Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 879 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Vorverkauf der Hamburgischen Staatsoper startet

Drucken
Donnerstag, den 11. Mai 2017 um 10:11 Uhr
Karten für Veranstaltungen der Staatsoper und des Hamburg Ballett von September 2017 bis Januar 2018 können ab dem 15. Mai 2017 (für Abonnenten ab dem 11. Mai 2017) erworben werden. Karten sind ab 10.00 Uhr beim Kartenservice der Staatsoper, über das Internet unter www.staatsoper-hamburg.de, telefonisch unter (040) 35 68 68 und an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Karten für Veranstaltungen von Februar bis Juli 2018 können ab dem 4. September 2017 (für Abonnenten ab dem 31. August 2017) erworben werden. Ausgenommen ist der Vorverkauf für die Ballett-Werkstätten und die Nijinsky-Gala. Details hierzu entnehmen Sie bitte den Saisonbroschüren. Der Kartenvorverkauf für die Konzerte des Philharmonischen Staatsorchesters beginnt am 12. Juni 2017.

Die Staatsoper Hamburg eröffnet am 16. September 2017 die dritte Spielzeit unter der Intendanz von Georges Delnon mit Richard Wagners Bühnenweihspiel Parsifal in einer Neuinszenierung von Achim Freyer und unter der musikalischen Leitung des Hamburgischen Generalmusikdirektors Kent Nagano. Die Eröffnungspremiere wird im Rahmen des Binnenalster Filmfestes und in Zusammenarbeit mit Filmfest Hamburg, dem City Management Hamburg und dem „Verein lebendiger Jungfernstieg“, zeitversetzt auf einer Kino-Leinwand am Jungfernstieg übertragen.

Das Hamburg Ballett rückt in der Saison 2017/2018 „Klassiker“ ins Zentrum des Programms. Am 17. September 2017 steht beim gemeinsamen Eröffnungswochenende mit der Hamburgischen Staatsoper die Wiederaufnahme von Chopin Dances auf dem Programm. Dabei handelt es sich um zwei Ballett-Klassiker von Jerome Robbins aus den Fünfziger und Sechziger Jahren, die das Hamburg Ballett ab 2010 als Ballettabend präsentierte.

Das Philharmonische Staatsorchester Hamburg legt in der 190. Konzertsaison 2017/2018 einen programmatischen Schwerpunkt auf Komponistenportraits. Dabei werden großen Meistern wie etwa Brahms, Mozart, Schubert, Schumann oder Strauss jeweils vollständige Philharmonische Konzertprogramme in der Elbphilharmonie gewidmet. Bereits vor dem offiziellen Beginn der Opern- und Konzertsaison findet wie auch in den vergangenen beiden Jahren im September die Philharmonische Akademie mit Musik von Hamburger Komponisten wie Telemann und Ligeti statt. Am 2. und 10. September 2017 präsentieren Kent Nagano und das Philharmonische Staatsorchester zwei Akademietage mit Konzerten in der Laeiszhalle und erstmals auch im Planetarium im Hamburger Stadtpark.

Der Vorverkauf im Überblick:

Bereits möglich: Annahme von Reservierungen von Abonnements der Hamburgischen Staatsoper (Staatsoper Hamburg und Hamburg Ballett) der Spielzeit 2016/2017. Die Abonnements des Philharmonischen Staatsorchesters der Konzertsaison 2016/2017 sind bereits ausverkauft.

Ab Donnerstag, 11. Mai 2017: Verkauf für Einzelkarten der Vorstellungen von September 2017 bis Januar 2018 (Staatsoper Hamburg und Hamburg Ballett) für Abonnenten.

Ab Montag, 15. Mai 2017: Verkauf für Einzelkarten der Vorstellungen von September 2017 bis Januar 2018 (Staatsoper Hamburg und Hamburg Ballett).

Ab Montag, 29. Mai 2017: Vorverkauf Ballett-Werkstätten 2017/2018.

Ab Mittwoch, 31. Mai bis 3. Juni 2017: Annahmefrist der Bestellungen Nijinsky-Gala am 8.07.2018, ausschließlich auf dem Postweg.

Ab Montag, 12. Juni 2017: Offizieller Vorverkaufsstart für Einzelkarten in der Elbphilharmonie Hamburg beginnt.

Ab Donnerstag, 31. August 2017: Verkauf von Einzelkarten (Staatsoper Hamburg und Hamburg Ballett) von Februar bis Juli 2018 für Abonnenten.

Ab Montag, 4. September 2017: Verkauf von Einzelkarten (Staatsoper Hamburg und Hamburg Ballett) von Februar bis Juli 2018.

Quelle: Hamburgische Staatsoper GmbH

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Vorverkauf der Hamburgischen Staatsoper start...

Mehr auf KulturPort.De

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone
 James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone



Speckstreifen fliegen durch das Weltall, rote Lippenstifte und Atompilze verkünden das nahende Inferno, Butterstücke zerfließen in einer Pfanne, Spaghetti mit [ ... ]



„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.