Neue Kommentare

Matthijs van de Beek zu „Stan & Ollie”. Oder die schmerzliche Seite der Komik : Das klingt wunderbar und wird ganz sicher angesch...
Dr. Frank-Peter Hansen zu Die Wittgenstein-Dekomposition: Frank-Peter Hansens Antwort auf Martin A. Hainz...
NN zu Das Chimei – ein Museum für eine einmalige Privatsammlung in Taiwan: Lasst Euch nicht blenden! Es gibt nichts Gutes, a...
Peter Schmidt zu Verleihung der Goldenen Kamera – mit Bruno Ganz und ohne Friede Springer: Und noch einmal zur Goldenen Kamera
Im Fol...

Hans Joachim Schneider zu Tina – das Tina Turner Festival: Was soll aus einem Stück werden, wenn die Dame, ...

Hamburger Architektur Sommer 2019


CDs JazzMe

Judith Tellado: Yerba Mala

Drucken
(49 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 10. Mai 2019 um 08:04 Uhr
Judith Tellado: Yerba Mala 4.5 out of 5 based on 49 votes.
Judith Tellado Yerba Mala

Was macht eine Künstlerin und Sängerin, wenn sie bereits entdeckt wurde? Sie macht weiter! Sie versucht dem Prädikat „Entdeckung des Jahres 2014“ gerecht zu werden, sich aber zu verbessern. Und das hat Judith Tellado geschafft. Wie? Mit erarbeiteter Konsequenz und klarer Haltung.

Judith Tellado Yerba Mala COVER„Yerba Mala“ (Unkraut) zeugt davon. Das aktuelle Album, das nach dem Erfolg von „Under Neon Stars“, dann doch inhaltlich so ganz anders geworden ist. Zugegeben die Vielfalt der Stücke ist vergleichbar, die Mischung aus süd- und mittelamerikanischen Klängen, Jazz, nordamerikanischen Singer-Song-Writer und europäischer Tradition ist glücklicherweise noch vorhanden. Aber ihre Stimme ist reifer, geht auf Inhalte ein, kreiert sie sogar und moduliert. Überhaupt hat sie offensichtlich an Stärke gewonnen. In einem Lied des neuen Albums mit dem Titel „Schön, schön“ singt sie kurz die deutschen Worte: „Sag mir nicht, was ich tun soll!“ – Nein, wir sagen es nicht, denn uns gefällt, was Judith Tellado anbietet. Sie offeriert nun viel mehr von sich selbst, reflektiert nicht mehr überwiegend das Außen, das sie umgibt, sondern geht in sich hinein, ist ehrlich und dadurch authentisch, gewinnt an Kraft.
„Ich musste loslassen nach meiner letzten CD“, sagt sie und braucht spätestens nach diesem Album nicht und niemanden mehr etwas zu beweisen. Es einfach selbstbewusst tun. Von wegen „Unkraut“!

Dem Hörer des neuen Albums wird viel Abwechslung geboten, nichts was im geringsten Langeweile aufbringen lassen könnte. Musikalische Boten aus ihrer Heimat Puerto Rico, mit der wunderbaren Eigenschaft in den Liedern das gesamte Leben zu verarbeiten, zu besingen, lyrisch, rhythmisch und bewegungsintensiv („Yerba Mala (Track 1), Valija Lista (3), Guayaba (7).
In den ruhigen Stücken wie beispielsweise Tuya (6), „This Will Be“ (11) und „Fifteen Seconds of Noise (13) schafft sie eine eigene Aura, die nicht das konterkariert, was sie zuvor performt, sondern damit die Bandbreite ihres Könnens beweist.

Übrigens sind die grafischen Elemente auf der CD, dem Booklet und dem Cover auch von ihr. Auch in der bildenden Kunst ist die Autodidaktin also aktiv.

Yerba Mala

Judith Tellado: vocals, bongos, congas, guiro, shaker, tambourine / Georg Sheljasov: pinao, keyborads, acoustic und electric guitars / Paulo Pereira: tenor und alto saxophone / Martin Klein: double bass / Werner Kolb: electric bass / Marc ward: drums / Kimo Eiserbeck: flute / Harald Burmeister: cello / Gunnar Kockjoy/Michael Nix: trumpet / Johnny Johnson: trombone
Label: Timezone
VÖ: 10.5.2019
EAN 4050251546066
Weitere Informationen

Tourdaten:
10.05. Rellingen, Fidelity
17.05. Wolfsburg, Parkhotel
24.05. Hamburg, LOLA Kulturzentrum
06.06. Niebüll, Musikhaus
07.06. Husum, Hartmann´s Landküche
11.08. Hamburg, Alsterschlösschen


Abbildungsnachweis:
PR-Foto Judith Tellado, CD-Cover

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken
 
Home > Kolumne > CDs JazzMe > Judith Tellado: Yerba Mala

Mehr auf KulturPort.De

Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg
 Meine 19. Lange Nacht der Museen in Hamburg



Die Terminänderung, die Lange Nacht der Museen in Hamburg in den Mai, anstatt in den April zu legen war eine gute Idee. Denn der Tag war schön, nicht kalt! – [ ... ]



Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk
 Hamburger Theater Festival: „Heilig Abend“ – ein als Krimi getarntes philosophisches Werk



Packendes Kammerspiel mit zwei exzellenten Schauspielern, die nach dem Schlussapplaus strahlten wie nach einem gelungenen Coup: Sophie von Kessel und Michele Cuc [ ... ]



Daniel Garcia Trio: Travesuras
 Daniel Garcia Trio: Travesuras



Ob tosende Akkord-Sturzbäche, Staccato-Piano oder ausufernde Tastenläufe: Zurückhaltung gehört nicht unbedingt zu den musikalischen Qualitäten des spanische [ ... ]



KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“
 KP Brehmer – „Korrektur der Nationalfarben“



So berühmt wie seine Kollegen Sigmar Polke und Gerhard Richter ist er nie geworden. Vielleicht war er nicht ehrgeizig genug, vielleicht war er zu…. – ach, m [ ... ]



„All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”
 „All My Loving”. Edward Berger auf den Spuren der „comédie humaine”



Mit einem untrügerischen Gespür für die menschlichen Untiefen erzählt Regisseur Edward Berger in „All My Loving” von den Verirrungen und Verletzungen, di [ ... ]



Versuch über den Schwindel
 Versuch über den Schwindel



Schwindel ein Thema der Philosophie? Und dann auch noch im ausgehenden 18. Jahrhundert? Marcus Herz, ein heute nur noch Spezialisten bekannter Autor der Goetheze [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.