Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 975 Gäste online

Neue Kommentare

Phil zu "A Ghost Story". Der wehmütige Minimalismus des David Lowery: Rooney Mara ist wirklich zu bewundern für ihren ...
Herby Neubacher zu Kopf-Hörer 19 - für den Advent geeignet: Ja, da war doch was mit dem Advent? Ach ja, da wu...
franky zu 10 Jahre Lichte Momente 2017 – Outdoor-Videoprojektionen in Osnabrück : Lichte Momente sind großartig und machen richtig...
Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...

CDs JazzMe

Matthias Schriefl Trio: Im Himmel

Drucken
Sonntag, den 06. April 2014 um 15:23 Uhr
Matthias Schriefl Trio: Im Himmel

In den Gebirgstälern ist es finster. Noch finsterer ist es nur in den Hirnwindungen mancher ihrer Bewohner. Wer hier aufwächst, braucht allerhand anarchische Kraft. Und die hat Matthias Schriefl zweifelsohne. Virtuos vermischt er Volkstümelndes mit Punk und allerlei Spielarten des Jazz zu einem sehr eigenwilligen Personalstil.

Allein die Songtitel unterstreichen in ihrer Schrägheit den Anspruch Schriefls, hier sein ganz eigenes Ding zu machen. Beispiel gefällig? “Dr. Brezmer come fast and beam me please away!” könnte man als Äquivalent zu “Beam me up Scotty, there is no intelligent life down here!” missverstehen. Tatsächlich ist es das nur halb, als eine Hymne nämlich an Schriefls Englischlehrer. Dessen Leistungen hätten offenbar jeden Pisa-Tester in die Flucht geschlagen. Das hörspielartige Ende des Stücks erinnert dann an Szenen in geschlossenen Anstalten.

Matthias Schriefl Trio: Im HimmelWie sie die Allgäuhymne versägen – da versteht auch ein Muschelschubser wie der Rezensent die Abgründe von Schriefls Heimatverbundenheit.
Das Instrumentarium wechselt ständig. Schriefl spielt Trompete, Flügelhorn, Alphorn, Sousaphon und bedient die Loop-Station. Alex Morsey spielt Kontrabass, Sousaphon, Bass-Gitarre und Tuba. Dazu kommen Silvio Morger bzw. Jonas Burgwinkel am Schlagzeug. Schriefls spartanische aber ungemein abwechslungsreiche Arrangements sind Grundlage eines sehr direkten und energetischen Spiels.

Die Pogojazzstadlmusikanten zelebrieren einen fröhlichen, zuweilen klamaukig-albernen Hörspaß, der nonchalant über alle Festlegungen, Hörgewohnheiten und Traditionen hinweggeht und immer zumindest hart am der Persiflage entlangschrammelt. Und bei allem Spaß bleiben sie astreine und hochversierte Jazzer.
Warum das Album “Im Himmel” heißt? Darauf geben die fröhlichen Nackedeibauernkalenderbilder des Booklets einen zarten Hinweis...


Matthias Schriefl Trio: Im Himmel
Label: Himpsl Records
Fotos: Gerhard Richter
Weitere Informationen zur Schriefl im Himmel
Und auf YouTube ganz alpenländisch...
 
JazzMe - In Kooperation mit Christoph Forsthoff, Sabine Meinert, Sven Sorgenfrey und Willy Theobald. Weitere CD-Kritiken, Interviews und Informationen aus der Welt des Jazz unter AboutJazz.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs JazzMe > Matthias Schriefl Trio: Im Himmel

Mehr auf KulturPort.De

Golnar & Mahan – Derakht
 Golnar & Mahan – Derakht



Ein Repertoire zwischen Weltmusik und Jazz: die Album-Neuerscheinung der beiden in Teheran geborenen – der Komponistin und Sängerin Golnar Shahyar und des Oud [ ... ]



Mike Stern: Trip
 Mike Stern: Trip



Eigentlich war Mike Stern auf dem Weg zum Flughafen, um eine Europatournee zu starten. Ein Unfall, bei dem er sich beide Oberarmknochen brach, brachte ihn dann i [ ... ]



Anton Melbye: Maler des Meeres
 Anton Melbye: Maler des Meeres



Unter dem Titel „Anton Melbye – Maler des Meeres“ findet im Altonaer Museum in Hamburg eine umfangreiche Ausstellung des dänischen Künstlers statt, der v [ ... ]



Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag
 Johann Joachim Winckelmann – dem Stammvater der Archäologie zum 300. Geburtstag



Am 9. Dezember 2017 jährt sich der 300. Geburtstag von Johann Joachim Winckelmann.
Als Sohn eines armen Schuhmachermeisters 1717 in Stendal, Sachsen-Anhalt geb [ ... ]



„Drei Zinnen". Oder die Abgründe einer Kinderseele
 „Drei Zinnen



Jan Zabeil inszeniert sein subtiles, visuell virtuoses Familiendrama als verstörendes Survival-Epos.
Mag er eigentlich diesen kräftigen, sportlich durchtraini [ ... ]



Jhumpa Lahiri sagt: "Mit anderen Worten – Wie ich mich ins Italienische verliebte"
 Jhumpa Lahiri sagt:



Als die Pulitzer-Preisträgerin des Millenniumjahrs 2000 Jhumpa Lahiri vor zwei Jahren vom amerikanischen Ex-Präsidenten Barack Obama die "National Humanities M [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.