Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 846 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

News-Port

Alles Stars! Museumsschätze bei der 17. Langen Nacht der Museen Hamburg

Drucken
Donnerstag, den 20. April 2017 um 13:16 Uhr
Die 17. Lange Nacht der Museen startet am Sonnabend, 22. April 2017, um 17:45 Uhr mit einer länderübergreifenden Eröffnungsveranstaltung auf dem Deichtorplatz. Kultursenator Dr. Carsten Brosda, Börries von Notz, Alleinvorstand Stiftung Historische Museen Hamburg, Elisabeth Ackermann, Regierungspräsidentin der Gastregion Basel, Claudio-Alberto Dötsch, Geschäftsführer Recht, Industriepolitik und Öffentlichkeitsarbeit sowie Chefsyndikus des Hauptsponsors British American Tobacco Germany, und Dr. Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen, stimmen die Besucher auf die Museumsnacht ein. Von 18 bis 2 Uhr öffnen 54 Hamburger Museen die Türen zu ihren Sammlungen und Ausstellungen.

Rund 800 Veranstaltungen stehen auf dem Programm: Führungen, Musik, Tanz, Theater, Filme, Lesungen, technische Darbietungen und zahlreiche Mitmach-Aktionen.Der bewährte Busshuttle ab Deichtorplatz sowie Alsterdampfer, Elbbarkassen und StadtRad-Leihräder bringen die Besucher von 18 bis 2 Uhr immer sicher ans Ziel.

Es funkelt am nächtlichen Museumfirmament! Getreu dem diesjährigen Motto „Wir präsentieren Stars und Sternchen“ setzen die Museen ihre Schätze gekonnt in Szene: Besucher erleben die Fotografie von Heinz-Hajek Halke bei musikalischen Führungen im Museum für Kunst und Gewerbe, malen mit Naturfarbstoffen in eiszeitlichen Höhlen im Archäologischen Museum, inventarisieren Objekte im Altonaer Museum selber oder lassen sich von der Schönheit einer Hula-Hoop-Lichtshow im Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe verzaubern. Die Hamburger Unterwelten e.V. im sogenannten Atombunker unter dem Hauptbahnhof sind zum ersten Mal dabei. Die begehrten Führungen durch die unterirdische Anlage sind bereits komplett ausgebucht.

Vera Neukirchen, Leiterin des Museumsdienstes Hamburg: „In der 17. Museumsnacht ermöglichen passionierte Museumsmitarbeiter den Besuchern Einblicke in ihre Arbeit – auch hinter den Kulissen. Ihre Sammlungen auf der großen Ausstellungsbühne inspirierend zu präsentieren, ist eine Kernaufgabe, die die Museen glänzend beherrschen.”

Karin Schlömer, Leiterin Corporate Affairs, British American Tobacco in Deutschland: „Gesellschaftliches Engagement ist für uns nicht nur Ehrensache, sondern eine wichtige Investition in die Zukunft. Wir sind stolz, als langjähriger Wegbegleiter der Langen Nacht der Museen zum kulturellen Angebot der Hansestadt beitragen zu können.“
Hauptsponsor der 17. Langen Nacht der Museen ist zum 12. Mal British American Tobacco Germany.

Die Stadt Basel unterstützt zum 11. Mal die Lange Nacht der Museen als Partner und Gastregion. An Ständen auf dem Deichtorplatz, im Altonaer Museum, im Museum für Hamburgische Geschichte sowie im Archäologischen Museum präsentiert Basel sein vielfältiges und attraktives Kultur- und Architekturangebot. Auf der Musikbühne am Deichtorplatz tritt zudem die Basler Jazzband «Annie Goodchild» auf.

Quelle: LANGE NACHT DER MUSEEN IN HAMBURG

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Alles Stars! Museumsschätze bei der 17. Lang...

Mehr auf KulturPort.De

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone
 James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone



Speckstreifen fliegen durch das Weltall, rote Lippenstifte und Atompilze verkünden das nahende Inferno, Butterstücke zerfließen in einer Pfanne, Spaghetti mit [ ... ]



„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.