Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 634 Gäste online

Neue Kommentare

Olivgrüner, harter Mann zu „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge: Lubitsch? Na klar, das Szenario kam mir doch glei...
Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

„Wir bauen eine neue Stadt“ - „Actopolis“ startet in Oberhausen

Drucken
Mittwoch, den 24. August 2016 um 15:26 Uhr
„Actopolis – Die Kunst zu handeln“, das internationale Projekt von Urbane Künste Ruhr und dem Goethe-Institut, probt in Oberhausen einen radikalen Neubeginn: „Wir bauen eine neue Stadt“ heißt es vom 1. bis zum 11. September 2016, wenn sich das Künstlerkollektiv geheimagentur mit einer Reihe ungewöhnlicher Aktionen als Bauherr von Neu-Oberhausen betätigt. Wo einst eingekauft wurde, sollen in einem Schrebergarten gemeinsam gegrillt, Werkzeuge für zukünftige Probleme ersonnen, Monstersafaris gestartet und auf einem stillgelegten Bahngleis den „Gutehoffnungsgeistern“ gelauscht werden. Außerdem stellt ein Kaugummimuseum archäologische Fundstücke aus der Jetztzeit aus.
 
Vor fast genau einem Jahr starteten Urbane Künste Ruhr und das Goethe-Institut in Oberhausen das internationale Projekt „Actopolis – Die Kunst zu handeln“, das sich mit der Zukunft des städtischen Lebens auseinandersetzt. Von Oberhausen aus legten 65 Kuratorinnen, Künstler und Architektinnen den Grundstein für lokale Interventionen in den Städten Ankara, Mardin, Bukarest, Athen, Belgrad, Zagreb und Sarajevo. Ziel des Projektes ist es, ein transnationales Testfeld für urbane Alternativen zu etablieren. Nun ist Oberhausen wieder an der Reihe.
 
„Wir laden alle Einwohner des alten Oberhausen dazu ein, mitzumachen, denn wir werden für unser Vorhaben ganz viel Energie und ganz viele Mitstreiter brauchen (…)”, sagte Katja Aßmann, Künstlerische Leiterin von Urbane Künste Ruhr.
 
Lukas Crepaz, Geschäftsführer der Kultur Ruhr GmbH: „Das Vorhaben in Oberhausen ist radikal lokal und weist doch weit darüber hinaus. Wir arbeiten prinzipiell in Netzwerken, aber diese Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut ist wirklich herausragend. Vor allem, weil wir hier zum ersten Mal die Projekte gemeinsam entwickelt haben – und das über einen längeren Zeitraum hinweg (…).“
 
Juliane Stegner, Goethe-Institut Südosteuropa und Projektleiterin: „Mit der Stadt Oberhausen und dem Ruhrgebiet zusammenzuarbeiten, ist eine bedeutende Erfahrung für das Goethe-Institut. Wir freuen uns auf die Begegnung mit der Stadt und die innovativen Ideen der Bürgerinnen und Bürger sowie auf den Austausch mit den verschiedenen Vertretern aus allen Actopolis-Städten, die mit nach Oberhausen kommen.”
 
Die Eröffnung der neuen Stadt ist am 1. September 2016, um 19.30 Uhr, im Stadtzentrum (am Hauptbahnhof Oberhausen, Willy-Brandt-Platz 1). Der Eintritt ist frei.
 
Kuratoren für Oberhausen: geheimagentur | Dramaturgische Betreuung: Tamina Theiß | Produktionsleitung: Nina Klöckner, ehrliche Arbeit - freies Kulturbüro geheimagentur | Mit den Künstlern: Susanne Kudielka/Kaspar Wimberley, Lars Moritz, Denise Ritter, Dirk Schlichting, We Are Visual
 
Zusätzlich sind zu den bereits erwähnten künstlerischen Interventionen sechs Künstler aus den Actopolis-Partnerstädten zu Kurzresidenzen angereist und werden das Programm in Oberhausen mit kleineren Arbeiten ergänzen. Stefan Ghenciulescu (RO), Irena Ristic (SB), Haris Sahačić (BOS), Saša Šimpraga (KRO). Panos Sklavenitis (GR) und Önder Özengi (T).
 
„Actopolis. Die Kunst zu handeln“ ist ein Projekt des Goethe-Instituts und Urbane Künste Ruhr in Zusammenarbeit mit lokalen Kuratoren, Künstlern, Aktivisten, Stadtplanern, Architekten und Experten sowie der Stadt Oberhausen. Kooperationspartner in Oberhausen: Theater Oberhausen.

Quelle: Goethe-Institut

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Macy Gray: Stripped
 Macy Gray: Stripped



Endlich! Ein Fan von R&B-Sternchen Macy Gray und ihrer wunderbar rauchigen Stimme bin ich seit dem ersten Album. Leider präsentierte die Ex-Backup-S&au [ ... ]



„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.