Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 709 Gäste online

Neue Kommentare

Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...
Elisabeth Warken zu Gurre-Lieder in der Elbphilharmonie: Zu wenig Vertrauen in die leisen Töne: Die Kritik zu den Sängern kann ich nicht ganz ve...

Anzeige

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Musik

It’s snowing on my piano… Bugge Wesseltoft in St. Katharinen

Drucken
(65 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 29. November 2010 um 22:21 Uhr
It’s snowing on my piano… Bugge Wesseltoft in St. Katharinen 3.9 out of 5 based on 65 votes.
alt

Mit dem einen oder anderen Appetizer für die Ohren hält sich die Elbjazz-Crew auch jenseits des jährlichen Festivaltermins erfolgreich im Gespräch.
Jüngster „Ankerwurf“ – so die eigenwillige und charmante Bezeichnung der Konzerte außerhalb der Elbjazz-Festivalzeit – war das stimmungsvolle Konzert von Bugge Wesseltoft am 28. November 2010 in der Hauptkirche St. Katharinen.

It’s snowing on my piano…
…war zum Glück nur der Titel der CD, die der norwegische Ausnahmepianist an diesem Winterabend in der noch wegen Renovierung eingerüsteten St. Katharinen Kirche präsentierte und nicht die Voraussage für das Konzert. Bugge Wesseltoft spielte in dem fast bis auf den letzten Platz gefüllten Gotteshaus seine Interpretation klassischer Weihnachtslieder, die er konsequent befreit hatte von all dem üblichen Zuckerkram oder eventueller Bedeutungsüberfrachtung. Puristisch und sich selbst genug konnten alt bekannte Lieder und Choräle durch ihre faszinierende Einfachheit und jazzgeprägte Variationen der Grundthemen verzaubern. Dafür verzichtete Wesseltoft auf die sonst von ihm so genial eingesetzten Live-Elektronik-Elemente zu Gunsten eines rein akustischen Klavierspiels am Flügel.

Wer sich nun ärgert, dass er diese kleine Sternstunde puren Jazzvergnügens verpasst hat, der sollte sich auf den Verteiler des Elbjazz-Newsletters setzen lassen und wenigstens das Datum für das „echte“ Elbjazz Festival vormerken: 27. und 28. Mai 2011. Übrigens: Die Frühbucher-Tickets dafür gibt es voraussichtlich nur noch bis Anfang Dezember. So lange eben der Vorrat reicht – und das wird nicht mehr viele Tage andauern, denn außer mir haben allein an diesem Wesseltoft-Abend noch einige andere das perfekte Weihnachtsgeschenk für einen Jazz-Freund erstanden…

altZu der außergewöhnlichen Stimmung in dem mit LED und Kerzen beleuchteten Kirchenschiff hat sicherlich auch das Vorprogramm des Abends beigetragen: Schauspieler Peter Theiss, der ab dem 2. Dezember 2010 an den Kammerspielen gemeinsam mit Boris Aljinovic in dem Theaterstück „Elling“ auf der Bühne stehen wird, las eine äußerst schräge und humorvolle Weihnachtsgeschichte vor, die wie das Erfolgsstück „Elling“ aus der Feder des Norwegers Ingvar Ambjørnsen stammt.

Ein rundherum gelungener Abend unter norwegischem Vorzeichen also – und da Norwegen im nächsten Jahr zum Hafengeburtstag Partnerland sein wird, könnte ja vielleicht, vielleicht ein Wiedersehen – und Wiederhören! – mit Bugge Wesseltoft möglich sein? Das wäre ja noch ein echter Wunsch für den Weihnachtsmann – oder für die Macherinnen von Elbjazz.

Nächstes Highlight ist übrigens am 8. Dezember 2010 mit dem Afrobeat-Star Femi Kuti in der Fabrik.

Fotos: Thomas Hampel

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Musik > It’s snowing on my piano… Bugge Wesseltof...

Mehr auf KulturPort.De

Mariano Pensotti: „Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“
 Mariano Pensotti: „Loderndes Leuchten in den Wäldern der Nacht“



Was für ein ungewöhnliches Stück! Eines? Nein: Was für drei ungewöhnliche Stücke – so intelligent, humorvoll und hintersinnig!
Mariano Pensottis „Lod [ ... ]



Vienna Vocal Consort: Nostre Dame
 Vienna Vocal Consort: Nostre Dame



Das Vienna Vocal Consort zählt seit Gründung im Jahr 2007 zu Österreichs renommiertesten Vokalensembles für Alte Musik. Deren neues Album „Nostre Dame“  [ ... ]



„Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit
 „Dalida”. Oder die Angst vor der Dunkelheit



Wie viel Tragik verkraftet ein Film in Zeiten von „Wonder Woman” oder „Atomic Blonde”? Tough ist angesagt, und viele Kritiker reagierten eher störrisch  [ ... ]



Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend
 Chilly Gonzales in Lübeck – atemberaubend mitreißend



Der Schlafrock war schwarz und nicht rot, wie am Vorabend in der Elbphilharmonie. Entsprechend seriös, ganz leise und melodisch der Einstieg.
Chilly Gonzales l [ ... ]



Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel
 Sommerliche Musiktage in Hitzacker: Durchwoben vom ständigen Wandel



Dass „die Tonkunst eine rührend-kurze Freude (ist), die aus dem Nichts entsteht und ins Nichts vergeht... eine kleine fröhliche Insel... die auf dem dunklen, [ ... ]



Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik
 Kassé Mady Diabaté – ein Ausflug in die westafrikanische Musik



„La parole des anciens est secrée.“ (Das Wort des Ältesten ist heilig)

Das Mandingo-Reich (Manding) wurde im 13. Jahrhundert vom sagenhaften Mali-Kaiser [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.