Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 832 Gäste online

Neue Kommentare

Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...
Elisabeth Warken zu Gurre-Lieder in der Elbphilharmonie: Zu wenig Vertrauen in die leisen Töne: Die Kritik zu den Sängern kann ich nicht ganz ve...

Anzeige


News-Port

Hamburg schreibt Elbkulturfonds 2018 für die Freie Szene aus

Drucken
Montag, den 24. April 2017 um 12:53 Uhr
Die Behörde für Kultur und Medien unterstützt mit 500.000 Euro aus der Kultur- und Tourismustaxe jährlich Projekte der Freien Szene, die sich inhaltlich und künstlerisch durch hohe Qualität auszeichnen. Förderanträge können bis zum 30. Juni 2017 eingereicht werden.
 
Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Bildende Kunst, Musik, Tanz, Theater, Architektur, Design – aus dem Elbkulturfonds wurden in den vergangenen Jahren ganz unterschiedliche Projekte gefördert. In ihren Ansätzen fand sich jedoch stets die Gemeinsamkeit, künstlerisches Arbeiten und Forschen mit gesellschaftspolitischen Fragen zu verknüpfen. Mit dem Elbkulturfonds können wir die Freie Szene in ihrer künstlerischen Arbeit unterstützen und darüber hinaus als gesellschaftlichen Impulsgeber weiter stärken.“
 
Eine fünfköpfige, unabhängige Jury mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Musik, Bildende Kunst, Design und Darstellende Künste berät über die Vergabe der Fördermittel, mit denen seit 2013 jährlich sechs bis acht, teils spartenübergreifende, Projekte mit einem Volumen ab ca. 50.000 Euro gefördert werden.
 
Die Auswahl der vergangenen Jahre spiegelt die große Bandbreite und Qualität künstlerischen Arbeitens in Hamburg wider. Sie bezeugt zudem die bewusste Entscheidung der Jury, mit dem Elbkulturfonds politische und gesellschaftskritische Projekte zu unterstützen, die ohne öffentliche Förderung nicht realisiert werden könnten.
 
Die Arbeiten greifen dabei Themen wie Recycling („Das Müllprojekt“, 2017), die Situation von Geflüchteten („Refugees Welcome Tour“, 2016), Demokratie („Sieg über die Sonne“, 2017), die Aufarbeitung des Kolonialismus („Inverted Space“, 2014) auf. Gleichzeitig werden mit Projekten wie den „Hallo Festspielen“ (2016) oder der „Öffentlichen Gestaltungsberatung“ (2014) Gegenentwürfe zu bestehenden Gesellschaftsformen entwickelt.
Die unabhängige Jury entscheidet im dritten Quartal 2017 über die Vergabe der Fördergelder für 2018.
 
Informationen zu den Förderkriterien des Elbkulturfonds sowie die Antragsunterlagen finden Sie unterwww.elbkulturfonds.hamburg. Antragsschluss ist Freitag, 30. Juni 2017. Rückfragen zum Elbkulturfonds richten Sie bitte an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
 
Quelle: Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Hamburg schreibt Elbkulturfonds 2018 für die...

Mehr auf KulturPort.De

Vienna Vocal Consort: Nostre Dame
 Vienna Vocal Consort: Nostre Dame



Das Vienna Vocal Consort zählt seit Gründung im Jahr 2007 zu Österreichs renommiertesten Vokalensembles für Alte Musik. Deren neues Album „Nostre Dame“  [ ... ]



„Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit
 „Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit



Wie viel Tragik verkraftet ein Film in Zeiten von „Wonder Woman” oder „Atomic Blonde”? Tough ist angesagt, und viele Kritiker reagierten eher störrisch  [ ... ]



Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend
 Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend



Der Schlafrock war schwarz und nicht rot, wie am Vorabend in der Elbphilharmonie. Entsprechend seriös, ganz leise und melodisch der Einstieg.
Chilly Gonzales l [ ... ]



Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel
 Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel



Dass „die Tonkunst eine rührend-kurze Freude (ist), die aus dem Nichts entsteht und ins Nichts vergeht... eine kleine fröhliche Insel... die auf dem dunklen, [ ... ]



Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik
 Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik



„La parole des anciens est secrée.“ (Das Wort des Ältesten ist heilig)

Das Mandingo-Reich (Manding) wurde im 13. Jahrhundert vom sagenhaften Mali-Kaiser [ ... ]



Rudi Stephan – Chamber Works and Songs
 Rudi Stephan – Chamber Works and Songs



Rudi Stephan (1887-1915) konnte sein Leben nicht lange leben, er konnte sein unglaublich großes musikalisch-kompositorisches Talent nicht vollständig ausreifen [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.