Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1076 Gäste online

Neue Kommentare

Gerd Kruse zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo Frau Lampert,
ich war durch meine He...

Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Absolut richtig. Ich habe das gabnze Drama Elbphi...
Giulio zu „Die Spur”. William Blake und die Rache der Eigenbrötler : Prost Neujahr! Und danke für die vielen schönen...
Hubert Hoffmann zu Elbphilharmonie: Das perfekte Buch zum Bau: Ein Prestige -Objekt für die oberen Zehntausend....
Feindt zu Hamburg: Ein Museum im Hafen: Ein schönes neues Museum und wo bleibt die Berü...

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

Rantakala - Achtung, die Finnen kommen!

Drucken
(49 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Samstag, den 12. Februar 2011 um 02:00 Uhr
Rantakala - Achtung, die Finnen kommen! 4.3 out of 5 based on 49 votes.
Rantakala - Achtung, die Finnen kommen!

Alvar Aalto, Aki Kaurismäki, Jean Sibelius – vielmehr wissen die meisten Deutschen nicht über Kultur „Made in Finnland“. Dabei, so heißt es, hat das Land der unendlichen Wälder, Seen und Saunen die meisten Dirigenten, Sänger, Komponisten und Orchester pro Kopf.
Grund genug für Christoph Lieben-Seutter die interessantesten Musiker nach Hamburg einzuladen. Unter dem Motto „Die Finnen kommen“ gibt der Generalintendant der Elbphilharmonie schon mal einen Vorgeschmack auf die Programmmischung, die er in seinem Konzerthaus realisieren will - wenn es denn mal fertig ist: Von moderner Klassik, über Techno und Elektro bis zu Folk und Jazz reicht die Bandbreite der 44 Musiker, die vom 12.-19. Februar in zehn Konzerten auf der Reeperbahn und auf Kampnagel zu „Rantakala“ laden.

Rantakala („Strandfisch“) ist in Finnland ein guter alter Brauch. Jedes Jahr treffen sich Menschen am Strand, um frisch gefangenen Fisch über dem offenen Lagerfeuer zu garen. Dabei wird gesungen, getrunken und Freundschaft geschlossen. Mit dem Lagerfeuer könnte es im Schmidt Theaters schwierig werden, aber alles andere geht klar. Die Hausbar des Theaters ist Festivalzentrale und Anlaufpunkt für Künstler wie Publikum. Da sich die meisten finnischen Musiker untereinander kennen, wird es dort garantiert lustig zugehen.

Den Auftakt der Konzertreihe bestreitet der umtriebige Elektro- und Jazzmusiker Jimi Tenor gemeinsam mit dem legendären Afrobeat-Drummer Tony Allen im Grünspan (12.2., 20 Uhr). Das international gefeierte Streichorchester „Meta 4“ gastiert einen Tag später mit zeitgenössischer finnischer Klassik in der St. Pauli Kirche (13.2., 20 Uhr). Freunde finnischer Volksmusik kommen bei der Fielder-Gruppe JPP im Docks auf ihre Kosten (15.2., 20 Uhr) und wer Ethno-Folk mag, sollte das Lau Nau Trio in der Prinzenbar nicht versäumen (15.2., 22.30 Uhr).

Zu den Highlights des achttägigen Festivals gehört zweifellos auch der Geiger Pekka Kuusisto, der im St. Pauli Theater einen Streifzug durch den finno-urgischen Kulturraum unternimmt, sowie der Jazzgitarrist Kalle Kalima, der mit der NDR Bigband im Schmidt Theater auftritt (17.2.,20 Uhr).

Die größte Show aber liefern Akkordeon-Berserker Kimmo Pohjonen und die Helsingin Nelson Wrestling Group auf Kampnagel: Acht Ringer treten beim „Accordion Wrestling“ gegeneinander an und führen vor, wie handfest man um den guten Ton ringen kann (18.2., 20 Uhr).

Alle Infos unter www.elbphilharmonie.de, Tickets (22 Euro/ermäßigt 14 Euro) unter (040) 3576 6666 oder an der Abendkasse.

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Musik > Rantakala - Achtung, die Finnen kommen!

Mehr auf KulturPort.De

James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone
 James Rosenquist. Eintauchen ins Bild – vom Plakatmaler zur Pop-Art-Ikone



Speckstreifen fliegen durch das Weltall, rote Lippenstifte und Atompilze verkünden das nahende Inferno, Butterstücke zerfließen in einer Pfanne, Spaghetti mit [ ... ]



„Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache
 „Die dunkelste Stunde”. Winston Churchill und die Mobilisierung der Sprache



Joe Wrights eleganter Politthriller „Die dunkelste Stunde” ist das Gegenstück zu Christoper Nolans überwältigendem Suspense-Epos „Dunkirk”. Zwei Filme [ ... ]



Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde
 Die arabische Prinzessin – Von Leseratten, Fischverkäufern und einer Märchenoper, die nie geschrieben wurde



Im Opernhaus in Hamburg schallen Kinderstimmen durch die Gänge: Es ist wieder opera piccola-Zeit!
Bevor die Kinderoper im Februar auf die Bühne geht, ist im H [ ... ]



Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami
 Die Diktatur des Geldes – Finanz Tsunami



Ernst Wolff: „Finanz Tsunami. Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“
Es ist wie es einmal war und heute noch ist: Ein Ausspruch von Henry Ford, des  [ ... ]



Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach
 Verdis „Rigoletto“ als Genderfrage inszeniert von Katharina Thalbach


  War es Absicht, dass rund um das Fest der Liebe die Kölner Oper ausgerechnet Giuseppe Verdis Bühnenstück „Rigoletto“ – das 1851 den Wel [ ... ]



„Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns
 „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri”. Oder die Heimat des Zorns



Genialer Genre-Mix aus Neo-Western und Kleinstadt-Satire.
Manchmal ist es leichter einen Molotow-Cocktail zu werfen als zu weinen. Mildred Hayes (Frances McDorm [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.