Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 533 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Darmstädter Ferienkurse 2016: Programm des Jubiläumsfestivals

Drucken
Mittwoch, den 04. Mai 2016 um 09:53 Uhr
Zeitwirbel, Zeitstrudel – vortex temporum: Die richtige Metapher für das Eröffnungsprojekt der 48. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2016, aber auch ein treffendes Bild für die ereignisreiche Geschichte einer der weltweit wichtigsten Plattformen für die Musik unserer Zeit. Seit 70 Jahren gibt es die Darmstädter Ferienkurse – 1946 wurden sie vor den Toren der damals völlig zerstörten Stadt zum ersten Mal auf Schloss Kranichstein veranstaltet.

Sieben Jahrzehnte Darmstädter Ferienkurse – das bedeutet auch: sieben Jahrzehnte mitgestaltete Musikgeschichte. Nahezu alle bedeutenden Namen der Musik nach 1945 sind mit Darmstadt verbunden, ebenso wie die ästhetischen Debatten und zum Teil heftigen Kontroversen über Gegenwart und Zukunft des Komponierens.

Wenn Anne Teresa De Keersmaekers Version von Gérard Griseys Vortex Temporum die Darmstädter Ferienkurse 2016 eröffnet, gastiert das aktuelle Erfolgsstück der gefeierten belgischen Choreografin zum ersten Mal überhaupt bei einem Musikfestival: eine atemberaubende Arbeit für ein Ensemble aus Musikern und Tänzern und eine knapp einstündige künstlerische Reflexion darüber, wie sich Zeit im Raum verdichtet und entfaltet. 

De Keersmaekers aktualisierender Zugriff auf die neuere Musikgeschichte setzt den Startpunkt für eine Reihe künstlerisch sehr unterschiedlicher Projekte, die auf das 70-jährige Jubiläum der Ferienkurse Bezug nehmen. Dabei geht es weniger um ein Feiern des Gewesenen, als um künstlerische Antworten auf die Darmstadt-Geschichte und das in den letzten Jahren umfangreich digitalisierte Archiv des Internationalen Musikinstituts Darmstadt: In dem großen, in Kooperation mit dem Goethe-Institut geplanten Projekt historage – 7 places, 7 readings etwa entwickeln Künstler aus sieben Ländern individuelle Lesarten des digitalen Ferienkurs-Archivs – von Performances über Klang- und Videoinstallationen bis hin zu einem Call for Remixes.

Das Abschlussprojekt der diesjährigen Ferienkurse, UN/RUHE – ein choreographisches Konzert mitSasha Waltz & Guests, der Jungen Deutschen Philharmonie und Geigerin Carolin Widmann nimmt den großen Bogen auf, der mit De Keersmaekers Vortex Temporum begonnen wurde. 

In mehr als 65 öffentlichen Veranstaltungen präsentieren die 48. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2016 etwa 40 Uraufführungen, darunter mehr als zehn Auftragswerke, die eigens für das diesjährige Jubiläumsfestival entstanden sind. Intermediales Komponieren ist immer wieder in Darmstadt thematisiert und diskutiert worden, in diesem Jahr steht das Motto „Music in the Expanded Field“ im Zentrum des Programms, bei denen Performance, Aufführungsraum, Licht, Klangbewegungen, Bewegungen der Besucher und viele andere Faktoren zu einem audiovisuellen Gesamterlebnis werden: Annesley Black entwirft eine Art Reenactment der frühen elektronischen Musikproduktion in Darmstadt. Lars Petter Hagens Live-Installation Archive Fever geht vom Archiv als Gegenstand ästhetischer Erfahrung aus und lässt die Tätigkeiten des Kuratierens und Komponierens ineinanderfließen. In ihrer „Opera for Objects“ The Force of Things verbindet Ashley Fure (Kranichsteiner Musikpreis 2014) instrumentale und elektroakustische Musik, architektonische Gestaltung und Theater zu musikalisch-dramatischen Ereignissen. François Sarhan und ZWERM beleuchten in einer Konzert-Installation die Bedeutung von Arbeitsteiligkeit und Spezialisierung im Bereich der Musik. 

Die Darmstädter Ferienkurse 2016 bieten mit über 60 Dozentinnen und Dozenten ein umfangreiches Kurs- und Workshopprogramm an: von Kursen in Komposition und diversen Instrumentalfächern, über Workshops des Atelier Elektronik, einer Schreibwerkstatt für junge Musikjournalist*innen, bis hin zu experimentellen Projekten wie einem Labor für Neue Violinmusik mit Geigerin Patricia Kopatchinskaja(Konzert am 10. August 2016) und dem Komponisten und Turntablisten Jorge Sánchez-Chiong. Etwa 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus rund 50 Nationen werden vom 29. Juli bis 14. August 2016 in Darmstadt erwartet.

Tickets für die Konzerte und das laufend aktualisierte Programm gibt es unter:
www.internationales-musikinstitut.de/programm2016

Einen weiterführenden Text zum Programm der 48. Internationalen Ferienkurse für Neue Musik finden Sie unter dem folgenden Link:
www.internationales-musikinstitut.de/programm2016/1901-ferienkurse2016.html

Gefördert von Kulturstiftung des Bundes, Kulturfonds Frankfurt RheinMain, Jubiläumsstiftung der Sparkasse Darmstadt, Ernst von Siemens Musikstiftung, Allianz Kulturstiftung, Merck’sche Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft sowie vielen weiteren Förderern und Sponsoren.
Das IMD ist ein Kulturinstitut der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Quelle: Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.