Anzeige

Wer ist online?

Wir haben 1018 Gäste online

Neue Kommentare

C.Müller zu Roots – Katja und Marielle Labèque zum Schleswig-Holstein Musik Festival in der Laeiszhalle: Erhalt des Kultursommers auf der Trabrennbahn Bah...
Marlies Lampert zu 100 Jahre Volksspielbühne Hüsung : Hallo liebe Hüsungianer,
ich bin ca. 1999...

SingulART zu Kunstmuseum Wolfsburg: This Was Tomorrow. Pop Art in Great Britain: Grossartige Ausstellung war das! Wir haben unsere...
tommy zu Ensemble Resonanz zu Gast bei NEW HAMBURG: gute sache, dass sie mal aus ihrem bunker rauskom...
Lena Baal zu Zum Tode von Peter Härtling: Peter Härtling war nicht nur ein großartiger Sc...

Anzeige

Lange Nacht der Museen Hamburg 2017

Hamburger Architektur Sommer 2015


Grafik & Design

Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Convention

Drucken
(98 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Montag, den 05. Oktober 2015 um 10:02 Uhr
Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Convention 4.4 out of 5 based on 98 votes.
Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Convention

Punk-Rock ist museumsreif geworden, zumindest auf dem Papier: Mit der Ausstellung „Poster Rock“ zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe zum ersten Mal in Europa eine Auswahl von 140 Siebdrucken, die Punk-, Heavy-Metal- oder Grundge-Fans Freudentränen in die Augen treiben dürfte: Die sogenannten Gig-Poster haben längst Kultstatus erreicht.
Gig-Poster sind im Grunde nichts anderes als Konzertplakate – allerdings, wie Ausstellungs-Kurator Jürgen Döring betont, keine „glatten und geleckten“ aus dem Hochglanz-Musikbetrieb, wie sie an jeder Litfaßsäule kleben, sondern kleine, feine Grafiken, deren Entwürfe mit den Bands abgestimmt wurden. Sie sind limitiert, handsigniert und immer mit dem Ruch des Undergrounds, des Widerborstigen und Unangepassten behaftet. Was Wunder, dass sie sich seit ihrem Aufkommen in den USA vor 25 Jahren rasch zu heiß begehrten Sammelobjekten der Fans entwickelt haben. Victor Moscoso, Rick Griffin, Stanley Mouse – ältere Semester der Gig-Poster-Gemeinde werden diese Namen kennen. Sie waren die ersten Plakatkünstler im Westen der USA, die in den späten 1960er Jahren eigenwillige, psychedelisch anmutende und fast unleserliche Entwürfe für lokale Konzertveranstalter druckten, deren Formensprache eindeutig vom Jugendstil beeinflusst ist.

Mittlerweile ist eine neue Generation am Zuge, die sich auf diese Vorbilder beziehen, aber ansonsten frech und humorvoll alle Stilrichtungen verarbeiten, insbesondere Comics, japanische Mangas und zeitgenössische Kinderbuch-Illustrationen. Mit der Flatstock Convention haben sie seit 2002 eine jährlich stattfindende Messe am Rande großer Musikfestivals ins Leben gerufen, seit 2006 gehört das Reeperbahn Festival in Hamburg zu den Austragungsorten.

Die Ausstellung, die gemeinsam mit dem Festival, der Flatstock Convention und der Hamburger Galerie Feinkunst Krüger entstand, gibt einen Überblick über die Geschichte der Bewegung und stellt die wichtigsten Protagonisten der US-Szene vor: Art Chantry, Mat Daly, Justin Hampton, Derek Hess, Frank Kozik, Jay Ryan, Diana Sudyka und das Künstlerkollektiv Fort Thunder. Und wie man an dieser Liste schon erkennt, sind Frauen in dieser Szene Mangelware.

Eine immerhin hat es geschafft: Tara McPherson (39), freischaffende Künstlerin und Musikerin, ist mit ihren oft geheimnisumwobenen Frauenfiguren – Nixen, Nymphen, Elfen, Teufelchen und Diven – mittlerweile so erfolgreich, dass sie in New York ihre eigene Galerie betreibt.

Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Convention
Zu sehen bis zum 1. November 2015, im Museum für Kunst und Gewerbe, Steintorplatz 1 in Hamburg.
Geöffnet: Di-So 10-18 Uhr. Do bis 21. Uhr.
Weitere Informationen


Abbildungsnachweis:
Header: v.l.n.r.: Justin Santora, Flatstock Europe 6, 2011, Siebdruck. © Justin Santora / Bongoût, The Fantomas / Melvins Big Band, 2006, Siebdruck, 67,5x47,4cm. © Bongoût (Gfeller+Hellsgård) / Tara McPherson, Beck, 2005, Siebdruck, 58,5x40,6cm. © Tara McPherson
Galerie:
01. Ausstellungsansicht. Foto: Michaela Hille
02. Jim Mazza, Melvins, 2007, Siebdruck, 50,8x66,2cm © Jim Mazza
03. Ausstellungsansicht. Foto: Michaela Hille
04. Strawdogs, "Les Savy Fav” (2011), Siebdruck, 46x64cm. © Strawdogs
05. Diana Sudyka, The Walkmen, Chicago, 2006, Siebdruck, 63,5x48,2cm
06. Lars P. Krause, Flatstock Europe 5, 2010, Siebdruck.© Lars P. Krause / www.douze.de
07. Justin Hampton, The White Stripes, 2003, Siebdruck, 69,4x50,2cm. © Justin Hampton
08. Derek Hess, Jesus Lizard, 1995, Siebdruck, 71,2x39,7cm. © Derek Hess
09. Frank Kozik, Babes in Toyland Killdozer, Chicago, 1995, Siebdruck, 89x57,2cm. © Frank Kozik

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Grafik & Design > Poster Rock. Gig-Poster und die Flatstock Con...

Mehr auf KulturPort.De

200 Jahre Kunstverein in Hamburg
 200 Jahre Kunstverein in Hamburg



„Just what is it that makes today’s Kunstverein so different? So appealing?” Nach Charity Auktion (14.9.) und Festakt im Rathaus (22.9.) klingen mit einer  [ ... ]



Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen
 Fassadendemokratie und tiefer Staat. Das marktgetreue Grinsen



Was denn? Das Volk sei unfähig, Politisches zu durchschauen oder gar mitzuregieren? Liest man dies im Buch „Fassadendemokratie“, dann ist man bass erstaunt, [ ... ]



„Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik
 „Tom of Finland” – Revolutionär schwuler Ästhetik



Er inspirierte Künstler wie Andy Warhol, Robert Mapplethorpe und die Village People, seine markanten erotischen Zeichnungen veränderten radikal das Selbstverst [ ... ]



Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem
 Serenata Italiana – Raphaela Gromes und Julian Riem



Gerade war sie noch beim Schleswig-Holstein-Musikfestival zu hören und debütierte – nun kommt zeitnah dazu ihr Debütalbum auf dem Markt. Gemeinsam mit Piani [ ... ]



Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel
 Achim Freyer und sein „Parsifal“ in Hamburg: Viel Bühne, wenig Weihe, eine Menge Spiel



Es ist dunkel in der Hamburger Gralsburg, als Achim Freyer mit seiner „Parsifal“-Interpretation den Start in die neue Saison der Staatsoper zelebriert. Der 8 [ ... ]



Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage
 Jens Düppe: Dancing Beauty. Eine Hommage an John Cage



Wie kann ein Künstler heute ungebunden und frei arbeiten? Ungebunden ist durchaus möglich – frei arbeiten stößt aus unterschiedlichen Gründen an Grenzen.  [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.