Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 943 Gäste online

Neue Kommentare

Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...
Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...


CDs KlassikKompass

"Nachtviolen" – Christian Gerhaher singt Lieder von Franz Schubert

Drucken
(0 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 25. August 2014 um 11:02 Uhr
C. Gerhaher - Nachviolen

Die Nachtviole ist ein krautiges Gewächs aus der Familie der Kreuzblütler, von denen es 24 Arten und Unterarten gibt. Sie hat optisch eine unspektakuläre Blüte, verströmt jedoch besonders des Nachts ihren Duft.
24 Lieder – passend – umfasst die CD-Neuerscheinung des Bariton Christian Gerhaher, begleitet von Gerold Huber am Piano, auf der die „Nachtviolen“ zu hören sind. Franz Schuberts (1797-1828) Freund und Wiener Wohngenosse, der österreichische Dichter Johann Mayrhofer (1787-1836), gab einem Gedicht und der musikalischen Sammlung ihren Namen. Warum der Name so passend ist hört man von Anbeginn an. Schuberts Vertonungen sind volksnahe, schlichte und einfache (im edelsten Sinn) Lieder. Neben Mayrhofers liegen Gedichte von Goethe, Schlegel, Voss und anderen zugrunde.

Gerhaher - NachtviolenGanz in der Romantik zuhause, vertiefen sich Gerhaher und Huber vollkommen in Schuberts melancholisches Liedgut. So unspektakulär wie die Nachtviolen, strömen Gesang und Klang in einer wundervoll natürlichen Weise ans Ohr. Es scheint so als ob der Bariton genau jenen unaufgeregten Punkt trifft, den Schubert gemeint haben muss: eine ruhige abendliche Poesie, die eher dem Schlaf gut tut, als noch eine intellektuelle Leistung einfordert. Genau das macht die Veröffentlichung Gerhaher/Huber so gut, sie wollen nicht, wie viele ihrer Kollegen, interpretatorische Sinnhaftigkeit in Text und Ausdruck provozieren. Denn das brauchen die Lieder nicht, sie genügen sich selbst. So einfach die musikalische Sprache auch ist, so eindeutig sind Text und Lieder in ihrer Zeit verwurzelt – die göttliche Natur ist diesen Künstlern immer viel näher gewesen als der menschliche Fortschrittsglaube jener Epoche.
Diese „Nachtviolen“ sind so unendlich menschlich, und melancholische Typen wie Schubert stürzen sich regelrecht in ihre eigene Gefühlswelt, um sie auskosten zu können: Der Kummer, der den Schlaf vertreibt und die Klage, die den Schmerz schattiert sind beliebte Zustände. Die Lieder sind aber nicht nur trüb, sie reißen heraus, sind plötzlich voller Freude, in Aufbruchsstimmung oder gar zärtlich-sensibel. Das Verweilen an einem Ort ist immer in einem Wandern und Fortgehen gespiegelt, es gibt Ruhe und Unruhe zugleich. Ein Album zum abendlichen genießen!

Im Booklet steht sinngemäß der schöne Satz: Das Ideal der Schubert-Lieder ist höhere Schlichtheit, das trifft auf diese CD vollkommen zu. Zu jedem einzelnen Kunstlied hat das Label übrigens einen eigenen Text veröffentlicht – sehr hilfreich, nützlich und informativ.


"Nachtviolen" – Lieder von Franz Schubert
Christian Gerhaher (Bariton)
Gerold Huber (Klavier)
Label: Sony Classical
EAN: 88883712172

Hörprobe
auf der Homepage von Christian Gerhaher
Portrait Christian Gerhaher auf BR (u.a. mit Pianist Gerold Huber)


Abbildungsnachweis:
Header: Christian Gerhaher. Sony Classical. Foto: Jim Rakete
CD-Cover

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs KlassikKompass > "Nachtviolen" – Christian Gerhahe...

Mehr auf KulturPort.De

Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli
 Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli



„Haus bei Haus ist von der gelben Rasse bewohnt, jedes Kellerloch hat über oder neben dem Eingang seine seltsamen Schriftzeichen. Die Fenster sind dicht verh [ ... ]



Studio Braun: „Der goldene Handschuh“ im Deutschen Schauspielhaus
 Studio Braun: „Der goldene Handschuh“ im Deutschen Schauspielhaus



Was Kult ist, muss nicht unbedingt gut sein. Heinz Strunk ist Kult und tut alles dafür, dass es so bleibt. Egal, auf welchem Niveau. Sein blutrünstiger Bestsel [ ... ]



Dschungelbuch für Kinder – ganz eng am Original
 Dschungelbuch für Kinder – ganz eng am Original



Das Hamburger Theater für Kinder im Allee Theater, das in dieser Spielzeit seinen 50. Geburtstag feiert, bezaubert mit einer fantastischen Version des „Dschun [ ... ]



„Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn
 „Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn



Furioser Politthriller als Chronik staatlich autorisierter Gewalt.
Detroit, 25. Juli 1967. Hinter der Bühne des legendären Fox-Theatres fiebern Leadsinger Lar [ ... ]



Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.