Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 776 Gäste online

Neue Kommentare

Dr. Seán Ó Riain, Irische Botschaft, Wien zu Hamburg vergibt Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2017: Ich gratuliere recht herzlich Frau Gabriele Haefs...
Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...
Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...


News-Port

Die besten Kurzfilme in Hamburg gekürt

Drucken
Montag, den 12. Juni 2017 um 13:59 Uhr

Mit der feierlichen Preisverleihung ging am Sonntagabend das 33. Internationale KurzFilmFestival Hamburg in die Sommerpause. Den Hauptpreis, der Hamburger Kurzfilmpreisim Internationalen Wettbewerb, verlieh die dreiköpfige Jury dem in Paris lebenden Filmemacher Ismaïl Bahrifür seinen Film ›Foyer‹. Die Jury würdigte den Film als „kühnes formales Experiment mit einer fast blanken Leinwand“. Wir verfolgen hörend und lesend ein nur in Weißtönen changierendes Bild – und „wie durch Magie können wir am Ende wirklich sehen“.


Ein sehr passender Preisträger eines bemerkenswerten Kurzfilmjahrgangs. Denn in auffällig vielen Filmen, deren Produktionsländer für alte Kolonialmächte stehen, ziehen Filmschaffende aus, um von Afrika bis Südamerika ein neues selbstbewusstes postkoloniales Kino zu entwerfen. Der Preisträgerfilm trägt mit seinen Bildern aus Schrift und Weiß auf wunderbare Weise dazu bei. Wir gratulieren sehr herzlich! (Filmstill anbei, ist freigegeben zur Veröffentlichung)Knapp 600 Gäste aus der Kurzfilmweltbevölkerten das Festivalzentrum und die sechs Kinos, darunter fast 120 Filmemacher. Gut 150 Teammitglieder haben das Festival gestemmt, das knapp 100 Veranstaltungen präsentierte. Die Hamburger Sommerfrische lockte das Publikum sowohl zu den kühlen Open Airs als auch in die warmen Kinos, wir freuen uns über eine stabile Gesamtzahl von gut 15.000 Besucher und Besucherinnen.

Mit Wehmut verabschieden wir uns nach sieben Jahren vom Festivalzentrum auf dem Bahrenfelder Kolbenhof. Unser Festivalzentrum mit Infocounter, Vorführungen, Konzerten, Open Airs und Dancefloor war am Wochenende bis in die hellen Morgenstunden ausgelassene Partyzone. Der letzte Tanz in Halle 5, die in Kürze abgerissen wird. Es war fantastisch. Schluchz. Aber wir haben bereits verlockende Alternativen fürs nächste Jahr gescouted, es kribbelt schon, lasst euch überraschen.

Erstmalig haben wir mit Deutschlandfunk Kultur den ›Ton sucht Bild‹-Wettbewerb ausgerichtet. Eine sehr feine Sache, die eigensinnige filmische Miniaturen nach den ›Wurfsendungen‹ im Radio entstehen ließ. Bitte beachten Sie dazu das PDF ›Deutschlands kürzeste Hörspiele verfilmt‹.

Schließlich wurde auf der Preisverleihung noch das Thema des nächsten Flotten-Dreier-Wettbewerbs bekannt gegeben. Das Thema lautet: ›Skandal‹. Wir freuen uns auf maximal drei Minuten lange Filme zu diesem Thema, die bis zum 1. April 2018 bei uns eingehen müssen.

Das 34. Internationale KurzFilmFestival Hamburg findet vom 5. bis 11. Juni 2018 statt.

Quelle: KurzFilmAgentur Hamburg e.V.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Die besten Kurzfilme in Hamburg gekürt

Mehr auf KulturPort.De

Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli
 Das Chinesenviertel auf Hamburg St. Pauli



„Haus bei Haus ist von der gelben Rasse bewohnt, jedes Kellerloch hat über oder neben dem Eingang seine seltsamen Schriftzeichen. Die Fenster sind dicht verh [ ... ]



Studio Braun: „Der goldene Handschuh“ im Deutschen Schauspielhaus
 Studio Braun: „Der goldene Handschuh“ im Deutschen Schauspielhaus



Was Kult ist, muss nicht unbedingt gut sein. Heinz Strunk ist Kult und tut alles dafür, dass es so bleibt. Egal, auf welchem Niveau. Sein blutrünstiger Bestsel [ ... ]



Dschungelbuch für Kinder – ganz eng am Original
 Dschungelbuch für Kinder – ganz eng am Original



Das Hamburger Theater für Kinder im Allee Theater, das in dieser Spielzeit seinen 50. Geburtstag feiert, bezaubert mit einer fantastischen Version des „Dschun [ ... ]



„Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn
 „Detroit” – Kathryn Bigelows Blick zurück im Zorn



Furioser Politthriller als Chronik staatlich autorisierter Gewalt.
Detroit, 25. Juli 1967. Hinter der Bühne des legendären Fox-Theatres fiebern Leadsinger Lar [ ... ]



Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.