Neue Kommentare

Markus Semm zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Sehen Sie: Der Unterschied zw. Heidegger und Cass...
Karin Schneider zu Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition: Ein großartiger Artikel! Stefan Diebitz schafft ...
S.Scheunemann-Eichner ,Silke zu Mühlenpfordt – Neue Zeitkunst. Reformarchitektur und Hochschullehre: Eine wunderbare Einführung zu der Ausstellung im...
Roman Brock zu „Intrige”. Roman Polański und das Recht auf Genie: Ein interessanter Standpunkt zum Thema Polanski ...
Sebastian Lande zu Vittorio Hösle: Globale Fliehkräfte. Eine geschichtsphilosophische Kartierung der Gegenwart. : Es gehört zum Begriff der Demokratie, dass besti...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Kultur per Mausklick

Drucken
Donnerstag, den 10. Dezember 2009 um 10:33 Uhr
In Archiven stöbern, Museen besuchen oder sich über neueste Forschungsergebnisse informieren – das geht in Zukunft ganz bequem von zu Hause aus. Möglich wird dies durch die Deutsche Digitale Bibliothek. Das Bundeskabinett beschloss heute ihre Einrichtung.
In der Deutschen Digitalen Bibliothek sollen die Bestände von mehr als 30.000 Archiven, Bibliotheken, Museen und vielen anderen Einrichtungen digital erfasst, miteinander vernetzt und online zugänglich gemacht werden.

Um sie zu erschließen, ist der Einsatz neuester Such- und Präsentationstechniken vorgesehen. Dadurch werden virtuelle Museumsbesuche ebenso möglich wie 3D-Darstellungen eines wissenschaftlichen Modells.

Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger
Die Deutsche Digitale Bibliothek – kurz DDB - wird nicht nur Spezialisten, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern einen Zugang zu Kultur und Wissenschaft eröffnen. Durch das neue Portal werden wissenschaftliche Informationen und kulturelle Zeugnisse für jedermann ganz einfach per Mausklick von zu Hause aus erreichbar sein.
Starten soll das neue Portal 2011. Auf Dauer soll die DDB dann in die Europäischen Digitale Bibliothek "Europeana" integriert werden. Ihr Zugangsportal ist schon seit Ende 2008 online.

Quantensprung in der Welt der digitalen Information
Die Deutsche Digitale Bibliothek sei "ein Quantensprung in der Welt der digitalen Information", erklärte Kulturstaatsminister Bernd Neumann nach der Entscheidung des Bundeskabinetts. Sie gewährleiste dauerhaft und ohne rein kommerziellen Zweck einen Zugang zu Kunst und Kultur. Zudem sichere sie in digitaler Form kulturelle Zeugnisse und wissenschaftliche Informationen für kommende Generationen.

Besonders begrüßte Neumann, dass mit der DDB die digitale Verfügungsgewalt über das kulturelle Erbe in öffentlicher Verantwortung bleibe. Auch im Hinblick auf die Wahrung von Urheberrechten sei die DDB eine angemessene Antwort auf das Vorgehen des US-Unternehmens "Google", das digitale Rechte für große Bibliotheksbestände zu einem einmaligen Betrag auf Dauer erwirbt.

Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Kommunen
Die DDB ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bund, Ländern und Gemeinden. Der Bund finanziert den Aufbau der zentralen Infrastruktur aus dem Konjunkturprogramm II. Die Mittel für den laufenden Betrieb ab 2011 werden je zur Hälfte vom Bund und von den Ländern aufgebracht.

Quelle: www.bundesregierung.de

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Kultur per Mausklick

Mehr auf KulturPort.De

„The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen
 „The Gentlemen”. Guy Ritchie und die Akribie des Skurrilen



Mit „The Gentlemen”, einem raffiniert schrägen Film-im-Film kehrt Guy Ritchie zurück zu seinen Wurzeln: Absurde, herrlich bösartige Gangsterkomödien wie  [ ... ]



Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen
 Nils Landgren & Jan Lundgren: Kristallen



Gerade wurde Nils Landgren für „4WheelDrive“ (zusammen mit Michael Wollny, Lars Daniellson, Wolfgang Haffner) als erfolgreichstes Jazzalbum des Jahres 2019  [ ... ]



„Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret
 „Willkommen! Bienvenue! Welcome!“ – Cabaret



Hansa Theater ade, am Steindamm steht jetzt der Berliner Kit Kat Club.
Vergangenes Wochenende feierte das Erfolgsmusical „Cabaret“ in Deutschlands älteste [ ... ]



Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition
 Frank-Peter Hansen: Die Heidegger-Dekomposition



In einer ziemlich rabiaten Kritik demontiert Frank-Peter Hansen den berühmtesten deutschen Philosophen des 20. Jahrhunderts.

Die letzten Jahre müssen schwer [ ... ]



„Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo
 „Bombshell”- Leinwandheldinnen in Zeiten von #MeToo



In „Bombshell - Das Ende des Schweigens” rekonstruiert Regisseur Jay Roach den Missbrauchsskandal beim rechtskonservativen US-Sender Fox News. Ein brisantes  [ ... ]



Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen
 Johannes und Hanna Jäger. Ein Künstlerpaar auf Reisen



Seinen neunzigsten Geburtstag feiert noch im Februar Johannes Jäger, langjähriger Kunstlehrer am Lübecker Johanneum und dazu ein renommierter Maler. Anlässli [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.