Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 754 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

EJN-Vorstand äußert sich besorgt hinsichtlich der Zukunft des Moers Festivals

Drucken
Donnerstag, den 02. Juni 2016 um 10:21 Uhr
Der Vorstand des Europe Jazz Network möchte seiner Besorgnis hinsichtlich der Zukunft des Moers Festivals in Deutschland, einem seiner Mitglieder und Gewinner des 2015 EJN Award for Adventurous Programming, Ausdruck verleihen und dem künstlerischen Leiter Reiner Michalke seine Unterstützung bekunden, der nach 11 Jahren als Leiter des Festivals gerade die Auflösung seines Vertrags angeboten hat.
 
Die Zukunft des Festivals bleibt ungewiss, trotz einer sehr erfolgreichen Ausgabe 2016 nicht nur in puncto Besucherzahlen sondern auch in Hinsicht auf die internationale Anerkennung. Die Verwirrung rund um die finanzielle Lage des Festivals und die daraus resultierende unsichere Zukunft gefährden eine der führenden Veranstaltungen in Europa, die Raum bietet für neue Musikstile und Musikexperimente und für junge Musiker eine Gelegenheit ist, im Rampenlicht eines internationalen Publikums und internationaler Medien aufzutreten.
 
Das Moers Festival ist seit jeher ein wichtiger Bezugspunkt für die europäische Musikgemeinschaft. Sein künstlerisches Programm ist auch heute unverändert Inspiration für viele andere Festivals und Clubs. Künstlerische Leiter aus aller Welt reisen regelmäßig am Pfingstwochenende nach Moers, um sich durch die dort dargebotene Musik neue Anregungen zu holen. Das Einstellen der Arbeit, die in den vergangenen Jahren geleistet wurde, wäre für die gesamte europäische Kulturlandschaft und die Stadt Moers ein großer Verlust.
 
Wir möchten auch noch einmal an die Gründe erinnern, die die Jury dazu bewegten, Moers mit dem EJN Award 2015 auszuzeichnen: „Der EJN Award wird für innovative Programmgestaltung vergeben und das Moers Festival ist seit über vierzig Jahren wirklich einer der innovativsten Musikevents in Europa für improvisierte Musik, Jazz und verwandte Stilrichtungen.“
 
Wir hoffen, dass alle am Management und der Finanzierung des Festivals beteiligten Interessenvertreter diese Elemente bei ihrer Entscheidung über die zukünftige Richtung des Festivals berücksichtigen.
 
Quelle: Europe Jazz Network (EJN)

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Ope [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



OKRA – Piano & Field Recordings
 OKRA – Piano & Field Recordings



Die Okra, auch Gemüse-Eibisch, ist eine Gewächsart aus der Familie der Malvengewächse. Sie ist eine aus dem Hochland Ostafrikas stammende Pflanze, [ ... ]



Jonas Burgert – Hälfte Schläfe
 Jonas Burgert – Hälfte Schläfe



Die Hamburger Produzentengalerie in der Admiralitätsstraße zeigt bis zum 30. Oktober 2016 Werke von Jonas Burgert. Seit der Ausstellung „Geschichtenerzä [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live