Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Die Biermann-Ratjen-Medaille wurde an Henning Venske verliehen

Drucken
Montag, den 30. März 2009 um 08:43 Uhr
Würdigung der Verdienste für Literatur und Kabarett.
Senatorin Prof. Dr. Karin von Welck hat Henning Venske gestern, am 29. März, im Rahmen der Alma Hoppe Geburtstags-Gala in Alma Hoppes Lustspielhaus die Senator-Biermann-Ratjen-Medaille überreicht. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Freie und Hansestadt Hamburg Henning Venskes langjährige und vielfältige Verdienste für die Literatur und das Kabarett.

 

Senatorin von Welck: „Mit seinem vielseitigen Talent bereichert Henning Venske seit den 1970er Jahren die Hamburger Kulturszene: Als Moderator in Rundfunk und Fernsehen hat er mit seiner schlagfertigen Art maßgebliche Akzente gesetzt. Auf der Bühne legt er als Kabarettist auf hintersinnige Weise noch heute Finger in Wunden, wobei er vor allem die leisen Töne beherrscht. Als vielseitiger Autor hat er Kindern wie Erwachsenen zahlreiche Bücher und Hörspiele beschert. Henning Venske ist aus Hamburg nicht wegzudenken!“
 

Henning Venske, geboren am 3. April 1939 in Stettin und aufgewachsen in Berlin, ist einer der bekanntesten deutschen Kabarettisten. Seine Karriere begann er als Regieassistent bei Regisseuren wie Hans Lietzau und Samuel Beckett und als Schauspieler. 1967 kam er nach Hamburg, wo er unter anderem am Thalia Theater auf der Bühne stand. Zu einer regelrechten Institution wurde er in Hamburg vor allem als Moderator der NDR 2-Sendung „Der Club“ in den 70er Jahren. TV-Sendungen wie „Musik aus Studio B“, „Sesamstraße“ und „Tatort“ sowie die Tournee mit dem Theaterstück „Papa, Charly hat gesagt...“ machten ihn bundesweit bekannt.
 

Das politische Engagement von Henning Venske spiegelt sich in seinen Artikeln für die Zeitschrift „Konkret“ und das Satiremagazin „Pardon“, dessen Chefredakteur er 1980 wurde. Neben politisch-satirischen Aufsätzen schrieb Venske auch Bücher und Hörspiele für Kinder. 1985 ging er nach München, wo er bei der Lach- und Schießgesellschaft mehrere Jahre als Kabarettist auftrat sowie als Autor und Regisseur arbeitete. Seit 1994 lebt Henning Venske wieder in Hamburg, wo er vor allem in Alma Hoppes Lustspielhaus regelmäßig mit eigenen Kabarettprogrammen zu sehen ist. Außerdem wirkt er heute als Sprecher von Hörbüchern und als Autor.
 

Quelle: Behörde für Kultur, Sport und Medien

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Die Biermann-Ratjen-Medaille wurde an Henning...

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.