Zum Anfang

Anzeige

AktionsPort - Gewinnspiele

Wer ist online?

Wir haben 639 Gäste online

Neue Kommentare

El Duderino zu „Elle” – Von Rache, Unterwerfung und der Komik des Schreckens : Isabelle Huppert ist die wohl beste Schauspieleri...
Anna Grillet zu „The Salesman” – Oder die Grenzen des Glücks : Ein Trailer verrät meiner Ansicht nach über ei...
Iha zu „The Salesman” – Oder die Grenzen des Glücks : Eure Besprechung ist sehr gut und zutreffend. Abe...
Isabel Mahns-Techau zu Die 17. Museumsnacht in Basel – Ein Erlebnisbericht: Lieber Claus, um diese Nacht in Basel bist Du wir...
Herby Neubacher zu Elbphilharmonie: routinierter Start im TV, Gänsehaut exklusive. Die Eröffnung im Fernsehen: Ich denke - und das wird sicher wieder nicht vero...

Anzeige

Spezial - Lange Nacht der Museen Hamburg 2016

Spezial - Hamburger Architektur Sommer 2015


Festivals, Medien & TV

Jazz & The City Salzburg: Raus aus den Kirchenbänken

Drucken
(70 Bewertungen - Wie es Euch gefällt!)
Samstag, den 22. Oktober 2016 um 12:38 Uhr
Jazz & The City Salzburg: Raus aus den Kirchenbänken 4.4 out of 5 based on 70 votes.
Jazz & The City Salzburg

Jazz & The City Salzburg. Klaus von Seckendorff, einer der Programmmacher beim Festival und Gastautor bei KulturPort.De berichtet in diesem Blog über das, was den Jazz häufig ausmacht: Improvisation. Eine kleine Anekdote.

Man nehme: 1 Flügel & 1 Posaune, Kein Mikro, kein Verstärker. Totally unplugged spielen Bojan Z. und Nils Wogram in St. Andrä in der Mozartstadt Salzburg.

Die Stadtpfarrkirche hört sich beim Adventssingen gut an. Oder beim Orgelkonzert. Aber der Serbe aus Paris (Bojan Z) und der Deutsche aus Zürich (Nils Wogram) haben Soundsorgen: Hall ohne Ende. Bojan meint, wenn er kaum Akkorde spielen würde, die Töne in der Mitte der Tastatur weglassen: pling, pling ganz oben, dum, dum ganz unten…

Bojan Z - Nild Wogram

Nur direkt vor dem Altar stimmt die Akustik. Was tun? Zum Glück sind beim Jazz Veranstalter und Musiker flexibel. Also raus aus den Kirchenbänken, Stühle hoch bringen, rund um die Musiker aufstellen, ganz nah ran. Noch mehr Stühle holen, auch auf allen Stufen sitzen Gäste.

„Housewarming“ heißt die CD, auf der Bojan und Nils von altmodischem Stridepiano bis zu popverdächtigen Eigenkompositionen herzerwärmend spielen, was ihnen Spass macht. Jede Menge Spass. Virtuosentum mitten im Publikum, das von der „Einweihungsparty“ freudig überrascht ist.


Jazz & The City Salzburg
noch bis 23. Oktober 2016
Weitere Informationen


Abbildungsnachweis:
Header: Die Andräkirche  – Bojan Z & Nils Wogram (Foto: Andreas Kolarik)
Bojan Z & Nils Wogram. Foto: Jazz & The City Salzburg

Eigenen Kommentar verfassen (Gasteintrag möglich - Bitte achten Sie auf unsere Email ggf. in Ihrem Spam-Order und klicken den Bestätigungslink)

Ihr Name (erscheint mit dem Kommentar) *
E-Mail (Nur für Bestätigungslink & Antworten)
Code   
Kommentar abschicken
 

Home > Blog > Festivals, Medien & TV > Jazz & The City Salzburg: Raus aus den Ki...

Mehr auf KulturPort.De

„Neruda” – Oder die unerträgliche Lächerlichkeit des Seins
 „Neruda” – Oder die unerträgliche Lächerlichkeit des Seins



„Neruda”, Pablo Larraíns neuer Film, ist ein aberwitziges Wunderwerk der Kreativität: Fiktion durchkreuzt Fiktion, überrumpelt dabei [ ... ]



Shakespeare und Verdi an der Staatsoper Hamburg – Schattenseiten der Seele
 Shakespeare und Verdi an der Staatsoper Hamburg – Schattenseiten der Seele



William Shakespeare ist seit 400 Jahren tot. Seine Werke leben bis heute und werden rund um den Globus gespielt. An der Staatsoper Hamburg feierte Verdis Shakesp [ ... ]



Mischa Kopmann: „Aquariumtrinker“
 Mischa Kopmann: „Aquariumtrinker“



Der Titel „Aquariumtrinker“, Mischa Kopmanns Erstlingsroman, ist ein Zitat aus dem Song „I am trying to break your heart“ der US-amerikan [ ... ]



Kopf-Hörer 12: 100 Jahre „1917“, 80 Jahre Philip Glass, 30 Jahre munteres Mittelalter
 Kopf-Hörer 12: 100 Jahre „1917“, 80 Jahre Philip Glass, 30 Jahre munteres Mittelalter



Musik rund ums Jahr 1917 – ein tönender Rückblick auf Krieg und Revolution. Philip Glass’ hypnotisierende Klavier-Etüden mit Vikingur  [ ... ]



Distances: Venice
 Distances: Venice



2014 gegründet, 2017 das Debüt-Album. Das europäische Jazzquartett „Distances“ mit Mitgliedern aus Lettland, Deutschland, Italien und Bulgarien, d [ ... ]



„Fences” – Die tragische Überheblichkeit eines Verlierers
 „Fences” – Die tragische Überheblichkeit eines Verlierers



Denzel Washington inszeniert das wortgewaltige Familiendrama „Fences” als Psychogramm schwarzer Identität Ende der Fünfziger Jahre in den U [ ... ]



Weitere aktuelle Magazin Artikel

Anzeige


Home     Blog     WebTV     Kolumne     NewsPort     Live

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Infos.