Neue Kommentare

Kentin Abalo zu „Assassination Nation” – Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo : WAS FÜR EIN FOTO!!!
Großartig. Hoffe der...

Sybille zu Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli: Danke für den Beitrag. Ich sehe gerade den Film ...
Nikias Geschke zu „The Guilty”. Der beklemmende Minimalismus des Gustav Möller: Das klingt superspannend. Danke für den Tipp. ...
Harry zu „Otto. Die Ausstellung“: OTTO ist großartig. Ich wusste nicht, dass er ei...
Alex zu Film Festival Cologne - Von starken Spielfilmdebüts und schwächelnden Stars: Wer bist du? Halten Sie Ihre Meinung besser, wenn...

News-Port

Hamburger Produzentenpreis wird um die Kategorie "Deutsche Kinoproduktion" erweitert

Drucken
Sonntag, den 18. Februar 2018 um 11:57 Uhr
Der seit 2014 bestehende Hamburger Produzentenpreis würdigt die besonderen Leistungen von deutschen Produzentinnen und Produzenten und von Film- und Fernsehproduktionsfirmen. Der Preis mit einer Gesamtdotierung von bisher 50.000 Euro wird im Rahmen von Filmfest Hamburg bislang in den beiden Filmfest-Wettbewerbskategorien „Europäische Kino-Koproduktion“ und „Deutsche Fernsehproduktion“ vergeben. 2018 werden diese beiden Kategorien erstmals um die dritte Wettbewerbskategorie „Deutsche Kinoproduktion“ ergänzt. Finanziert wird das Preisgeld in Höhe von ebenfalls 25.000 Euro für die neue Kategorie von der Behörde für Kultur und Medien.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Der Film aus dem Norden war in den vergangenen Monaten außerordentlich erfolgreich. Im Rahmen des Hamburger Produzentenpreises wollen wir künftig mit einem eigenen, ebenfalls mit 25.000 Euro dotierten Einzelpreis auch die herausragende deutsche Kinoproduktion durch die Auszeichnung ihrer kreativen Produzenten stärken. Mit nun insgesamt 75.000 Euro setzt der Hamburger Produzentenpreis in künftig drei Kategorien ein Signal für die besonderen Leistungen deutscher Kino- und Fernsehproduzenten.“

Maria Köpf, Geschäftsführerin der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein: „Das Filmfest Hamburg ist um ein Highlight reicher: Mit der neuen Sektion und dem mit 25.000 Euro dotierten Preis kommt die deutsche Filmszene wirklich nicht mehr an Hamburg vorbei. Die Auszeichnung für den besten Kinospielfilm rundet das Paket des Hamburger Produzentenpreises perfekt ab. Ausdrücklich danken möchte ich Senator Dr. Carsten Brosda und Albert Wiederspiel für ihr Engagement.“

Albert Wiederspiel, Leiter von Filmfest Hamburg: „Wir freuen uns über die Erweiterung des Hamburger Produzentenpreises um die Kategorie ‚Deutsche Kinoproduktion‘ und danken der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg sehr herzlich. Mit dem Preis wird der deutsche Kinofilm bei Filmfest Hamburg beflügelt und gestärkt sowie der Mut deutscher Kinoproduzenten gewürdigt. Der neue Preis ist zugleich ein wichtiges Signal für den Filmstandort Hamburg, der immer ein Ort für neues und inspirierendes Filmschaffen war und ist. Dabei arbeiten wir Hand in Hand mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein zusammen, mit der die Idee für eine noch zu benennende neue Sektion für deutsche Kinospielfilme bei Filmfest Hamburg geboren wurde.“

Der seit 2014 bestehende Hamburger Produzentenpreis in der Kategorie „Europäische Kino-Koproduktionen“ ist mit 25.000 Euro dotiert, die von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg zur Verfügung gestellt werden. Der Preis wird an deutsche Koproduzenten vergeben. Der ebenfalls 2014 ins Leben gerufene Hamburger Produzentenpreis in der Kategorie „Deutsche Fernsehproduktionen“ wird in der TV-Sektion 16:9 vergeben und ist auch mit 25.000 Euro dotiert. Das Preisgeld wird von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten (VFF) gestiftet.

Quelle: Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hamburger Produzentenpreis wird um die Katego...

Mehr auf KulturPort.De

Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher
 Peter de Vries – Hut- und Urnenhüllen-Macher



Wie muss man sich eine Person vorstellen, die Freunde und Kollegen als „Naturereignis“ bezeichnen?
In jedem Fall als einen charismatischen Menschen mit üb [ ... ]



Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin
 Maria Austria. Eine jüdische Fotografin aus Amsterdam in Berlin



Das Verborgene Museum in Berlin-Charlottenburg präsentiert bis zum 10. März 2019 Fotoarbeiten und Dokumente der niederländischen Fotografin Maria Austria (191 [ ... ]



„Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand
 „Cold War – Der Breitengrad der Liebe” - Oder die Magie einer schwarzen Leinwand



Paweł Pawlikowski hat das schwermütige, visuell atemberaubende Noir-Drama „Cold War” seinen Eltern gewidmet, deren stürmische On- und Off-Beziehung ihn zu [ ... ]



Madeleine Peyroux: Anthem
 Madeleine Peyroux: Anthem



Jazz oder nicht Jazz? – Was Madeleine Peyroux auf ihrem neuen Album präsentiert, ist relaxt und poetisch, warm und subtil, aber auch modern, überraschend luf [ ... ]



68. Pop und Protest
 68. Pop und Protest



APO, Mini, Flower-Power: Mit der glänzend inszenierten Ausstellung „68. Pop und Protest“ verabschiedet sich Sabine Schulze nach zehn Jahren als Direktorin d [ ... ]



Wolf Haas: Junger Mann
 Wolf Haas: Junger Mann



Launig ist die Anlage und könnte in eine interessante Geschichte führen: Ein introvertierter 13-jähriger bekämpft sein starkes Übergewicht mit Kalorienzähl [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.