Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Nein, nur eine kurze Pause......
Kalle mit der Kelle zu „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns: Seit November nichts Neues. Ist der Film-Blog ges...
Geli zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Mal eine nette Eigenwerbung zur Abwechslung... gl...
Rudi Arendt zu Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard: Reflexion der Landschaft - aktuelle impressionist...
Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Hamburg richtet einen Lehrstuhl für die Ausbildung von islamischen Religionslehrern bzw. Imamen ein

Drucken
Dienstag, den 16. Februar 2010 um 10:04 Uhr
Akademie der Weltreligionen in Vorbereitung. Professur für Islam, Dialog und Bildung wird eingerichtet.
Der Wissenschaftsrat hat kürzlich unter anderem empfohlen, religionsbezogene Wissenschaften mit einem Schwerpunkt auf islamische Theologie weiter zu entwickeln. Mit der Eröffnung einer Akademie der Weltreligionen im Juni 2010 geht die Universität Hamburg hier noch einen Schritt weiter.
Die Akademie wird sich mit theologischen Ansätzen im Bereich Islam, Judentum, Buddhismus und Alevitentum beschäftigen und hier besonderen Wert auf Dialog und Vernetzung legen. Ein Schwerpunkt wird dabei der Bereich „Islam und Bildung“ sein. Noch dieses Jahr wird dazu eine Professur für Islamische Theologie und Bildung ausgeschrieben. Diese Professur wird für die Ausbildung von Lehrkräften für das Fach Religion mit dem Schwerpunkt Islam und Forschungsaufgaben zuständig sein. Die Behörde für Wissenschaft und Forschung wird Mittel für die Einrichtung der Professur bereitstellen.

Dazu die amtierende stellvertretende Präsidentin, Prof. Dr. Gabriele Löschper: „Toleranz und Akzeptanz zwischen Menschen unterschiedlicher Kultur und Religion liegen uns als international orientierter Universität sehr am Herzen. Mit der Einrichtung der Akademie der Weltreligionen und der Professur für Islamische Theologie lösen wir bereits die gerade veröffentlichte
Empfehlung des Wissenschaftsrates ein, religionsbezogene Wissenschaften in unserem Wissenschaftssystem weiter zu entwickeln und hier einen Schwerpunkt auf die Islamische Theologie zu legen. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir in Kürze in der Lage sein werden, Lehrkräfte für Religion mit Schwerpunkt auf den Islam auszubilden.“

Wissenschaftssenatorin Dr. Herlind Gundelach: „Die Hamburger Akademie der Weltreligionen beschreitet mit ihrem dialogorientierten Ansatz einen Weg, der akademisch wie gesellschaftlich enorm wichtig ist. So geht es einerseits darum, der
Islamkunde eine eigenständige Plattform zu geben, andererseits die verschiedenen Theologien zu vernetzen. Diesen innovativen Ansatz haben wir im Koalitionsvertrag festgehalten und stellen jetzt gerne die Mittel dafür bereit.“
Angesiedelt wird die Akademie der Weltreligionen zunächst an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft. Weiterhin sind Professorinnen und Professoren der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie der Fakultät für Geisteswissenschaften beteiligt. Die Akademie baut auf dem interdisziplinären Zentrum „Weltreligionen im Dialog“ auf, das sich bereits seit vier Jahren unter Beteiligung von international renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit verschiedenen Religionen auseinandersetzt. So ist mit einem forschungsorientierten Lehrangebot im Bereich jüdischer Theologie begonnen worden. Prof. Dr. Ephraim Meir aus Israel hat im Sommer 2009 eine Gastprofessur am
Zentrum eingenommen und wird dies im Jahr 2010 fortführen, ebenso wird ein Lehrangebot aus dem Bereich Buddhismus, Alevitentum und Hinduismus aufgebaut. Im Wintersemester 2009/2010 hat Prof. Dr. Abdulkader Tayob eine Gastprofessur für islamische Theologie inne.

Quelle: Pressestelle der Universität Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Hamburg richtet einen Lehrstuhl für die Ausb...

Mehr auf KulturPort.De

Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin
 Buddenbrook-Debütpreis 2019: „Otto“, ein tragisch-komischer Roman von Dana von Suffrin



Die Gewinnerin des Debütpreises des Buddenbrookhauses und des Lions Clubs Lübeck-Hanse für 2019 steht fest: Dana von Suffrin erhielt den mit 2.000 Euro dotier [ ... ]



Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik
 Aspekte Festival 2020 – Die Programmatik



Woraus besteht die Musik unserer Zeit, was macht sie aus? Und überhaupt: Ist es die, die wir hören, ist es die, die komponiert wird oder die, die zeitgenössis [ ... ]



Über die Mathematik des Wassers
 Über die Mathematik des Wassers



Pascal Dusapin, 1955 in Nancy geboren, ist einer der wichtigsten Impulsgeber der Gegenwartsmusik.
Im Gespräch zum 5. Philharmonischen Konzert des Philharmonis [ ... ]



Paolo Pellegrin. Un’Antologia
 Paolo Pellegrin. Un’Antologia



„Fotografie ist wie schreiben für mich“, sagt Paolo Pellegrin. „Es ist eine Stimme.“
Diese „Stimme“ ist extrem berührend, mitunter fast unerträg [ ... ]



Silvan Joray Trio: cluster
 Silvan Joray Trio: cluster



Als Student der Gitarristen Wolfgang Muthspiel und Lionel Loueke hat sich Silvan Joray zwei Schwergewichte als Musiker und Lehrer ausgesucht. Seinen Bachelor hat [ ... ]



Jürgen Habermas: Auch eine Geschichte der Philosophie.
 Jürgen Habermas: Auch eine Geschichte der Philosophie.



Ganz zweifellos war es die Sensation des Buchherbstes 2019: Endlich erschien die Philosophiegeschichte, an der Jürgen Habermas mehr als zehn Jahre gearbeitet ha [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.