sche [ ... ]



„Carte Blache“ in der Galerie Hengevoss-Dürkop
 „Carte Blache“ in der Galerie Hengevoss-Dürkop



Wann bekommt man schon mal eine Carte Blache – zumal von einer Galeristin? Doch Kerstin Hengevoss-Dürkop hatte volles Vertrauen zu dem belgischen Künstler Va [ ... ]



Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918
 Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918



Zehn Tage dauerte der Aufstand. Gemeint ist der Matrosenaufstand in Kiel. Der Aufstand brach Ende Oktober 1918 auf den Schiffen der Hochseeflotte vor Wilhelmshav [ ... ]



Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli
 Es läuft und läuft und läuft: 15 Jahre „Heiße Ecke“ im Schmidt's Tivoli



Von solchen Zahlen kann man nicht einmal träumen. Rund 42000 Kondome, 25 000 Würstchen, 16800 Waschmaschinenladungen und 12600 Bierdosen wurden in sage und sch [ ... ]



Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads
 Ludwig und Benyamin Nuss: Songs & Ballads



Zwei Instrumente, zwei Musiker – Vater und Sohn – ein Duo-Debüt-Album mit Liedern und Balladen. Zwei die sich verstehen und sich offensichtlich mit musikali [ ... ]



„Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer
 „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm”. Dialektik für Genießer



In „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm” schildert Regisseur Joachim A. Lang die Querelen um jenes nie gedrehte Leinwand-Epos, während er es zugleich [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.