Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 746 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Adrian Jones wird neuer RSB-Orchesterdirektor

Drucken
Freitag, den 27. Mai 2016 um 11:29 Uhr
Adrian Jones wird neuer Orchesterdirektor des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB). Er übernimmt die Position zum 1. Januar 2017 und steht bis dahin bereits in beratender Funktion zur Verfügung, während er seine bisherigen Aufgaben als Orchesterdirektor der Deutschen Oper Berlin bis Jahresende weiterhin wahrnimmt. Beim RSB folgt er auf Tilman Kuttenkeuler, der sich zum 1. April 2016 einer neuen Aufgabe zugewandt hat.

Adrian Jones, geboren 1967 in England, verbrachte seine Jugend in Südafrika und ging 1986 zum Cellostudium nach Freiburg im Breisgau. Nach dem Diplom war er von 1993 bis 2001 als Cellist in verschiedenen Orchestern tätig. Danach widmete er sich zunehmend dem Kulturmanagement und war zunächst zwei Jahre Assistent der Geschäftsführung von Columbia Artists Management in Berlin, bevor er bis 2007 die Künstlerische Produktion beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in München leitete. Anschließend wirkte Adrian Jones vier Jahre lang als Referent der Intendanz der Rundfunk Orchester und Chöre GmbH Berlin (roc berlin) und wechselte 2011 als Orchesterdirektor an die Deutsche Oper Berlin.

Thomas Kipp, Geschäftsführer der roc berlin: „Als Orchesterdirektor des RSB kann Adrian Jones seine hervorragenden Kompetenzen im Orchestermanagement, seine Erfahrungen aus dem Bereich Rundfunk und aus der internationalen Szene einbringen. Er ist ein musikalisch erfahrener, kreativer und versierter Musikmanager, der zudem die Verhältnisse in Berlin kennt. Mit dieser Kombination bringt er exzellente Voraussetzungen mit, um in enger Zusammenarbeit mit Vladimir Jurowski das RSB im nationalen und internationalen Musikleben weiterhin erfolgreich zu profilieren.“

Orchestervorstand David Drop: „Die Musikerinnen und Musiker des RSB sind hocherfreut über die Verpflichtung von Adrian Jones als Orchesterdirektor. Gemeinsam mit Vladimir Jurowski wird er richtungsgebende Impulse für die weitere Entwicklung des Orchesters geben und mit der Planung künftiger Projekte besondere Akzente setzen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!“

Quelle: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin in der Rundfunk-Orchester und -Chöre GmbH Berlin (roc berlin)

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang
 Saisonstart mit philharmonischem Glück und symphonischem Tiefgang



Die Hamburger Philharmoniker mit Kent Nagano punkten bei ihrer Saisoneröffnung mit Brahms’ Erster. Die Symphoniker Hamburg holen mit Thomas Adè [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.