Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Begeisterte Zuschauer beim 12. Benefizkonzert zugunsten der TelefonSeelsorge Berlin-Brandenburg

Drucken
Mittwoch, den 16. Dezember 2009 um 11:27 Uhr
Zum Auftakt des wunderbaren Konzertabends am 26. November begeisterten Isabella Niemand und Jan Eric Markert im ausverkauften Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt die 1.600 Konzertbesucher. Sie sind Preisträger im vierhändigen Klavierspiel bei "Jugend musiziert". Mit einem Reinerlös von mehr als 10.000 Euro war das 12. Benefizkonzert zu Gunsten der Kirchlichen TelefonSeelsorge ein Riesenerfolg.

Superintendent i.R. Friedrich Gülzow, neuer Vorsitzender des Fördervereins der Kirchlichen TelefonSeelsorge Berlin und Brandenburg e.V., dankte allen Telefonseelsorgerinnen und Telefonseelsorgern für ihre segensreiche Arbeit. "Gerade in unserer heutigen Zeit", so Gülzow, "in der das Telefon sich zum wichtigsten Kommunikationsmittel entwickelt hat, ist die Tätigkeit der TelefonSeelsorge ein unverzichtbares Angebot." Er dankte allen Konzertbesuchern für ihre Treue und Unterstützung und ermutigte sie, Mitglied im Förderverein zu werden.

Sein besonderer Dank galt den Schirmherren, dem Regierenden Bürgermeister von Berlin und dem Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg sowie den Vertretern aus Kirche, Caritas und Diakonie.

Rudolf Zeeb, Brandenburgs Staatssekretär im Innenministerium, würdigte die wichtige Arbeit der ehrenamtlichen Telefonseelsorger. "Ja, sie sind da, wenn Menschen Hilfe suchen und zum Telefon greifen", Zeeb wörtlich. "Die Seelsorger nehmen ab und hören zu. Und das klingt einfacher, als es ist. Denn mit dem Zuhören nehmen sie einen Teil der Last auf sich, die der Mensch am anderen Ende der Leitung trägt".

Herzlich dankte Gülzow allen Künstlern, den Dirigenten Chih-Yin Huang, Kevin McCutcheon und Domkapellmeister Harald Schmitt für ein anspruchsvolles Programm mit zwei vielversprechenden jungen Künstlern (Foto), Isabella Niemand (12) und Jan Eric Markert (13), erstklassigen Solisten wie Anne Bretschneider, Chorsängern und Orchestermusikern.
as Konzert war nicht nur musikalisch sondern auch wirtschaftlich mit einem Reinerlös von über 10.000 Euro aus Eintrittsgeldern, Spenden und neu gewonnenen Mitgliedern ein Riesenerfolg. So kann der Förderverein den im Januar 2010 beginnenden neuen Ausbildungskurs für 24 Ehrenamtliche mitfinanzieren.

Der Bedarf der Telefonseelsorge ist groß. Die anerkannte, notwendige Arbeit soll weitergehen! Deshalb ist auch künftig jede Unterstützung, sei es durch Mitgliedschaft im Förderverein, durch spontane oder regelmäßige Spenden, erforderlich. Engagieren Sie sich!

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Begeisterte Zuschauer beim 12. Benefizkonzert...

Mehr auf KulturPort.De

„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Christian Frentzen: First Encounter
 Christian Frentzen: First Encounter



Hat Modern Jazz noch eine Zukunft? Oder ist seine Wiederbelebung ein Griff in die Mottenkiste? Nein: Der Kölner Pianist Christian Frentzen zeigt auf seinem Deb [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.