Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 1083 Gäste online

Neue Kommentare

Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...
Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...


News-Port

Nordische Filmtage: NDR Filmpreis für „Der Charmeur“ von Milad Alami

Drucken
Sonntag, den 05. November 2017 um 11:22 Uhr
Das Drama „Der Charmeur“ („Charmøren“) von Milad Alami erhält den mit 12.500 Euro dotierten NDR Filmpreis bei den Nordischen Filmtagen Lübeck. Die Jury hat sich für das Spielfilmdebüt des schwedisch-iranischen Regisseurs entschieden, da Alami „ein in ganz Europa aktuelles Thema auf eine neue und überraschende Weise erzählt – und zwar so eindringlich, dass die Statistik verschwindet und der Mensch zum Vorschein kommt.“ Milad Alami nahm den Preis am Sonnabend, 4. November, im Rahmen einer Gala im Theater Lübeck entgegen. Durch den Abend führte Yared Dibaba.
 
NDR Intendant Lutz Marmor: „Filme aus dem Norden Europas sind oft wahre Perlen. Ihnen möchten wir mit dem NDR Filmpreis zu mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung auch hierzulande verhelfen. Ich gratuliere dem Filmemacher Milad Alami und seinem Team sehr herzlich zu dieser Auszeichnung."
 
Der Charmeur“ ist ein Film über Migration, aber vor allem ein Film über Einsamkeit. Erzählt wird die Geschichte des jungen Iraners Esmail (Ardalan Esmaili), der – wenn er in Dänemark bleiben möchte – bald eine Frau finden muss. Ständig unterwegs, auf der Suche nach dieser einen Frau, die sich in ihn verliebt, für ihn bürgt und damit seinen Aufenthalt garantiert, steht ihm die zunehmende Verzweiflung ins Gesicht geschrieben. Aber als er tatsächlich Gefühle für eine Frau entwickelt, wird das ganze Unterfangen nicht einfacher. Milad Alami hat ein intensives psychologisches Drama geschaffen, das die Verführungskünste seines traurigen Helden in kühlen Bildern zeigt.
 
Zur Jury des NDR Filmpreises gehörten in diesem Jahr der Regisseur, Produzent und Autor Miguel Alexandre, die Schauspielerin Almila Bagriacik, der Autor Steen Bille, die Filmagentin Renate Rose sowie Meibrit Ahrens aus der NDR Redaktion Film, Familie und Serie. Insgesamt 18 Produktionen konkurrierten um die Ehrung, die seit 1990 an „Spielfilme von besonderer künstlerischer Qualität“ verliehen wird. Eine lobende Erwähnung sprach die Jury des NDR Filmpreises für „Was werden die Leute sagen?“ („Hva vil folk si“) von Iram Haq aus. Die Regisseurin wurde bereits 2013 für „Ich bin Dein“ („Jeg er din“) mit dem NDR Filmpreis gewürdigt.
 
Das NDR Fernsehen zeigt anlässlich der 59. Nordischen Filmtage in Lübeck noch bis zum 3. Dezember eine skandinavische Filmreihe. Höhepunkt ist die deutsche Erstausstrahlung von „Herzstein“ am Montag, 6. November, um 23.15 Uhr. Das Drama von Gudmundur Arnar Gudmundsson gewann im Vorjahr den NDR Filmpreis in Lübeck.
 
Quelle: NDR

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Nordische Filmtage: NDR Filmpreis für „Der...

Mehr auf KulturPort.De

Studio Braun: „Der goldene Handschuh“ im Deutschen Schauspielhaus
 Studio Braun: „Der goldene Handschuh“ im Deutschen Schauspielhaus



Was Kult ist, muss nicht unbedingt gut sein. Heinz Strunk ist Kult und tut alles dafür, dass es so bleibt. Egal, auf welchem Niveau. Sein blutrünstiger Bestsel [ ... ]



Dschungelbuch für Kinder – ganz eng am Original
 Dschungelbuch für Kinder – ganz eng am Original



Das Hamburger Theater für Kinder im Allee Theater, das in dieser Spielzeit seinen 50. Geburtstag feiert, bezaubert mit einer fantastischen Version des „Dschun [ ... ]



„Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn
 „Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn



Furioser Politthriller als Chronik staatlich autorisierter Gewalt.
Detroit, 25. Juli 1967. Hinter der Bühne des legendären Fox-Theatres fiebern Leadsinger Lar [ ... ]



Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.