Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1560 Gäste online

Neue Kommentare

Egon Goldschmidt zu Dresden übertrumpft Bayreuth: Thielemanns „Ring“ der großen, zarten Gefühle: Ein Erlebnis der ganz besonderen Ar! ! Dankbar u...
Herby Neubacher zu Dresden übertrumpft Bayreuth: Thielemanns „Ring“ der großen, zarten Gefühle: Der neue Wagner Minimalismus wurde vor drei Jahre...
Giselheid Otto zu Dialog über Grenzen: Kunst aus Ost und West – Die Sammlung Riese: Lieber Herr Riese,
ich bin Michaelas Freun...

Willem van Rensenbrink zu „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns: Danke für den Tipp. Ein klarer Oscar-Kandidat!...
h. pöhls zu James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone: war genauso beeindruckt. Gut beschrieben....

Events

Tag der Architektur und der Ingenieurbaukunst

Drucken
Freitag, den 16. Juni 2017 um 16:09 Uhr
Am letzten Juniwochenende führen Architekten, Stadtplaner und Bauingenieure zu 48 Projekten. Vor Ort (von Allermöhe bis Rissen, von Harburg bis Langenhorn) erhalten die Teilnehmer Einblicke und Informationen aus erster Hand. Gezeigt werden u.a. Einfamilienhäuser, Büro- und Gewerbebauten, Schulen und andere Bildungseinrichtungen, Wohnungsbau, Sanierung im (denkmalgeschützten) Bestand, Park- und Platzgestaltungen, der Umbau der Kunsthalle, das Gängeviertel, die Viktoria-Kaserne und selbstverständlich die Elbphilharmonie. Ergänzt wird das Programm durch 16 thematische Touren.
 
Das 90seitige Programmheft liegt zur kostenlosen Mitnahme an diversen Orten in der Stadt aus, u.a. in Museen, Kultureinrichtungen, Bücherhallen, Buchhandlungen, Bürgerhäusern, dem HafenCity Infocenter im Kesselhaus, der HafenCity Universität, dem Ticket-Center der Elbphilharmonie und natürlich in der Hamburgischen Architektenkammer. Bei der Navigation im Stadtraum unterstützt die App zum Tag der Architektur. Diese ist kostenlos bei Google-Play und im App-Store erhältlich. Die Teilnahme an allen Führungen und Touren ist kostenlos! 
  
Besichtigt werden ausgewählte Bauwerke, Freiraum- und Stadtplanungen, die zumeist nicht jedem Besucher im Alltag zugänglich sind. Die Architekten, Stadtplaner und Ingenieure sind vor Ort anwesend, führen durch ihre Gebäude und Projekte, erklären ihre Entwurfsansätze und Planungen, erläutern Hintergründe und stellen sich den Fragen der Teilnehmenden. 
  
Die Teilnahme an den Führungen zu den einzelnen Projekten und Bauten erfordert keine Anmeldung (mit Ausnahme der Führungen zur Elbphilharmonie). Die Besucher können sich spontan für die Besichtigungen entscheiden. Eine Anmeldung unter www.tda-hamburg.de ist ausschließlich zu den geführten Touren erforderlich. 
  
Neu im Programm ist die Rubrik „Zeitzeugen“. 
Hier führen Architekten und Stadtplaner zu Projekten, die sie vor mehr als einem Vierteljahrhundert geplant haben. Mit dem entsprechenden Abstand zum eigenen Werk erläutern sie diese aus der Zeit ihrer Entstehung heraus. Die Teilnehmer werden hierbei Interessantes und Atmosphärisches aus Jahrzehnten des Bauens erfahren, deren Architektur und Städtebau Hamburg vielerorts noch prägen und im Stadtbild präsent sind, die aber unterdessen Teil der Bau-Geschichte geworden sind. Nicht nur Architektur, Städtebau und deren Wahrnehmung in der Gesellschaft, sondern auch die Arbeit des Architekten und Stadtplaners haben sich in den letzten Jahrzehnten verändert. 
  
Einen starken Auftritt haben in diesem Jahr die Ingenieure. 
Sie werden den Besuchern ein auf Federn gelagertes Wohngebäude, spektakuläre Auskragungen, einen künstlichen Berg auf einer Insel, 
ein kleines akustisches Raumwunder, Verfahren experimenteller Statik und das Herz der Elbphilharmonie präsentieren. 
  
Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst

Besichtigungen und Führungen
24. und 25. Juni 2017 in Hamburg

Quelle: Hamburgische Architektenkammer und Hamburgische Ingenieurkammer-Bau
 

Home > Live > Kulturtipps > Tag der Architektur und der Ingenieurbaukunst

Mehr auf KulturPort.De

„Die Verlegerin”. Steven Spielberg und seine Widersacher
 „Die Verlegerin”. Steven Spielberg und seine Widersacher



Grandioses Polit-Kino als beschwörendes Fanal.
Das Doku-Drama „Die Verlegerin” ist Steven Spielbergs unmittelbare Reaktion auf das Jahr Eins der Ära Trump [ ... ]



Bette Smith: Jetlagger
 Bette Smith: Jetlagger



Wow – diese Frau degradiert einen Hurrikan zu einem lauen Lüftchen.
(Interessante Frage: Lande ich nach einem solchen Satz sofort in der „MeToo“-Rasterfa [ ... ]



Dresden übertrumpft Bayreuth: Thielemanns „Ring“ der großen, zarten Gefühle
 Dresden übertrumpft Bayreuth: Thielemanns „Ring“ der großen, zarten Gefühle



So kurzweilig, so fesselnd erklang Wagners „Ring des Nibelungen“ lange nicht mehr wie kürzlich in Dresden mit Christian Thielemann und der Sächsischen Staa [ ... ]



„Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro
 „Shape of Water – Das Flüstern des Wassers”. Oder die Monster des Guillermo del Toro



Betörender Genre-Mix aus Märchen, Musical, Spionagethriller, Liebesgeschichte, Neo Noir. Guillermo del Toro verändert nachhaltig den magischen Kosmos von ‚L [ ... ]



Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd
 Karl Schmidt-Rottluff: expressiv, magisch, fremd



Gut Ding will Weile haben, heißt es. Manchmal erstaunlich lange Weile: Zum ersten Mal untersucht eine Ausstellung den Einfluss außereuropäischer Kunst auf das [ ... ]



„Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott
 „Alles Geld der Welt”. Die Kapitalismuskritik des Ridley Scott



Elegantes Kidnapping-Drama als Psychogramm menschlicher Gier.
Rom, Juli 1973. „Bambino” nennen ihn die Prostituierten vom Piazza Farnese ironisch-mitleidig, [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.