Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1650 Gäste online

Neue Kommentare

Manfred Köck zu Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali: schade, dass sie nicht mit ihren stammmusikern un...
Helmuth Barth zu Thomas Gainsborough – die moderne Landschaft: Vorausschicken möchte ich, dass ich neben Bilder...
Anna Grillet zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Leider nein, kann die bitterböse ästhetisch bri...
Fabian Drux zu „Call Me by Your Name”. Die Sinnlichkeit des Luca Guadagnino: Danke für den Hinweis auf einen wunderschönen F...
Wolfdietrich Arndt zu Weimarer Musikwissenschaftlerin Prof. Dr. Helen Geyer erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande: Gestern war ich im Tietz in Chemnitz zu einem Vor...

Lange Nacht der Museen Hamburg

Hamburger Architektur Sommer 2015


Festivals, Medien & TV

Affordable Art Fair 2015

Drucken
(41 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Mittwoch, den 11. November 2015 um 13:01 Uhr
Affordable Art Fair 2015 4.0 out of 5 based on 41 votes.
Affordable Art Fair 2015

Das Hamburger Messegelände ist derzeit ein Ort, an dem Welten aufeinanderprallen. Noch ist in der Halle A3 Hamburgs größte Kleiderkammer für Flüchtlinge untergebracht. Mitte November mutiert sie dann für drei Tage zum Treffpunkt der Hamburger Kunstschickeria: Zum vierten Mal eröffnet am 19. November 2015 die Affordable Art Fair, eine Kunstmesse, deren Namen Programm ist: Die Preisgrenze liegt bei 7.500 Euro und mit etwas Glück ist auch schon eine Zeichnung für 100 Euro zu erstehen.

Gemessen an dem Gedränge der vergangenen drei Eröffnungsjahre, ist die „Erschwingliche Kunst Messe“ als Erfolg zu werden, auch wenn es für Messedirektor Oliver Lähndorf Druck aus dem Stammhaus London gibt. Bei den Umsätzen ist eben noch reichlich Luft nach oben. Dennoch ist der engagierte junge Messedirektor, der den Standort Hamburg auswählte, auch nach vier Jahren noch davon überzeugt, dass Hamburg alles hat, was ein Messestandort braucht: Gute Künstler, gute Galeristen – und gutes Geld. Um das Bewusstsein dafür zu stärken, hat er in diesem Herbst „Hamburg als Kunststadt“ in den Fokus gestellt: Auf einer extra kuratierten Ausstellungsfläche präsentieren zehn Hamburger Galerien jeweils maximal zwei Künstler.

Vielleicht lockt das ja diejenigen Hamburger Galerien aus der Reserve, die sich der Messe bislang konsequent verweigern. Renate Kammer war zwar von Anfang an dabei, auch Galerie Brockstedt, die ihren Hauptsitz nun schon lange in Berlin hat – aber Thomas Levy, Peter Borchardt, Vera Munro, Kerstin Hengevoss-Dürkop, Sfeir-Semler, die Produzenten Galerie und viele, viele andere renommierte Namen fehlen. Nähmen sie alle teil, müsste sich die Hamburger Galerieszene über das Messe-Niveau keine Sorgen mehr zu machen.

Natürlich kann sich die „Affordable Art Fair“ nicht mit der „Art Basel“ messen, aber das will sie auch gar nicht. Bei einem Preisgefüge im drei- und vierstelligen Bereich und 75 Galerien aus aller Welt – darunter aus Australien, Japan Korea, Singapur, Thailand, Südafrika und den USA – muss man davon ausgehen, dass nicht nur Kunst, sondern auch viel Kitsch dabei ist. Aber wie in jedem Gemischtwarenladen sind für Kenner auch echte Schnäppchen zu machen. Besonders vielversprechend dürfte die „Emerging Artists Exhibition“ sein, das Forum für Nachwuchskünstler, das in diesem Jahr ausschließlich Absolventen der Hamburger Hochschule für bildende Künste vorbehalten ist.

„Affordable Art Fair“
Vom 19. bis 22. November 2015,
Messe Hamburg, Halle A3,
Geöffnet: Do.11-22 Uhr, Fr.11-20 Uhr, Sa.u.So.11-18 Uhr.
Eintritt regulär: 15 Euro, Erwachsene Late View (Do. 18 - 22 Uhr): 20 Euro, Rentner, Studierende, Menschen mit Behinderung, Erwerbslose: 12 EUR, Kinder unter 16 Jahre: freier Eintritt
Weitere Informationen


Abbildungsnachweis:
Headerfoto: Affordable Art Fair Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Festivals, Medien & TV > Affordable Art Fair 2015

Mehr auf KulturPort.De

Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie
 Günter Grass-Haus Lübeck: George Bernard Shaw und die Fotografie



George Bernard Shaw (1856-1950) ist vor allem bekannt für sein dramatisches Werk, das über 50 Theaterstücke umfasst. Doch der Künstler hat sich zeitlebens in [ ... ]



Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali
 Im Wunderland der Wünsche. Laila Biali



Wie konnte sich eine 16jährige Kanadierin, die Opernarien singt und klassische Pianistin werden will, zu einer über jeden „No street credibility“-Verdacht  [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers
 Aspekte Festival 2018: Der Kopf des Paul Orlac ist das Innenleben des Klaviers



Was für eine Horrorvorstellung: als Schauspieler die Stimme – als Fußballspieler die Füße – als Philosoph den Verstand – als Komponist das Gehör – u [ ... ]



Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“
 Poetische Erkundung der Welt: Nico Bleutge: „Nachts leuchten die Schiffe“



In seinem vierten Gedichtband „nachts leuchten die schiffe" beschäftigt sich Nico Bleutge mit unserer realen Welt in sieben Zyklen. Wie ein Jongleur wirft der [ ... ]



Aspekte Festival 2018: Different Trains. Eine Zeitreise zwischen Klängen, Bildern und historischen Filmschichtungen
 Aspekte Festival 2018: Different Trains. Eine Zeitreise zwischen Klängen, Bildern und historischen Filmschichtungen



Das 1988 vom amerikanischen Minimalmusiker Steve Reich komponierte Werk „Different Trains“ bildet den Ausgangspunkt einer Aufführung des London Contemporary [ ... ]



„3 Tage in Quiberon". Romy Schneider und die Flucht vor dem eigenen Mythos
 „3 Tage in Quiberon



Ein felsiger Strand in der Bretagne. Das Rauschen der Wellen wird übertönt vom Geschrei der Möwen. Eine Familie lässt einen Drachen steigen. Etwas weiter weg [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.