Neue Kommentare

rene füsli zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: vergleiche fördern bewusstsein und wahrnehmung. ...
Eva zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: Das Wort Knaben trifft auch für männliche Jugen...
Herbert Klimmesch zu Kunst oder Pornographie? "Die nackte Wahrheit und anderes" Aktfotografie um 1900: "Zudem entstanden Kinder- und Knabenakte in unsch...
Nora Seibert zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Man muss nicht immer Dinge vergleichen, die nicht...
Stipe Gojun zu „La Vérité” Hirokazu Kore-eda und der Mythos Familie : Ach, wie gern würde ich heute ins Kino gehen. Ob...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Gesucht: Thalia 2.0: Du lügst!

Drucken
Donnerstag, den 11. Februar 2010 um 12:36 Uhr
Nehmen Sie uns mit an Ihre Orte. „Peer, Du lügst.“ ist der erste Satz in Henrik Ibsens Drama "Peer Gynt": Eine der ersten Inszenierungen unter der neuen Intendanz des Thalia Theaters. „Du Lügst“ geht nun auf eine imaginäre Tour und wird von Ihnen neu interpretiert; „Du lügst“ - eine Aufforderung zum Anstoßen, Austoben und Mitmachen: Sie remixen – Hamburg hört und schaut zu. Fühlen Sie mit. Hängen Sie sich auf an dem Satz, rücken Sie ihn in den Mittelpunkt. Basteln Sie Geschichten drum herum. Bauen Sie Gedichte. Malen Sie Bilder. Zählen Sie Ihre täglichen Lügen in Erbsen ab…

Ihr Remix von „Du lügst“ kann so ziemlich in jede Richtung gehen: Videokunst, tapezierte Rezensionen, gesungene Zitate aus einer Inszenierung, Installationen, Hausführungen, Rituale usw. - alles ist denkbar und willkommen.

Das Besondere: Erzählen Sie uns Ihre Lügengeschichte am Ort Ihrer Wahl! Am Abend des 1. April, dem traditionellen Tag der Lüge, präsentieren Sie Ihren Ort und Ihr Projekt. Ob im Wohnzimmer, der Eckkneipe oder auf der Straße: Die Zuschauer kommen und gehen mit Shuttle-Bussen; Sie bleiben und spielen eine Nacht, von 19-23 Uhr.

Bedingungen: Sie müssen die Herrschaft über den von Ihnen gewählten Ort haben. Der Ort muss mindestens 15 Zuschauern Platz bieten. Und: Ihre Darbietung darf nicht länger als 30 Minuten dauern, damit die Zuschauer die Chance haben, an einem Abend mehrere Lügengeschichten zu hören.

Das Prozedere ist einfach: Melden Sie sich auf www.thalia-theater.de/duluegst oder www.facebook.com/duluegst oder schicken Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. eine Mail. Wir brauchen eine kurze Projektbeschreibung, eine Auflistung aller Teilnehmenden und die Angabe des Ortes Ihrer Wahl. Über Video-, Foto- und Textmaterial freuen wir uns!

Was mit 2BEORNOT2BE begonnen hat, und was in Formaten in der Zentrale wie „Slam the Gong“ oder auch auf der Internetseite des Thalia Theaters weitergeführt wird, soll mit „Du lügst“ nun aus dem Theater direkt in die Stadt hinein getragen werden. Im Unterschied zu 2BEORNOT2BE oder „Slam the Gong“ laden wir Sie nicht ein, auf unserer Bühne zu spielen, sondern wir laden uns als Zaungäste auf Ihre persönlichen Bühnen ein: Zeigen Sie uns Ihre Orte, Ihr Zuhause, Schwimmbad oder Ihren Lieblingspark, nehmen Sie uns einfach mit!

Das Thalia Theater versteht sich als Plattform der Vernetzung und Präsentation Ihrer Projekte. Es fließt kein Geld, es gibt keine technische Unterstützung. Dafür sorgen wir für eine professionelle Dokumentation, die Öffentlichkeits- und Pressearbeit und den Ablauf des Abends. Wir befördern Ihre Zuschauer an Ihre Orte und zeigen ihnen Ihre Ideen. Spielen bzw. Lügen müssen Sie selbst.

Zuletzt: Warum 2.0? Das Projekt "Du lügst!" ist entstanden aus der Fragestellung, wie Prinzipien des Web 2.0 auf das Theater übertragen werden können. Das sind vor allem Offenheit, nutzergenerierte Inhalte, Transparenz und gleichberechtigter Dialog. Die bekannteste Web 2.0 - Anwendung ist wohl das Lexikon Wikipedia. Ebenso ist das Projekt "Du lügst!" in einem offenen kollaborativen Prozess entstanden, der in ein Produkt mündet, das von den Nutzern selber gestaltet werden wird: am 1. April 2010.

Quelle: Thalia Theater, Hamburg

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Gesucht: Thalia 2.0: Du lügst!

Mehr auf KulturPort.De

The Henry Girls: Shout, Sister Shout
 The Henry Girls: Shout, Sister Shout



Sie sind Irish, sie sind Geschwister, sie sind gut!
In dem Dreihundert-Seelen-Nest Malin (Irish: Málainn), in der Grafschaft Donegal, ganz im äußersten Norde [ ... ]



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz
 Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen. Ein persönlicher Nachruf von Purple Schulz



Meine kleine Schwester im Herzen, Regy Clasen, hat am vergangenen Samstag ihre Flügel ausgebreitet und ist davongeflogen wie das Rotkehlchen vor ihrem Fenster,  [ ... ]



Anime: Psycho Pass – Sinners of the System
 Anime: Psycho Pass – Sinners of the System



Ein spannender Cyperpunk-Thriller, angesiedelt im 21ten Jahrhundert und gepaart mit actiongeladener Science-Fiction erzählt von drei verschiedenen Fällen rund  [ ... ]



Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf
 Die letzten zehn Tage im Leben einer Ikone: „Ach, Virginia“. Ein Roman über Virginia Woolf



Virginia Woolf (1882-1941) ist eine Ikone der literarischen Moderne. Wie kaum eine andere Frau ihrer Zeit steht sie für das Ringen um Eigenständigkeit und Raum [ ... ]



BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin
 BuchDruckKunst 2020 – Das Magazin



Menschen, Bücher, Sensationen: An diesem Wochenende, vom 27. bis 29. März 2020, sollte die renommierte BuchDruckKunst im Museum der Arbeit stattfinden. Ein Hig [ ... ]



Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung
 Eoin Moore und Anika Wangard – eine Begegnung



Eigentlich bin ich nicht besonders scharf auf Krimis. Wenn sie allerdings sehr gut sind, relativiert sich das. Wahrscheinlich befinde ich mich tief im Mainstream [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.