Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 798 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

CDs JazzMe

Rebekka Bakken: Little Drop Of Poison

Drucken
Dienstag, den 27. Mai 2014 um 11:34 Uhr
Rebekka Bakken: Little Drop Of Poison

Hätte man Rebekka Bakken früher mit Tom Waits in einem Satz erwähnt, wäre das wohl einigermaßen erstaunlich gewesen. Doch seit die norwegische Sängerin von der Bigband des Hessischen Rundfunks (hr-Bigband) für ein Tom-Waits-Projekt angefragt wurde, sind sich auch diese beiden musikalischen Pole nähergekommen. Und nun kommt die CD mit Waits-Songs. Gleich vorab: „The piano has been drinking“ ist nicht dabei. Das hätte Bakken wohl auch nicht entsprochen. Gemeinsam mit Arrangeur Jörg Achim Keller hat sie andere Songs ausgewählt und veredelt.

Es ist, als schlendere sie durch einen Kneipenabend mit eben jenen Waits-Songs auf den Lippen. Das schwingt, macht Spaß, hat Drive und Seele. Hier und da dauert es, bis man das Waits-Typische heraushört – und dann ganz viel Bakken darin erkennt. Ab und zu versucht die versierte Sängerin mit ihrer hellen klaren Stimme auch das Verruchte. Den gefährlichen Reiz von Waits’ Interpretationen erreicht sie jedoch nicht. Das tut auch nicht not. Denn sie gibt jedem einzelnen Titel einen eigenen Habitus und macht gleichzeitig immer noch ein Quäntchen Waits, Whiskey und raues Wetter hörbar. Wo das Original aufwühlt, beruhigt und besänftigt sie, gibt der Grabesstimmung eine neue, helle, gleichzeitig soulige Note. Und fügt immer noch etwas Unerwartetes dazu, eben „a little drop of poison“, ein Serum gegen allzu glatte Wiederauflagen. Nach einer Weile meint man, Bakken habe bei ihrem Kneipenbummel doch hier und da ein Schlückchen genommen, es wird ein bisschen relaxter, cooler, rauchiger, gleichzeitig mit noch mehr Herz. Sympathisch!

Rebekka Bakken: Little Drop Of PoisonDas alles kommt lässig rüber und überzeugt. Vor allem auch wegen des Zusammenspiels mit tollen Musikern, denen Keller mit den Arrangements auch genügend Bühne bot. Folk, Blues, Rock – alles findet hier seine Form. Den Widerspruch zwischen kristallklar und rau, den man anfangs vielleicht als störend vermuten mochte, sucht man beim Hören nicht mehr. Man spürt, dass Rebekka Bakken mit eigenen Assoziationen und Gefühlen auf die Musik reagierte und diese Version vertonte, wie sie selbst sagt. „Es ist so weit entfernt von dem, was ich sonst mache und fühlte sich gleichzeitig so nah an, als wären es meine eigenen Songs.“
Sag ich doch: irgendwie alles Bakken-like.

Zum Deutschland-Verkaufsstart der neuen CD spielte Rebekka Bakken (*1970) auf dem Elbjazz-Festival in Hamburg. Kommende Konzerttermine sind: 19.7. Dreieich, 20.7. Nürnberg, 25.7. Rottenburg/Neckar, 5.11. Lübeck, 7.11. Heidelberg, 8.11. Freiburg, 9.11. Biberach an der Riß, 12.11. Stuttgart, 13.11. Kaiserslautern, 14.11. Kreuztal, 22.11. Leipzig, 23.11. Essen. Weitere Konzerte im Oktober in Österreich.

Label: Emarcy, 2014
Bestellnummer: 4174862

Rebekka Bakken singt “San Diego Serenade” (Video)


JazzMe - In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter AboutJazz.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs JazzMe > Rebekka Bakken: Little Drop Of Poison

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.