Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 737 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


CDs JazzMe

Nils Landgren: Christmas with my friends

Drucken
Montag, den 01. Dezember 2014 um 16:40 Uhr
Nils Landgren Christmas

Begonnen hat alles 2005 mit einem heimeligen Weihnachtskonzert in der mittelalterlichen Odensala-Kirche in Nils Landgrens schwedischer Heimat. Das Ereignis ist auf DVD festgehalten („Christmas Concert with my friends“), sie erschien wie die CD 2006 zur ersten Tour – jedes Konzert eine besinnliche Fermate im hektischen Weihnachtstrubel und weihnachtliche Musik, die nicht auf süßlichen Xmas-Kitsch setzte, sondern auf feinen, leisen Kammer-Jazz.

Cover landgren ChristmasInzwischen ist das Album „Christman with my friends IV“ erschienen; allein im Dezember spielen und singen Landgrens Weihnachtsmänner und -frauen an 25 Terminen quer durch die Republik. Das Rezept hat sich nicht verändert: schwedische und internationale Traditionals, Jazz, Gospels und Pop-Klassiker – verbreiten Adventsstimmung: „I Wish It was Christmas“, „The First Noel“, Duke Ellingtons „Come Sunday“, „Santa Claus Is Coming To Town“, „What A Wonderful World“, George Michaels „Last Christmas“, aber auch „Maria durch ein Dornwald ging“. Und selbst das unvermeidliche „Oh du Fröhliche“ wird im dezenten Jazz-Sound wieder anhörbar.
Landgrens Musiker waren schon bei den Aufnahmen 2008 und 2012 dabei, drei haben sogar schon beim ersten Album mitgewirkt. Es spielen am Bass Eva Kruse, an der Gitarre Johan Norberg, der als skandinavischer Großmeister seines Instruments gilt, Jonas Knutsson bringt kreative Saxophon-Klänge ein. Nils Landgren ist als Sänger mit seiner unverkennbaren, samtweich geschmirgelten hohen Stimme ebenso unverkennbar wie mit den zarten Tönen seiner roten Posaune.
Und dann sind da noch die Sängerinnen: Ida Sand („die schwärzeste Stimme des Nordens“) mit ihrer soulgeprägten Kehle und am Klavier, Sharon Dyall, Jessica Pilnäs und Jeanette Köhn, die von sich sagt: „Ich stehe mit einem Bein in Jazz, Theater und Musical mit dem anderen in der Barockmusik.“

Für Nils Landgren, Enkel eines Pastors und seit diesem Jahr Professor für Jazz-Posaune an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, ist „Christmas with my friends“ auch ein Herzensprojekt: „Nach all den Erfahrungen mit den vielen Weihnachtsplatten dachte ich: Vielleicht kann man es anders gestalten und etwas mehr Ruhe und Nachdenklichkeit hineinbringen.“ Er tut das so intensiv, das man in guten Momenten zurückfindet in die naive Weihnachtsstimmung der Kindheit, in der jede Kerze und jede Melodie noch ein kleines Wunder war.

Nils Landgren: Christmas with my friends IV. CD
ACT
9568-2

Nils Landgren: Christmas with my friends IV – das Konzert:
1. Dezember, 20.00, Hauptkirche St. Michaelis, Hamburg
16. Dezember, 20.00, St. Johannis am Turmweg, Hamburg
Alle Konzerttermine

Videos:
St. Johannis Harvestehude (2012)
Aus der DVD des ersten „Christmas with my friends“-Konzerts 2005
Nils Landgren - A Child Is Born (live)


Abbildungsnachweis:
Header: (von links): Johan Norberg, Eva Kruse, Sharon Dyall (hinten), Jeanette Köhn (vorn), Jonas Knutsson, Jessica Pilnäs und Ida Sand
CD-Cover





Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Kolumne > CDs JazzMe > Nils Landgren: Christmas with my friends

Mehr auf KulturPort.De

200 Jahre Kunstverein in Hamburg
 200 Jahre Kunstverein in Hamburg



„Just what is it that makes today’s Kunstverein so different? So appealing?” Nach Charity Auktion (14.9.) und Festakt im Rathaus (22.9.) klingen mit einer  [ ... ]



Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.