Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 956 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Ukrainische Cellistin Emilia Lomakova erhält Usedomer Musikpreis 2017

Drucken
Freitag, den 15. September 2017 um 08:08 Uhr
Ausnahmetalent am Cello: Die im ukrainischen Odessa am Schwarzen Meer geborene Emilia Lomakova (25) erhält den mit 5000 Euro dotierten Usedomer Musikpreis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. „Ihr wildes und doch zugleich einfühlsames Spiel, die ungezähmte Kreativität mit der sie unterschiedlichste musikalische Stile erfasst, zeigen uns das enorme Potential dieser jungen Künstlerin. Dafür wollen wir sie mit dem Usedomer Musikpreis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung auszeichnen“, sagt Thomas Hummel, Intendant des Usedomer Musikfestivals.

Im Spiel der erst 25-jährigen Cellistin drücke sich auch „der innere Kampf einer jungen Generation ukrainischer Musiker aus, die sich wegen der schwierigen Situation ihres Landes eine Existenz außerhalb der Heimat aufbauen müssen“, so Hummel weiter. Die feierliche Preisverleihung findet am 26.9. im Meisterkonzert mit dem litauischen Cellisten David Geringas statt. Das Konzert ist bereits restlos ausverkauft. Die Ausnahmemusikerin können Interessenten noch am gleichen Tag erleben: von 9:30 bis 17 Uhr im Rahmen der alljährlichen stattfindenden Synagogenrundfahrt des Usedomer Musikfestivals. Emilia Lomakova wird dann gemeinsam mit der Violinistin Noga-Sarai Bruckstein u. a. Werke jüdischer Meister in den Synagogen des Bundeslandes spielen.
 
Emilia Lomakova – Vom Schwarzen Meer an die Ostsee
Auf Usedom ist Emilia Lomakova längst keine Unbekannte mehr: Als regelmäßige Teilnehmerin der Meisterklassen des „Ostsee Musikforums“ – gefördert von NDR, Usedomer Musikfestival und Tonkünstlerverband MV – unter der Leitung des litauischen Cellisten David Geringas erweckte sie bald die Aufmerksamkeit von Publikum und Kritik. Geboren wurde die junge Cellisten 1992 in Odessa (Ukraine). Im Alter von sechs Jahren erhielt sie Cellounterricht an der Spezialschule für Musik “Stolyarskiy” bei Professorin V.V. Balon-Rymashevskaya. Von 1999 bis 2004 nahm sie jeden Sommer Meisterkurse an der Sommer-Musikschule der Insel Hvar in Kroatien. Im Jahr 2010 begann sie ein Studium am Höheren Konservatorium “Nezhdanova” in Odessa.

Emilia zeigte bereits in jungen Jahren eine außergewöhnliche Musikbegabung. Als Solistin und Mitglied in Kammerensembles wirkte sie bereits in zahlreichen Konzerten in Odessa und in der ganzen Ukraine mit. Unter anderem spielte sie als Solistin Konzerte mit dem Kammerorchester der Staatlichen Philharmonie Odessa. In den Jahren 2001 bis 2010 trat sie regelmäßig als Solistin in Deutschland auf. 2010 wurde sie zu zahlreichen Projekten an das staatliche Theater der Oper und des Balletts in Odessa als Solo-Cellisten eingeladen. Seit 2014 ist sie Stipendiatin des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V. Sie erhielt für ihr Wirken bereits zahlreiche hochkarätige Preise. Seit 2011 studiert sie an der UDK Berlin in der Klasse von Professor Marcus Nyikos. Emilia Lomakova spielt auf einer Kopie von Stradivari des Violoncellos von Greenhouse, das von Frank Ravatin gebaut wurde. Das Cello wurde von der Stiftung “Musique & Vin au Clos Vougeot“ für die Zeit des Studiums verliehen.
 
Quelle: Usedomer Musikfestival

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Ukrainische Cellistin Emilia Lomakova erhält...

Mehr auf KulturPort.De

„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance
 The Nutcracker Reloaded – Tchaikovsky meets Streetdance



Drosselmeier als blutsaugender Organhändler, Clara auf der Müllkippe, statt Hoftheater und Spitzenschuhe Breakdance, Darth Vader und Super Mario.Vergessen Sie  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.