Zum Anfang

Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 786 Gäste online

Neue Kommentare

Friedrich von der Lange zu „Snowden” – Patriot oder Verräter? : Von keinem anderen, als von Ollie Stone hätte ic...
Hein Daddel zu „Alice und das Meer” – oder das Ende der Treue: Ein starker Film über eine starke Frau. Sehr gut...
Gerhard P. zu OKRA – Piano & Field Recordings: Wunderbar und spitzfindig geschrieben. Macht Spa...
Hans G. Gohlisch zu Chefredakteur von ZEIT ONLINE spricht über "Community Engagement und New Storytelling: Eigentlich habe ich einen Bericht über David Hoc...
adarompf@gmx.de zu „Mahana – Eine Maori-Saga”. Zwischen Tradition und Tyrannei : In allen Facetten genaue Beschreibung des Films, ...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


News-Port

Meinungsfreiheit und Blasphemie: Die deutsche Schriftstellervereinigung PEN tagt in Bamberg

Drucken
Dienstag, den 19. April 2016 um 13:14 Uhr
„Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar“, schrieb einst Jean Paul; Kulturstaatsministerin Monika Grütters zitierte die Worte des großen Dichters aus Franken in ihrer Gedenkrede auf Günter Grass, den vor einem Jahr verstorbenen PEN-Ehrenpräsidenten. Das PEN-Zentrum Deutschland nahm sie als Motto für die diesjährige Jahrestagung, zu der sich vom 21.-24. April rund 150 Autorinnen und Autoren, Übersetzer, Herausgeber und Literaturkritiker in Bamberg versammeln werden.

Erstmals wird in Bamberg der nach seinem Stifter benannte und mit 4.000 € dotierte Kurt Sigel-Preis für Lyrik verliehen, den als erster Preisträger der Lyriker Daniel Falb (*1977) erhält. Seine Gedichte ragten unter mehr als 1100 Einsendungen heraus, weil sie Maßstäbe für die Qualität politisch und gesellschaftlich relevanter Poesie heute setzen, lobte die Jury, der Dorothea von Törne, Hans Thill und Herbert Wiesner angehörten. Die Laudatio hält Dorothea von Törne.

„Writers-in-Prison“ und „Writers-in-Exile“ heißen zwei international ausgerichtete Programme des Zentrums, betreut von den beiden Vizepräsidenten Sascha Feuchert und Franziska Sperr. Diese werden bei der Auftaktveranstaltung nach der Preisverleihung im Mittelpunkt stehen, wenn zum einen die Meinungsfreiheit in der Türkei auf dem Prüfstand steht und zum anderen die Gäste vorgestellt werden, die im Rahmen des von der Kulturstaatsministerin finanzierten „Writers in Exile“-Programms in Deutschland ein Exil gefunden haben. Die derzeitigen Stipendiaten kommen aus China, Georgien, Kolumbien, Syrien und Vietnam sowie – als Stipendiat der Stadt Darmstadt – aus Kamerun.

„Befreit Gott von den Gläubigen!“: Um die eigene Aufklärung geht es am Freitagnachmittag, wenn der Strafrechtler und Bundesrichter Thomas Fischer, der Theologe und Soziologe Horst Herrmann, von dem das Titelzitat stammt, die Literaturkritikerin Sigrid Löffler und der Philosoph Christoph Türcke (Impulsreferat) über Freiheit des Ausdrucks und Blasphemie diskutieren; PEN-Generalsekretärin Regula Venske moderiert.

Jedes Jahr werden neue Mitglieder in den Club gewählt. Im Rahmen eines langen Leseabends stellen sich diese Neuen der Öffentlichkeit, moderiert von der Bamberger Schriftstellerin Tanja Kinkel, der Nina George als Zeitwächterin assistiert. Zu den Zugewählten, auf deren Kurzlesungen sich das Bamberger Publikum freuen kann, gehören u.a. Zoë Beck, Barbara Krohn, Rosa Yassin Hassan und Fridolin Schley. Dieses Format „Willkommen im Club“ gibt es nun zum dritten Mal; es erregte in den Vorjahren in Schwäbisch Hall und Magdeburg großes Interesse.

Neben dem Vereins-Alltag mit Berichten, Debatten, Resolutionen und neuerlichen Zuwahlen wird auch ein Treffen des PEN-Freundeskreises stattfinden, der das humanitär ausgerichtete Engagement des Schriftstellervereins unterstützt; Interessierte sind herzlich willkommen. Mit einer Matinee zu Literatur und bildender Kunst geht die Jahresversammlung am Sonntagvormittag zu Ende. Die Koordinatorin des Freundeskreises Jutta Sauer stellt das von ihr herausgegebene Buch „Menschen und Masken. Literarische Begegnungen mit dem Maler Felix Nussbaum“ vor und moderiert, Alban Nikolai Herbst, Alissa Walser und Feridun Zaimoglu lesen.

Alle genannten Veranstaltungen sind öffentlich; der Eintritt ist frei.

Quelle: P.E.N.-Zentrum Deutschland

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Mehr auf KulturPort.De

„Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge
 „Frantz” – Oder die tiefere Wahrheit der Lüge



In seinem elegischen Nachkriegs-Epos inszeniert Regisseur François Ozon die schmerzhafte Verstrickung von Trauer, Träumen, Schuld und Liebe als deuts [ ... ]



Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer
 Knauer, Safaian, Schumacher: Zeitloses Treiben in Bachs Notenmeer



In der CD-Reihe „Neue Meister“ präsentieren Arash Safaian, Sebastian Knauer und Pascal Schumacher die Musik nach Motiven von Bach so, wie der Meiste [ ... ]



Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst
 Reeperbahn Festival 2016: Auf der Suche nach der Kunst



Die Autorin dieses Beitrags ist begeisterte Reeperbahn Festival-Besucherin, schaut sich aber neben dem umfassenden Konzertangebot besonders gerne im „Arts& [ ... ]



Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper
 Die Zauberflöte in Hamburg: Herzattacke in der Staatsoper



Radikal entschlackt, mit großen Lichtvorhängen ins Computerzeitalter gebeamt, lässt Regisseurin Jette Steckel die Neuinszenierung von Mozarts Opernhit „ [ ... ]



„Snowden” – Patriot oder Verräter?
 „Snowden” – Patriot oder Verräter?



Das Schlachtfeld heißt Cyberspace, und für US-Regisseur Oliver Stone ist sein Protagonist ein Widerstandskämpfer mit Vorbildfunktion. Ziviler Ung [ ... ]



Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch
 Ars apodemica – Foto-Text-Reisen mit Boris von Brauchitsch



„Manchmal fotografiert man die Welt, um sie und sich selbst besser verstehen zu können, eignet sich Dinge durch Abbilder an, um sie sich zu gegebener Zeit [ ... ]



Weitere aktuelle Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.