Neue Kommentare

Martin Kostinak zu DFG-Schwerpunktprogramm „Das digitale Bild“: Förderzusage für neues Forschungsprojekt des Fachbereichs Kunstwissen­schaft & Medienphilosophie: Welche Förderzusage für das KIT ist hier gemein...
Miriam Fernandez zu Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien: Agradezco infinitamente al Señor Stefan Diebitz ...
Peter Schmidt zu Jochen Schäfsmeier wird Intendant der Händel-Festspiele Göttingen: Herzlichen Glückwunsch an den einstigen Geschäf...
Ana María Breppe zu Der öffentliche Raum und seine Nutzungen – Plätze in San Fernando del Valle de Catamarca, Argentinien: The difference between the two cultures is very c...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs JazzMe

Judith Tellado: Yerba Mala

Drucken
(153 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 10. Mai 2019 um 08:04 Uhr
Judith Tellado: Yerba Mala 4.0 out of 5 based on 153 votes.
Judith Tellado Yerba Mala

Was macht eine Künstlerin und Sängerin, wenn sie bereits entdeckt wurde? Sie macht weiter! Sie versucht dem Prädikat „Entdeckung des Jahres 2014“ gerecht zu werden, sich aber zu verbessern. Und das hat Judith Tellado geschafft. Wie? Mit erarbeiteter Konsequenz und klarer Haltung.

Judith Tellado Yerba Mala COVER„Yerba Mala“ (Unkraut) zeugt davon. Das aktuelle Album, das nach dem Erfolg von „Under Neon Stars“, dann doch inhaltlich so ganz anders geworden ist. Zugegeben die Vielfalt der Stücke ist vergleichbar, die Mischung aus süd- und mittelamerikanischen Klängen, Jazz, nordamerikanischen Singer-Song-Writer und europäischer Tradition ist glücklicherweise noch vorhanden. Aber ihre Stimme ist reifer, geht auf Inhalte ein, kreiert sie sogar und moduliert. Überhaupt hat sie offensichtlich an Stärke gewonnen. In einem Lied des neuen Albums mit dem Titel „Schön, schön“ singt sie kurz die deutschen Worte: „Sag mir nicht, was ich tun soll!“ – Nein, wir sagen es nicht, denn uns gefällt, was Judith Tellado anbietet. Sie offeriert nun viel mehr von sich selbst, reflektiert nicht mehr überwiegend das Außen, das sie umgibt, sondern geht in sich hinein, ist ehrlich und dadurch authentisch, gewinnt an Kraft.
„Ich musste loslassen nach meiner letzten CD“, sagt sie und braucht spätestens nach diesem Album nicht und niemanden mehr etwas zu beweisen. Es einfach selbstbewusst tun. Von wegen „Unkraut“!

Dem Hörer des neuen Albums wird viel Abwechslung geboten, nichts was im geringsten Langeweile aufbringen lassen könnte. Musikalische Boten aus ihrer Heimat Puerto Rico, mit der wunderbaren Eigenschaft in den Liedern das gesamte Leben zu verarbeiten, zu besingen, lyrisch, rhythmisch und bewegungsintensiv („Yerba Mala (Track 1), Valija Lista (3), Guayaba (7).
In den ruhigen Stücken wie beispielsweise Tuya (6), „This Will Be“ (11) und „Fifteen Seconds of Noise (13) schafft sie eine eigene Aura, die nicht das konterkariert, was sie zuvor performt, sondern damit die Bandbreite ihres Könnens beweist.

Übrigens sind die grafischen Elemente auf der CD, dem Booklet und dem Cover auch von ihr. Auch in der bildenden Kunst ist die Autodidaktin also aktiv.

Yerba Mala

Judith Tellado: vocals, bongos, congas, guiro, shaker, tambourine / Georg Sheljasov: pinao, keyborads, acoustic und electric guitars / Paulo Pereira: tenor und alto saxophone / Martin Klein: double bass / Werner Kolb: electric bass / Marc ward: drums / Kimo Eiserbeck: flute / Harald Burmeister: cello / Gunnar Kockjoy/Michael Nix: trumpet / Johnny Johnson: trombone
Label: Timezone
VÖ: 10.5.2019
EAN 4050251546066
Weitere Informationen

Tourdaten:
10.05. Rellingen, Fidelity
17.05. Wolfsburg, Parkhotel
24.05. Hamburg, LOLA Kulturzentrum
06.06. Niebüll, Musikhaus
07.06. Husum, Hartmann´s Landküche
11.08. Hamburg, Alsterschlösschen


Abbildungsnachweis:
PR-Foto Judith Tellado, CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Judith Tellado: Yerba Mala

Mehr auf KulturPort.De

„Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster
 „Midsommar”. Die sonnendurchfluteten Abgründe des Ari Aster



Mit ästhetischer Akribie inszeniert Ari Aster seinen Film „Midsommar” als makabres heidnisches Bacchanal mitten im digitalen Zeitalter. Der anspruchsvolle b [ ... ]



Das 14. Tallinn Design Festival – Future Materials
 Das 14. Tallinn Design Festival – Future Materials



Das 14. Tallinn Design Festival in der estnischen Hauptstadt widmet sich „Future Materials“ (Zukünftigen Materialien). Die Wahl des Themas – so sagt Festi [ ... ]



61. Nordische Filmtage Lübeck: Agenten, Spione und viel Wasser
 61. Nordische Filmtage Lübeck: Agenten, Spione und viel Wasser



„Für viele von uns sind die Nordischen Filmtage Lübeck immer wieder ein Riesenhighlight“, betonte Lübecks Kultursenatorin Kathrin Weiher beim ersten Press [ ... ]



Schöne Scheusale: Jean-Henri Fabre über Insekten
 Schöne Scheusale: Jean-Henri Fabre über Insekten



Wer liebt Insekten? Schmetterlinge mögen schön sein, Bienen nützlich, aber Mücken oder Wespen? Eigentlich sind wir doch froh, dass wir ihnen überhaupt nicht [ ... ]



International Mendelssohn Festival 2019
 International Mendelssohn Festival 2019



Vergleicht man die vielen musikalischen Festivals in Hamburg mit Blumensträußen, dann ist vor anderen, schon länger existierenden oder in den Anfangszeiten de [ ... ]



Ladies Night – mehr als zielsicheres Improvisieren
 Ladies Night – mehr als zielsicheres Improvisieren



Das Stück ist nicht ganz neu. Wer es noch nie sah, hat vermutlich immerhin schon mal davon gehört: eine Handvoll ziemlich erfolgloser, frustrierter Kerle, die  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.