Werbung

Neue Kommentare

Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...
Martin Zopick zu „Nocturnal Animals” – Rachethriller als bittere Selbsterkenntnis : Der zweite Film von Tom Ford und der ist gar nich...
Michaela zu „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster: Einer der magnetisierendsten Filme, die ich seit ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


News-Port

Haspa unterstützt das Albert Schweitzer Jugendorchester mit 25.000 Euro

Drucken
Montag, den 23. November 2009 um 11:40 Uhr
Die Hamburger Sparkasse fördert seit fast 60 Jahren aus den Erlösen des LotterieSparens gemeinnützige Institutionen der Hansestadt. In diesem Jahr hat der Vorstand der Haspa beschlossen, einen Förderbetrag von 25.000,- EUR dem Albert Schweitzer Jugendorchester zur Beschaffung und Überholung von Musikinstrumenten zur Verfügung zu stellen.

Die Übergabe des Förderbetrags durch den Regionalleiter der Haspa, Herrn Michael Günther, findet im Rahmen einer kleinen Feier am Mittwoch, den 25. November 2009 im Albert-Schweitzer-Gymnasium statt.

Das Orchester wird als kleines Dankeschön an die Haspa zwei Streichersinfonien von Mozart vortragen. Die Unterstützung der Haspa für das Orchester bei der Anschaffung von Instrumenten kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. So können insbesondere neue hochwertige Holzblasinstrumente für die Orchestermitglieder bereit gestellt werden.

Das Albert Schweitzer Jugendorchester ist 1974 aus den sehr besonderen Bedingungen des Musikzuges (Orchesterklassen) des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, das das Orchester bis heute entscheidend fördert, entstanden und hat sich in kurzer Zeit zu einem hamburgweiten Jugendorchester entwickelt. Seine Mitglieder kommen sowohl aus dem Gymnasium selbst, in dem die wöchentlichen Proben stattfinden, wie auch aus ganz Hamburg und dem Hamburger Umland. Der überwiegende Teil der Mitglieder (stets 60-80%) rekrutiert sich aus dem Kreis der Landes- und Bundespreisträger von "Jugend musiziert".

Ein wesentlicher Teil der Orchestermitglieder hat dann die Orchester- oder sogar die Solistenlaufbahn eingeschlagen. Die Reihe teilweise international bekannter Namen wird von dem berühmten Geiger Christian Tetzlaff angeführt, Jens Peter Maintz, Konstantin Heidrich, Tanja Tetzlaff und viele andere gehören dazu. Der jüngste Musiker des Orchesters, von dem in Zukunft sicher zu hören sein wird, ist der Solist des nächsten Konzerts des ASJ am 28.11. in der Laeiszhalle: der Hornist Paolo Mendes war dem Orchester lange als erster Hornist verbunden. Mit erst 21 Jahren ist es ihm jetzt gelungen bereits eine feste Solohornstelle bei einem führenden deutschen Orchester, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zu bekommen.

Das Orchester wird seit 2004 im Rahmen einer Patenschaft durch die Philharmoniker Hamburg gefördert. Geleitet wird das ASJ seit 1991 von Manfred Richter, der es nach seinem Dirigierstudium (u.a. bei Klauspeter Seibel und Christoph von Dohnanyi) und achtjähriger Tätigkeit am Theater von Prof. Lindemann übernahm.

Das Orchester dankt der Haspa, vor allem allen im Vorfeld der Förderung tätigen Freunden und Förderern, sowie ganz besonders dem Vorstand der Haspa sehr herzlich für die großzügige Hilfe.

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > NewsPort > Haspa unterstützt das Albert Schweitzer Juge...

Mehr auf KulturPort.De

Katrin Bethge: Lichtdurchflutet
 Katrin Bethge: Lichtdurchflutet



Seit Ende der 1990er Jahre inszeniert die in Hamburg lebende Künstlerin Katrin Bethge mit Licht – Innen- und Außenräume.
Seit dem Wochenende und noch bis z [ ... ]



„The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms
 „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms



Vorbei der fiebrige Glamour und die trügerische Romantisierung von „Goodfellas”, Verbrechen ist in „The Irishman” ein eher eintönig sorgenvolles Metier [ ... ]



Still in the Woods: Flying Waves
 Still in the Woods: Flying Waves



Schon in einer vorangegangenen KulturPort.De-Besprechung zum ersten Album (Rootless Tree) von „Still in the Woods“ kam das bemerkenswerte Potential der Band  [ ... ]



„Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona
 „Halloween“-Opern-Slam im Opernloft Altona



Ein ungewöhnlich schönes Ambiente, ganz erstaunliche Stimmen und ein Spaßfaktor, wie er in der klassischen Musik wohl einmalig ist: Der „Halloween“-Sänge [ ... ]



Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel
 Gottes Wort oder Menschenwerk? Zwei Bücher über die Geschichte der Bibel



Die Bibel, sagt Arno Schmidt, sei „ein unordentliches Buch mit 50.000 Textvarianten“. Auch wenn diese Zahl groß klingt – damit hat er gewiss noch heftig u [ ... ]



Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer
 Die jungen Jahre der Alten Meister – Baselitz, Richter, Polke, Kiefer



Es war die Zeit, in der die Malerei totgesagt war. Jeder, der sich zur Avantgarde zählte, suchte den Ausstieg aus dem Bild. Jeder? Nein. Vier junge Maler dachte [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.