Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 911 Gäste online

Neue Kommentare

Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...
Eva-Maria Reinders zu Opernstars auf der Leinwand – die Met-Saison im Kino: 14.10.17
ich habe schon mehrere Aufführun...


News-Port

Ukrainische Cellistin Emilia Lomakova erhält Usedomer Musikpreis 2017

Drucken
Freitag, den 15. September 2017 um 08:08 Uhr
Ausnahmetalent am Cello: Die im ukrainischen Odessa am Schwarzen Meer geborene Emilia Lomakova (25) erhält den mit 5000 Euro dotierten Usedomer Musikpreis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. „Ihr wildes und doch zugleich einfühlsames Spiel, die ungezähmte Kreativität mit der sie unterschiedlichste musikalische Stile erfasst, zeigen uns das enorme Potential dieser jungen Künstlerin. Dafür wollen wir sie mit dem Usedomer Musikpreis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung auszeichnen“, sagt Thomas Hummel, Intendant des Usedomer Musikfestivals.

Im Spiel der erst 25-jährigen Cellistin drücke sich auch „der innere Kampf einer jungen Generation ukrainischer Musiker aus, die sich wegen der schwierigen Situation ihres Landes eine Existenz außerhalb der Heimat aufbauen müssen“, so Hummel weiter. Die feierliche Preisverleihung findet am 26.9. im Meisterkonzert mit dem litauischen Cellisten David Geringas statt. Das Konzert ist bereits restlos ausverkauft. Die Ausnahmemusikerin können Interessenten noch am gleichen Tag erleben: von 9:30 bis 17 Uhr im Rahmen der alljährlichen stattfindenden Synagogenrundfahrt des Usedomer Musikfestivals. Emilia Lomakova wird dann gemeinsam mit der Violinistin Noga-Sarai Bruckstein u. a. Werke jüdischer Meister in den Synagogen des Bundeslandes spielen.
 
Emilia Lomakova – Vom Schwarzen Meer an die Ostsee
Auf Usedom ist Emilia Lomakova längst keine Unbekannte mehr: Als regelmäßige Teilnehmerin der Meisterklassen des „Ostsee Musikforums“ – gefördert von NDR, Usedomer Musikfestival und Tonkünstlerverband MV – unter der Leitung des litauischen Cellisten David Geringas erweckte sie bald die Aufmerksamkeit von Publikum und Kritik. Geboren wurde die junge Cellisten 1992 in Odessa (Ukraine). Im Alter von sechs Jahren erhielt sie Cellounterricht an der Spezialschule für Musik “Stolyarskiy” bei Professorin V.V. Balon-Rymashevskaya. Von 1999 bis 2004 nahm sie jeden Sommer Meisterkurse an der Sommer-Musikschule der Insel Hvar in Kroatien. Im Jahr 2010 begann sie ein Studium am Höheren Konservatorium “Nezhdanova” in Odessa.

Emilia zeigte bereits in jungen Jahren eine außergewöhnliche Musikbegabung. Als Solistin und Mitglied in Kammerensembles wirkte sie bereits in zahlreichen Konzerten in Odessa und in der ganzen Ukraine mit. Unter anderem spielte sie als Solistin Konzerte mit dem Kammerorchester der Staatlichen Philharmonie Odessa. In den Jahren 2001 bis 2010 trat sie regelmäßig als Solistin in Deutschland auf. 2010 wurde sie zu zahlreichen Projekten an das staatliche Theater der Oper und des Balletts in Odessa als Solo-Cellisten eingeladen. Seit 2014 ist sie Stipendiatin des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e.V. Sie erhielt für ihr Wirken bereits zahlreiche hochkarätige Preise. Seit 2011 studiert sie an der UDK Berlin in der Klasse von Professor Marcus Nyikos. Emilia Lomakova spielt auf einer Kopie von Stradivari des Violoncellos von Greenhouse, das von Frank Ravatin gebaut wurde. Das Cello wurde von der Stiftung “Musique & Vin au Clos Vougeot“ für die Zeit des Studiums verliehen.
 
Quelle: Usedomer Musikfestival

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Ukrainische Cellistin Emilia Lomakova erhält...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.