Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 1423 Gäste online

Neue Kommentare

Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...
Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...

Events

Fünf Häuser. Zehn Euro: UNESCO-Welterbetag am 5. Juni auf der Berliner Museumsinsel

Drucken
Samstag, den 04. Juni 2016 um 11:37 Uhr
Der UNESCO-Welterbetag findet an diesem Sonntag, dem 5. Juni 2016,  von 10 bis 18 Uhr auf der Museumsinsel Berlin statt. Mit einem Tagesticket von zehn Euro (ermäßigt: fünf Euro) können das Bode-Museum, das Pergamonmusuem, das Neue Museum, das Alte Museum und die Alte Nationalgalerie besucht werden. Die Staatlichen Museen zu Berlin haben zudem ein außergewöhnliches Führungsprogramm durch die verschiedenen Sammlungen vorbereitet.

Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, sagte: „Wir wollen an diesem Tag einem möglichst großen Publikum ver-mitteln, wie wichtig die Welterbestätte Museumsinsel für das Gedächtnis und das Selbstverständnis dieser Stadt ist, warum dieser Ort nicht nur ein touristischer, sondern auch einer der Selbstvergewisserung über die Probleme unserer Zeit ist. Natürlich freuen wir uns über Gäste aus nah und fern, wir wollen aber vor allem auch die Berlinerinnen und Berliner an diesem Sonntag auf ihre ‚Insel‘ locken.“

Für den Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, Michael Eissenhauer, geht es an diesem Sonntag um spannende Begegnungen mit den Zeugnissen der Weltkultur: „Wir möchten unsere herausragenden Sammlungen zur jahrtausendealten Geschichte der Kunst und Kultur Europas sowie der Mittelmeerregion nicht nur präsentieren, wir möchten damit auch ein Nachdenken über den weltweiten Umgang mit Kulturerbestätten anregen. Ich kann nur sagen: Kommen Sie, schauen Sie!“

Das Tagesticket zum Besuch der Museumsinsel Berlin für 10 €, ermäßigt 5 €, ist am 5. Juni 2016 an allen Kassen der beteiligten Museen erhältlich. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist mit Tagesticket kostenlos. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl wird eine Anmeldung bis zum 1. Juni 2016 unter Tel. 030 266 42 42 42 (Mo-Fr 9-16 Uhr) oder per E-Mail an serivce@smb.museum empfohlen. Treffpunkte sind die Kassen und Informationsbereiche der Museen. Programm unter: www.smb.museum/nachrichten/detail/unseco-welterbetag-auf-der-museumsinsel.html.

Highlights aus dem Programm:

10.30 Uhr, Griechischer Hof, Neues Museum
Welterbe – bewahrt und bedroht?
Podiumsdiskussion mit Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Markus Hilgert, Direktor Vorderasiatisches Museum, Stefan Weber, Direktor Museum für Islamische Kunst, Matthias Wemhoff, Direktor Museum für Vor- und Frühgeschichte, und Jörg Haspel, Landeskonservator Berlin; Moderation: Maria Ossowski, ARD-Kulturkorrespondentin

11, 13, 16 Uhr, Bode-Museum
Welterbetag am Münzkabinett: Welterbe zum Anfassen
Antike Münzen können in 45-minütigen Handübungen mit allen fünf Sinnen begriffen werden. Schwerpunkte: griechische Münzen (11 Uhr), römische Münzen (13 Uhr), Fälschungen (16 Uhr) (Dauer jeweils 45 Minuten)

12 Uhr, Altes Museum
Olympia und Samos in Berlin
Das antike Olympia mit dem Zeus-Heiligtum wird ebenso wie das Hera-Heiligtum auf Samos durch deutsche Grabungen in Kooperation mit dem griechischen Antikendienst seit 1875 bzw.1910 freigelegt und erforscht. In den Berliner Museen finden sich Weihegaben der beiden Kultstätten.
Führung mit Dipl. phil. Ursula Kästner, Kustodin Antikensammlung (Dauer: 60 Minuten)

12.30 Uhr, Pergamonmuseum
Von Kalifen und Sultanen: Kulturerbestätten in der arabischen Welt
Im Zentrum der Führung stehen frühislamische Palastanlagen in Jordanien, Kalifenresidenzen im Irak und Syrien sowie die syrischen Metropolen Aleppo und Damaskus.
Führung mit Dr. Julia Gonnella, Kuratorin, und Prof. Dr. Stefan Weber, Direktor Museum für Islamische Kunst (Dauer: 60 Minuten)

14 Uhr, Pergamonmuseum
Baalbek und Pergamon. Antike Ruinenstätten im Libanon und der Türkei
Baalbek und Pergamon, von den Berliner Museen im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert systematisch ausgegraben und erforscht, sind UNESCO-Welterbestätten der Superlative. Römische Architektur aus beiden antiken Städten kann im Miletsaal des Pergamonmuseums im Maßstab 1:1 bewundert werden.
Führung mit Dr. Martin Maischberger, stellvertretender Direktor Antiken-sammlung (Dauer: 60 Minuten)

15 Uhr, Bode-Museum
Arnolfo di Cambios „Der Tod der Maria“: Geschichte eines Meister-werks
„Der Tod der Maria“ ist eines der bedeutendsten Werke der Skulpturen-sammlung. Von seiner Ausführung für die Fassade des Doms von Florenz bis zu seinem Schaden im Jahre 1945 folgt diese Führung der spannenden Geschichte dieser Skulpturengruppe.
Führung mit Dr. Neville Rowley, Kurator für italienische Kunst vor 1500, Gemäldegalerie und Skulpturensammlung (Dauer: 60 Minuten)

15 Uhr, Pergamonmuseum
Wie ein Phönix aus der Asche: Das Schicksal der Berliner Tell Halaf-Funde
Vor 3000 Jahre alten Steinbildern vom Tell Halaf, die 1899 in Nordost-Syrien entdeckt wurden, werden die Geschichte des Ruinenhügels und der Restaurierung der Objekte, die in tausende Einzelteile zersplittert waren, erzählt.
Führung mit Dr. Lutz Martin, Kurator, und Dr. Nadja Cholidis, Kuratorin Vorderasiatisches Museum (Dauer: 60 Minuten)

16 Uhr, Neues Museum
Troja und der Trojanische Krieg
Jeder kennt die Geschichte vom Trojanischen Krieg. Aber hat er tatsächlich stattgefunden? Im Troja-Saal des Neuen Museums gehen wir dieser Frage auf den Grund und versuchen, die Ilias mit den archäologischen Funden in einen Zusammenhang zu bringen.
Führung mit Dr. Benjamin Wehry, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Museum für Vor- und Frühgeschichte (Dauer: 60 Minuten)

16 Uhr, Neues Museum
Archäologische Stätten aus dem Reich von Meroe
Gemeinsam mit den Orten Meroe und Musawwarat es-Sufra wurde Naqa 2011 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Von diesen Plätzen werden Reliefs aus Tempeln und Pyramidengräbern gezeigt, ebenso wie der einzigartige Schatzfund einer Königin.
Führung mit Dr. Jana Helmbold-Doyé, Kuratorin Ägyptisches Museum und Papyrussammlung (Dauer: 60 Minuten)

Quelle: Stiftung Preußischer Kulturbesitz
 

Home > Live > Kulturtipps > Fünf Häuser. Zehn Euro: UNESCO-Welterbetag ...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.