Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 863 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige


News-Port

Filmfest Emden: Jury für den Creative Energy Award steht fest

Drucken
Dienstag, den 30. Mai 2017 um 12:21 Uhr
Der Regisseur und Schauspieler Jan Georg Schütte, die Film- und TV-Produzentin Dr. Simone Höller, der Medienjournalist Rainer Tittelbach und der Filmkritiker Volker Bergmeister bilden in diesem Jahr die Jury für den Creative Energy Award. Schütte wurde für seinen ohne vorgefertigtes Drehbuch inszenierten Film „Altersglühen – Speed-Dating für Senioren“ 2015 u.a. mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Als Schauspieler war und ist er in Krimi-Reihen wie „Kommissar Dupin“, wiederholt in „Tatort“-Episoden sowie der neuen TNT-Serie „4 Blocks“ zu sehen. Dr. Simone Höller ist seit 2010 bei der FFP New Media GmbH (Köln), wo sie seit 2014 als Produzentin tätig ist und die Story Development-Abteilung leitet. Sie produzierte u.a. „Das weiße Kaninchen“ (Creative Energy Filmpreis 2016). Rainer Tittelbach betreibt seit fast einem Jahrzehnt das renommierte Portal „tittelbach-tv - Der Fernsehbeobachter". Volker Bergmeister ist freier Filmkritiker. 
 
In diesem Jahr sind folgende Filme für den Creative Energy Filmpreis nominiert: 
 
„Fenster blau“ von Sheri Hagen
„Die Migrantigen“ von Arman T. Riahi
„Therapie“ von Felix Charin
„Tiere“ von Greg Zglinski 
„Zur Hölle mit den anderen“ von Stefan Krohmer 
 
Der Preis, der eine spezielle kreative Leistung in einem Film würdigen und dabei Gewerke wie Buch, Kamera, Kostüme, Ausstattung, Schnitt oder Produktion in den Vordergrund rücken will, wird 2017 zum bereits vierten Mal vergeben. Im Vorjahr wurden Michael Proehl und Holger Karsten Schmidt für das Drehbuch von „Das weiße Kaninchen“ geehrt. 2015 gewann die Kamerafrau Judith Kaufmann für die herausragende Bildgestaltung in „Freistatt“.  Und bei der Premiere 2014 konnten der Autor Stefan Weigl und die Produzentin Milena Maitz den Preis für „Zeit der Kannibalen" entgegen nehmen. 
 
Der Preis wird am 11. Juni im Rahmen der Preisgala im Neuen Theater Emden verliehen. Er wird von den Stadtwerken Emden ausgestattet. 
 
Quelle: Filmfest Emden gGmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Filmfest Emden: Jury für den Creative Energy...

Mehr auf KulturPort.De

200 Jahre Kunstverein in Hamburg
 200 Jahre Kunstverein in Hamburg



„Just what is it that makes today’s Kunstverein so different? So appealing?” Nach Charity Auktion (14.9.) und Festakt im Rathaus (22.9.) klingen mit einer  [ ... ]



Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.