Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 693 Gäste online

Neue Kommentare

Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...
Elisabeth Warken zu Gurre-Lieder in der Elbphilharmonie: Zu wenig Vertrauen in die leisen Töne: Die Kritik zu den Sängern kann ich nicht ganz ve...

Anzeige


News-Port

Neuer Name: NDR Sinfonieorchester wird zum NDR Elbphilharmonie Orchester

Drucken
Donnerstag, den 11. Februar 2016 um 14:45 Uhr
Für das NDR Sinfonieorchester beginnt im Januar 2017 eine neue Ära. Es zieht als Residenzorchester in die Elbphilharmonie ein - und ändert aus diesem Anlass seinen Namen: NDR Elbphilharmonie Orchester wird das Ensemble mit Vorstellung der kommenden Spielzeit am 15. April 2016 heißen.

Lutz Marmor, NDR Intendant: "Die Elbphilharmonie wird die neue Heimat des traditionsreichen NDR Sinfonieorchesters. Aus diesem Anlass tauft der NDR das Flaggschiff seiner Musikensembles um. Der künftige Name macht die Rolle als Residenzorchester des Konzerthauses deutlich: NDR Elbphilharmonie Orchester."

Joachim Knuth, NDR Programmdirektor Hörfunk: "Ich bin mir sicher, die Elbphilharmonie wird eine starke Marke in der Musikwelt werden - mit Strahlkraft weit über Norddeutschland hinaus. Es liegt deshalb nahe, im Namen des künftigen Residenzorchesters eine klare Verbindung zum neuen Konzertsaal herzustellen. Diese Verknüpfung wird die öffentliche Wahrnehmung unseres künstlerisch hochrangigen Orchesters in Deutschland und international weiter stärken."

Am Engagement des künftigen NDR Elbphilharmonie Orchesters etwa beim Schleswig-Holstein Musik Festival oder bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern wird sich nichts ändern. Gleiches gilt auch für die weitere Präsenz des Orchesters in Norddeutschland und darüber hinaus.

Das Orchester blickt auf eine glanzvolle Geschichte mit außergewöhnlichem Gründungsmythos zurück. Im Juli 1945 unter britischer Besatzung gegründet, gab es sein erstes öffentliches Konzert am 1. November 1945. Renommierte Chefdirigenten wie Hans Schmidt-Isserstedt, Klaus Tennstedt, John Eliot Gardiner, Herbert Blomstedt, Christoph Eschenbach und Christoph von Dohnányi prägten den Klang und das Profil des Orchesters. Die 20-jährige intensive Zusammenarbeit mit Günter Wand gehörte wie auch die Ära Schmidt-Isserstedt zu den besonderen Höhepunkten der Geschichte.

Seit 2011 steht Thomas Hengelbrock an der Spitze des Orchesters. Er hat mit interpretatorischer Flexibilität und Offenheit für alle Musikrichtungen und Veranstaltungsformate ein neues Kapitel in der Geschichte des Orchesters aufgeschlagen. Krzysztof Urbañski, Jahrgang 1982, ist seit der laufenden Spielzeit als Nachfolger von Alan Gilbert Erster Gastdirigent und trägt zur dynamischen und progressiven Ausrichtung des Orchesters bei.

Mit vielen international hoch anerkannten CD-Einspielungen und durch eine intensive Tourneetätigkeit innerhalb Europas, in Asien und den USA hat sich das NDR Elbphilharmonie Orchester schon seit den 50er-Jahren weltweit profiliert. Im April 2016 startet das NDR Elbphilharmonie Orchester ein einzigartiges fünfjähriges Edukationsprojekt in ganz China, flankiert von weiteren ausgedehnten Gastspielreisen nach Asien. Über die Konzerte hinaus ist das Orchester durch Radioübertragungen weltweit, aber auch im Internet im Rahmen von Video-Live-Streams und über Angebote im eigenen Youtube-Channel zu erleben.

Quelle: NDR

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > NewsPort > Neuer Name: NDR Sinfonieorchester wird zum ND...

Mehr auf KulturPort.De

„Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit
 „Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit



Wie viel Tragik verkraftet ein Film in Zeiten von „Wonder Woman” oder „Atomic Blonde”? Tough ist angesagt, und viele Kritiker reagierten eher störrisch  [ ... ]



Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend
 Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend



Der Schlafrock war schwarz und nicht rot, wie am Vorabend in der Elbphilharmonie. Entsprechend seriös, ganz leise und melodisch der Einstieg.
Chilly Gonzales l [ ... ]



Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel
 Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel



Dass „die Tonkunst eine rührend-kurze Freude (ist), die aus dem Nichts entsteht und ins Nichts vergeht... eine kleine fröhliche Insel... die auf dem dunklen, [ ... ]



Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik
 Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik



„La parole des anciens est secrée.“ (Das Wort des Ältesten ist heilig)

Das Mandingo-Reich (Manding) wurde im 13. Jahrhundert vom sagenhaften Mali-Kaiser [ ... ]



Rudi Stephan – Chamber Works and Songs
 Rudi Stephan – Chamber Works and Songs



Rudi Stephan (1887-1915) konnte sein Leben nicht lange leben, er konnte sein unglaublich großes musikalisch-kompositorisches Talent nicht vollständig ausreifen [ ... ]



„Final Portrait”. Die Selbstzweifel des Alberto Giacometti
 „Final Portrait”. Die Selbstzweifel des Alberto Giacometti



Hinreißend wie Regisseur Stanley Tucci Kreativität als permanenten Ausnahmezustand inszeniert.
Paris 1964. Zwei Stunden nur, vielleicht drei, allerhöchstens  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.