Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 754 Gäste online

Neue Kommentare

Herby Neubacher zu Mahlers Achte: Erlösung nicht wirklich garantiert: Faellt einem ein - nicht schoen aber laut. Es leb...
Marion Sörensen zu Unsere 17. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Ich kann der Vorrednerin nur intensiv beipflichte...
Dirk Lübben zu Gezeitenkonzerte – Musik-Festival in Ostfriesland: Sturm und Klang: Ein schöner Artikel, der Lust macht, dieses Fest...
Some dude from north of the river zu „Gimme Danger” – Liebeserklärung an Iggy Pop & The Stooges: Das klingt wunderbar. Den Film werde ich mir ganz...
Lena Baal zu Unsere 17. Lange Nacht der Museen in Hamburg: Super unterhaltsamer, informativer Artikel, in de...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Grafik & Design

Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Convention

Drucken
(97 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 05. Oktober 2015 um 10:02 Uhr
Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Convention 4.5 out of 5 based on 97 votes.
Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Convention

Punk-Rock ist museumsreif geworden, zumindest auf dem Papier: Mit der Ausstellung „Poster Rock“ zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe zum ersten Mal in Europa eine Auswahl von 140 Siebdrucken, die Punk-, Heavy-Metal- oder Grundge-Fans Freudentränen in die Augen treiben dürfte: Die sogenannten Gig-Poster haben längst Kultstatus erreicht.
Gig-Poster sind im Grunde nichts anderes als Konzertplakate – allerdings, wie Ausstellungs-Kurator Jürgen Döring betont, keine „glatten und geleckten“ aus dem Hochglanz-Musikbetrieb, wie sie an jeder Litfaßsäule kleben, sondern kleine, feine Grafiken, deren Entwürfe mit den Bands abgestimmt wurden. Sie sind limitiert, handsigniert und immer mit dem Ruch des Undergrounds, des Widerborstigen und Unangepassten behaftet. Was Wunder, dass sie sich seit ihrem Aufkommen in den USA vor 25 Jahren rasch zu heiß begehrten Sammelobjekten der Fans entwickelt haben. Victor Moscoso, Rick Griffin, Stanley Mouse – ältere Semester der Gig-Poster-Gemeinde werden diese Namen kennen. Sie waren die ersten Plakatkünstler im Westen der USA, die in den späten 1960er Jahren eigenwillige, psychedelisch anmutende und fast unleserliche Entwürfe für lokale Konzertveranstalter druckten, deren Formensprache eindeutig vom Jugendstil beeinflusst ist.

Mittlerweile ist eine neue Generation am Zuge, die sich auf diese Vorbilder beziehen, aber ansonsten frech und humorvoll alle Stilrichtungen verarbeiten, insbesondere Comics, japanische Mangas und zeitgenössische Kinderbuch-Illustrationen. Mit der Flatstock Convention haben sie seit 2002 eine jährlich stattfindende Messe am Rande großer Musikfestivals ins Leben gerufen, seit 2006 gehört das Reeperbahn Festival in Hamburg zu den Austragungsorten.

Die Ausstellung, die gemeinsam mit dem Festival, der Flatstock Convention und der Hamburger Galerie Feinkunst Krüger entstand, gibt einen Überblick über die Geschichte der Bewegung und stellt die wichtigsten Protagonisten der US-Szene vor: Art Chantry, Mat Daly, Justin Hampton, Derek Hess, Frank Kozik, Jay Ryan, Diana Sudyka und das Künstlerkollektiv Fort Thunder. Und wie man an dieser Liste schon erkennt, sind Frauen in dieser Szene Mangelware.

Eine immerhin hat es geschafft: Tara McPherson (39), freischaffende Künstlerin und Musikerin, ist mit ihren oft geheimnisumwobenen Frauenfiguren – Nixen, Nymphen, Elfen, Teufelchen und Diven – mittlerweile so erfolgreich, dass sie in New York ihre eigene Galerie betreibt.

Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Convention
Zu sehen bis zum 1. November 2015, im Museum für Kunst und Gewerbe, Steintorplatz 1 in Hamburg.
Geöffnet: Di-So 10-18 Uhr. Do bis 21. Uhr.
Weitere Informationen


Abbildungsnachweis:
Header: v.l.n.r.: Justin Santora, Flatstock Europe 6, 2011, Siebdruck. © Justin Santora / Bongoût, The Fantomas / Melvins Big Band, 2006, Siebdruck, 67,5x47,4cm. © Bongoût (Gfeller+Hellsgård) / Tara McPherson, Beck, 2005, Siebdruck, 58,5x40,6cm. © Tara McPherson
Galerie:
01. Ausstellungsansicht. Foto: Michaela Hille
02. Jim Mazza, Melvins, 2007, Siebdruck, 50,8x66,2cm © Jim Mazza
03. Ausstellungsansicht. Foto: Michaela Hille
04. Strawdogs, "Les Savy Fav” (2011), Siebdruck, 46x64cm. © Strawdogs
05. Diana Sudyka, The Walkmen, Chicago, 2006, Siebdruck, 63,5x48,2cm
06. Lars P. Krause, Flatstock Europe 5, 2010, Siebdruck.© Lars P. Krause / www.douze.de
07. Justin Hampton, The White Stripes, 2003, Siebdruck, 69,4x50,2cm. © Justin Hampton
08. Derek Hess, Jesus Lizard, 1995, Siebdruck, 71,2x39,7cm. © Derek Hess
09. Frank Kozik, Babes in Toyland Killdozer, Chicago, 1995, Siebdruck, 89x57,2cm. © Frank Kozik

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Grafik & Design > Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Con...

Mehr auf KulturPort.De

Daniel Behle: Hamburger Jung und Ausnahme-Tenor
 Daniel Behle: Hamburger Jung und Ausnahme-Tenor



In der Elbphilharmonie singt er den Loge im „Rheingold“, in Bayreuth den David in „Die Meistersinger von Nürnberg“. Gerade hat er ei [ ... ]



Kopf-Hörer 15: Bach
 Kopf-Hörer 15: Bach



Neues vom Planeten Bach: Dass sein Wohltemperiertes Klavier dereinst auf einem Akkordeon gespielt würde, und dann noch so grandios, wie Mie Miki das tut – [ ... ]



Sybille Homann – Glasdesign aus Hamburg St. Pauli
 Sybille Homann – Glasdesign aus Hamburg St. Pauli



„An die Flasche geraten und hängengeblieben“ – so fasst Sybille Homann ihre Biografie zusammen und meint es damit durchaus ernst. Die gebürti [ ... ]



„Nocturama”. Wenn Anarchie zu unwiderstehlicher Ästhetik mutiert
 „Nocturama”. Wenn Anarchie zu unwiderstehlicher Ästhetik mutiert



Bertrand Bonellos Leinwand-Epos „Nocturama” ist überwältigend schön und zutiefst verstörend. Die Reaktion bei Kritikern wie Publi [ ... ]



Endless: Lost Lake
 Endless: Lost Lake



Die französischen Musiker David Haudrechy (Saxophon) und Grégoire Aguilar (Piano) gehen mit ihrem neuen Album „Lost Lake“ auf eine kontemplative Re [ ... ]



Hamburger Kammeroper glänzt mit zwei Wahnsinnsopern
 Hamburger Kammeroper glänzt mit zwei Wahnsinnsopern



Zwei verrückte Menschen am Rand des Abgrunds. Unrettbar verloren die eine, sicher aufgefangen in einer reißfesten Liebe der andere. Zwei Einakter von  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.