Werbung

Neue Kommentare

Ulrike Tempel zu Adventsmessen und Handwerkermärkte in Hamburg – Alle Jahre wieder...: Leider sind die Termine veraltet 2017 / 2018...
Irmgard Gottschlich zu 50 Jahre Sammlung Ulla und Heinz Lohmann: Herzliche Gratulation zu diesem Ereignis, nicht n...
Dr. Carola Siepmann zu Flucht ins Ungewisse - Ausstellung im Hamburger Rathaus: Hallo, gern hätte ich die Ausstellung heute ange...
Claus Friede zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Danke für Ihren Kommentar, Herr Zurch.
We...

Bernd Zurch zu „The Irishman”. Martin Scorsese und die Demaskierung des Gangsterfilms : Vielen Dank. Warum gibt es keine Sternchen mehr? ...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2019


Musik

5 Jahre Jazzclub im Stellwerk – Great Shit!

Drucken
(81 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Freitag, den 23. Juli 2010 um 12:32 Uhr
5 Jahre Jazzclub im Stellwerk – Great Shit! 4.4 out of 5 based on 81 votes.

Und die Qualität stimmt trotz fehlender Gagen.
„Hier spielen Bands die einige Zeit später in Jazzsendungen oder -Zeitungen vorgestellt werden.“ (ein Gast des Stellwerks), Musiker eben die was zu sagen haben: Pär Lammers (Pianist). Nach mehreren Auftritten im Stellwerk bekam er durch dieses Kontakt zum Label „Traumton Records“ und wird heute häufig im Radio gespielt.
Die Saxophonistin Charlotte Greve, war schon mit dem niedersächsischen Landesjugendjazzorchester „Wind Machine“ im Stellwerk, nachfolgend mit anderen Nachwuchsformationen und wird heute mit dem „Lisbeth Quartett“ bundesweit gefeiert.
Pianist Hans Lüdemann kam nach einem Stellwerk-Konzert mit einem Gast ins Gespräch, aus dem sich später eine Gastprofessur in den USA entwickelte.
Radio String Quartett spielte im Anschluss an die Jazz-ahead-Messe 2007 in Bremen im Stellwerk. Eine Woche später startete die neue CD im Verkauf und wurde mehrfach preisgekrönt.
Das Martin Tingvall Trio hatte ganz am Anfang (Okt. 2005) im Stellwerk gespielt, da kannte ihn kaum ein Mensch, heute ist er für kleine Clubs nicht mehr zu bezahlen.
Und das Trio „triosence“ spielte im Frühjahr 2008 im Stellwerk. Jetzt hat es einen Vertrag mit Sony-Music und eine Agentur in den USA.

Das Jubiläum
Nun macht das Stellwerk erst einmal eine Sommer- und Atempause, doch der Herbst und die Feier zum 5jähtrigen Bestehen ist schon jetzt viel versprechend:
am 10. September tritt Jazzlegende Gunter Hampel samt seiner „music + dance company“ auf und wird zudem noch einen Kinderworkshop im Stellwerk bestreiten.
Am 16. September taucht das Hamburger U-Boot-Orchester im Harburger Bahnhof auf
und am 17. und 18. September wird die niederländische Dance-Jazz-Formation „Monsieur Dubois“ samt DJ Soul Rabbi sein Stell-Dich-ein geben.


Foto: Thomas Schloemann: Jazzclub im Stellwerk, Open House, November 2005

Kommentar verfassen
(Ich bin damit einverstanden, dass mein Beitrag veröffentlicht wird. Mein Name und Text werden mit Datum/Uhrzeit für jeden lesbar. Mehr Infos: Datenschutz)

Ihr Name (erscheint mit ihrem Kommentar) *
Ihre Email (Nur für unseren Bestätigungslink)
Code (Hier eintragen)   
Meinen Kommentar abschicken


 
Home > Blog > Musik > 5 Jahre Jazzclub im Stellwerk – Great Shit!

Mehr auf KulturPort.De

Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard
 Impressionismus – Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard



Zum zweiten Mal zeigt die Hamburger Kunsthalle Meisterwerke aus dem dänischen Museum Ordrupgaard. Erst im Frühjahr war „Im Licht des Nordens“ zu Gast. Nun  [ ... ]



Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.
 Kunstbetriebe3 – Skulptur verändert.



11 Künstlerinnen und Künstler – 11 Betriebe: Künstler und Betriebe der Region Lübeck zusammenzubringen, ist das Vorhaben der „KunstBetriebe“, das in di [ ... ]



„Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin
 „Das unverlierbare Leben“ von Marion Tauschwitz – Unvergessliche Erinnerungen an Hilde Domin



„Hilde Domins Dichtung ist Spiegelbild ihres Lebens. Werk und Leben sind eng miteinander verknüpft. Das eine ohne das andere nicht denkbar“, schreibt Marion [ ... ]



Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation
 Les Passions de l'Ame: Variety – The Art of Variation



Johann Heinrich Schmelzer (1623-1680), Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) und Johann Joseph Fux (um 1660-1741) gehören nicht zu den österreichischen Kompon [ ... ]



„Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns
 „Der Leuchtturm” – Robert Eggers und die Metaphorik des Wahnsinns



Der US-amerikanische Regisseur Robert Eggers inszeniert seinen Film „Der Leuchtturm” ästhetisch virtuos als expressionistische finstere Horror-Mär zwischen [ ... ]



Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
 Add art – zum 7. Mal Einblicke in die vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst



Hamburgs Unternehmen können sich der Öffentlichkeit als Kunstförderer vorstellen, die Öffentlichkeit hat die einmalige Chance, Sammlungen kennenzulernen, zu  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.