Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 1418 Gäste online

Neue Kommentare

Herby Neubacher zu Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden: Die Geschmacklosigkeit schreckt wirklich heute vo...
Sabine Carbon zu „Karl Marx, Das Kapital“. Eine Hommage im Museum der Arbeit: Bei zu viel Text hilft vielleicht unser Kinderbuc...
Sabine Albrecht zu Neues Angebot der Kunstmeile Hamburg: Der 3-Tage-Kunstmeilenpass: Guten Tag,
ich suche nach einer Erklärun...

B.F.Schwarze zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo, Frau Lampert,
leider gibt es nicht ...

Angela zu „The Square”. Oder das Zeitalter des Misstrauens: Oh, dann Danke für den Lang-Spoiler - da muss ja...

News-Port

Schleswig-Holstein Musik Festival: IB.SH-JazzAward 2017 an Anna-Lena Schnabel

Drucken
Freitag, den 12. Mai 2017 um 14:17 Uhr
Preisträgerin des diesjährigen IB.SH-JazzAward ist die Altsaxophonistin, Flötistin und Komponistin Anna-Lena Schnabel. Der von der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) gestiftete Geldpreis in Höhe von 3.000 Euro wird im Rahmen von JazzBaltica 2017 verliehen. Seit 2008 wird der IB.SH-JazzAward als Auszeichnung an junge, aufstrebende Jazzmusiker vergeben.

Die Verleihung des mit 3.000 Euro dotierten IB.SH-JazzAward an junge Jazztalente ist nur ein Teilaspekt im Rahmen der langjährigen Partnerschaft zwischen der Investitionsbank Schleswig-Holstein und der JazzBaltica. Darüber hinaus unterstützt die IB.SH das Festival seit 2004 als Hauptsponsor mit einem namhaften Betrag. Denn Finanzierungs- und Planungssicherheit sind Voraussetzung für das konstant hohe künstlerische Niveau der JazzBaltica. Nachwuchsförderung ist dabei fester Bestandteil des gesellschaftlichen Engagements der IB.SH. Mit der Vergabe des IB.SH-JazzAward an junge norddeutsche Jazzmusiker legt die IB.SH den Fokus auf das Talent dieser Künstlerinnen und Künstler und möchte sie einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen.

»Die IB.SH-JazzAward-Preisträgerin 2017 Anna-Lena Schnabel ist mit ihren 27 Jahren bereits eine beeindruckend reife musikalische Persönlichkeit. Mit ihrem Spiel auf Altsaxophon und Flöte begeistert sie ihr Publikum. Gleichwertig ist sie auch als Komponistin auf der Bühne zu erleben. Mit ihrem Mut zur Improvisation und Spontanität verbindet sie mühelos die Jazztradition mit der Moderne«, erklärt Dr. Michael Adamska, Vorstand der IB.SH.

Die fünfköpfige Jury, bestehend aus Angela Ballhorn (Jazzthetik), Stefan Gerdes (NDR), Nils Landgren (Künstlerischer Leiter JazzBaltica), Arvid Maltzahn (Landesmusikrat Schleswig-Holstein e.V.) und Dr. Michael Adamska (Vorstand der IB.SH), freut sich, dass mit dem Preis auch 2017 eine besonders talentierte junge Künstlerin ausgezeichnet werden kann. Nachdem in den vergangenen Förderjahren die Preise an die Formationen Fresh Back und Me And My Boom Box sowie an die Saxophonistin Tini Thomsen und die Bassistin Lisa-Rebecca Wulff vergeben wurden, ist auch 2017 wieder eine Einzelkünstlerin in den Fokus der Jury gerückt.

Anna-Lena Schnabel hat ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg absolviert. Sie war mehrfach Preisträgerin bei Jugend Jazzt und erhielt mehrere Preise und Stipendien, die ihr unter anderem ermöglichten, an der New York Collective School zu studieren. 2016 war ein besonders erfolgreiches Jahr der Saxophonistin. Ihre erste CD unter eigenem Namen, »Books, Bottles & Bamboo«, erschien beim renommierten Label Enja. Richard Williams, der künstlerische Leiter des Berliner Jazzfestes lud die Saxophonistin zu einem hoch gelobten Gastauftritt mit der Band von Julia Hülsmann ein. Anna-Lena Schnabel spielte im Bundesjugendjazzorchester (»Bujazzo«) und trat bereits mit den Hamburger Symphonikern als Solistin auf. Neben Festivalauftritten bei JazzBaltica, dem Elbjazz Festival und dem Berliner Jazzfest, ist sie regelmäßig auf Tournee. So war sie schon in China, Australien, Russland, Türkei, Ungarn, Senegal und Guinea-Bissau zu hören.

Anna-Lena Schnabel schreibt und spielt sehr eigene und ehrliche Musik. Mit ihrer eigenständigen Sprache am Instrument wie auch als Komponistin geht die Künstlerin einen kompromisslosen Weg, den der IB.SH-JazzAward unterstützen möchte.

Bei der JazzBaltica 2017 wird Anna-Lena Schnabel am Freitag, 23. Juni um 23.00 Uhr im Jazzcafé der Evers-Werft zusammen mit Florian Weber (Klavier, Melodica), Giorgi Kiknadze (Bass) und Björn Lücker (Schlagzeug) auftreten.
Der IB.SH-JazzAward wird am Freitag, 23. Juni 2017 um 18.00 Uhr auf der Hauptbühne der Evers-Werft vom Vorstand der Investitionsbank Schleswig-Holstein, Dr. Michael Adamska, an Anna-Lena Schnabel überreicht.
 
Quelle: Stiftung Schleswig-Holstein Musik Festival

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Schleswig-Holstein Musik Festival: IB.SH-Jazz...

Mehr auf KulturPort.De

Kopf-Hörer 18
 Kopf-Hörer 18



Alexander M. Wagner ist 22 Jahre jung. Er brilliert bei TYXart mit Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert und präsentiert seine eigene zweite Symphonie. Außerdem  [ ... ]



Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle
 Andreas Brandhorst: „Das Erwachen“ – Maschinenintelligenz außer Kontrolle



Dieser Thriller hat es in sich. „Das Erwachen“ bestätigt all unsere Ängste und Befürchtungen: Maschinenintelligenz (MI) bemächtigt sich der Künstlichen  [ ... ]



All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater
 All Johr Wedder – Schöne Bescherungen im Ohnsorg Theater



Oje, du Fröhliche! Das Ohnsorg Theater stimmt mit „All Johr wedder“, der plattdeutschen Fassung von Alan Ayckbourns „Schöne Bescherungen“, auf die Weih [ ... ]



add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen
 add art 2017 – von der Wirkung von Kunst in Unternehmen



Seit dem Jahr 2013 findet die „add art“ in Hamburg statt und seit jenem Jahr nehmen unterschiedliche Unternehmen der Hansestadt daran teil, ihre Türen für  [ ... ]



Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden
 Weihnachtsoratorium vom Ensemble Resonanz: Frohlocken unter Freunden



Seit 2014 spielt das Ensemble Resonanz jedes Jahr seine ganz eigene Fassung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ im Resonanzraum im Bunker an der Feldstraße in H [ ... ]



„Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“
 „Die Geburt des Kunstmarktes. Rembrandt, Ruisdael, van Goyen und die Künstler des Goldenen Zeitalters“



Reproduktionen und Variationen sind keine Erfindung der Moderne. Wie „Die Geburt des Kunstmarktes“ im Bucerius Kunst Forum zeigt, gingen schon „Rembrandt,  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.